Frauenprojekt Malinowka – Aufklärungsarbeit gegen Frauenhandel: Weißrussland

TERRE DES FEMMES hat das Projekt gegen Frauenhandel "Malinowka" in Minsk, Belarus (Weißrussland) seit dem Jahr 2000 zwölf Jahren lang gefördert. Zum 31.12.2012 lief die Förderung des Projektes aus.

Jenseits von Angst und Pessimismus. Interaktive Herbstschulung der MultiplikatorInnen 2012. © Foto: Projekt MalinowkaJenseits von Angst und Pessimismus.
Interaktive Herbstschulung der MultiplikatorInnen 2012.
© Foto: Projekt Malinowka
Das Projekt Malinowka macht weiterhin erfolgreiche Arbeit und Prävention gegen Frauenhandel in Minsk. Wir wollen den mutigen Frauen von Malinowka in solidarischer Freundschaft verbunden bleiben und werden von Zeit zu Zeit aktuelle Informationen aus dem Projekt hier veröffentlichen.

So hat das Projekt zum Beispiel in 2012 weiterhin erfolgreich Seminare im Bereich „Aufklärung gegen Gewalt, Menschenhandel und Diskriminierung von Frauen“ durchgeführt. Es gab Trainingseinheiten zu folgenden Themen:

  • Wege der Gewaltprävention in der Familie
  • Menschenhandel, Schutz und Sicherheit
  • Geschlechterstereotypen und Frauenrechte
  • Von der Gendergerechtigkeit zur gewaltlosen Familie und selbstbewussten Frau

Die Vermittlung von profundem Wissen zu diesem Spektrum von Themen haben die Aufklärung für gefährdete Mädchen und Frauen in der Region und ihren Schutz vor Menschenhandel erheblich verbessern können.

Das Projekt Malinowka hat wie viele andere Nichtregierungsorganisationen (NGOs) unter der Herrschaft von „Europas letztem Diktator“ Lukaschenko zu leiden. Weißrussische und ausländische NGOs  werden von den Behörden durch strenge Kontrollen eingeschüchtert, kriminalisiert oder sogar verboten. Unter diesen Umständen ist es für NGOs wie das Projekt Malinowka sehr schwierig zu arbeiten. Dennoch versucht das Projekt Malinowka wirksam weiter über Frauenhandel aufzuklären.

Die Mitarbeiterinnen beraten Mädchen und Frauen über sichere Wege, im Ausland zu arbeiten, und leisten in Schulen und Diskussionsrunden Präventionsarbeit gegen Frauenhandel. Das Projekt führt Seminare mit jungen Frauen durch, um sie in einer eigenständigen Entwicklung zu stärken. Zur Prävention von Frauenhandel wurden auch Informationskampagnen in Friseurläden oder Kosmetikstudios durchgeführt.

Insbesondere sozial benachteiligten Frauen wird geholfen

Jungen Frauen in Malinowka werden über die dubiosen Praktiken der Menschenhändler aufgeklärtJungen Frauen in Malinowka werden über die dubiosen Praktiken der Menschenhändler aufgeklärt.Außerdem betreuen die Mitarbeiterinnen junge Frauen, die besonders gefährdet sind: junge Mädchen im Gefängnis und nach ihrer Strafentlassung. Sie kommen meist aus schwierigen familiären Verhältnissen und zählen daher zu den Frauen, die leichte Beute für MenschenhändlerInnen sind.

Das Projekt betreut auch Frauen, die aus den Tschernobyl-kontaminierten Gebieten nach Minsk umgesiedelt wurden. Sie haben oft kranke Kinder, ertragen den Frust und häufig auch Gewalt ihrer Ehemänner. Manchmal haben sie drei Arbeitsstellen gleichzeitig nur um überleben zu können. Umfragen zu Folge leben 82 Prozent der Frauen in dieser Armut. Diese Lebenssituation lässt einen Auslandsaufenthalt sehr attraktiv erscheinen: Frauen werden durch Zeitungen, Internet, private Angebote und Heiratsvermittler direkt geworben und geraten oft aus Unwissenheit in die Hände von FrauenhändlerInnen. Mit falschen Versprechungen werden sie in die Länder Westeuropas gelockt. Dort geraten sie unter Umständen in schreckliche Situationen und müssen Gewalt und sexuelle Ausbeutung erleben.

Weitere Informationen erhalten Sie bei der TERRE DES FEMMES Projektkoordinatorin:
Juliane von Krause
E-Mail: juliane@jvkrause.de

 

Irina Gruschewaja erhalt Preis "Frau Europas 2011"

Irina Gruschewaja, die Leiterin des Projekts "Malinowka", erhielt am 24. November 2011 die Auszeichnung vom Netzwerk Europäische Bewegung Deutschland (EBD) für ihr langjähriges Engagement infolge der Atomreaktor-Katastrophe von Tschernobyl und ihren Einsatz für die Entwicklung von Demokratie in Belarus sowie für Mädchen- und Frauenrechte.

Weiterlesen...

 

Besuch von TDF-Ehrenamtlichen beim Projekt Malinowka

Im Jahr 2002 besuchten sechs ehrenamtliche TERRE DES FEMMES-Frauen das Projekt. Sie waren von der Qualität der Arbeit und dem großen Engagement der Mitarbeiterinnen sehr beeindruckt.

Der Artikel über den Besuch erschien in der TDF-Zeitschrift 3/2002 (PDF-Datei, 510 KB).