Podiumsdiskussion 29.10. zur Kampagne „Mein Körper – Unversehrt und selbstbestimmt: Das Recht auf körperliche Unversehrtheit bei Kindern verteidigen

Logo Kampagne 2019Im Rahmen der Kampagne „Mein Körper – unversehrt und selbstbestimmt“ laden die Partnerorganisationen TERRE DES FEMMES, 100% MENSCH und MOGiS am 29. Oktober 2019 ab 19:30 Uhr zu einer Podiumsdiskussion in die Ibn Rushd-Goethe Moschee, Berlin. Wir freuen uns, die Thematik aus vielen verschiedenen Positionen beleuchten zu können. So sollen sowohl die männliche und weibliche Genitalverstümmelung als auch die zwanghafte „Normierung“ der Genitalien von intersexuellen Kindern diskutiert werden.

Das Panel bilden:

  • Seyran Ateş,
    Gründerin Ibn Rushd-Goethe Moschee, Rechtsanwältin
  • Holger Edmaier,
    Geschäftsführer Projekt 100% MENSCH gUG
  • Lala Süsskind,
    Vorsitzende des Jüdischen Forums für Demokratie und gegen Antisemitismus e.V. (JFDA) – ++ Teilnahme abgesagt ++
  • Victor Schiering,
    Vorsitzender MOGiS e.V. – Eine Stimme für Betroffene
  • Katharina Vater,
    Referentin für Intergeschlechtlichkeit und trans*,
    InTra Beratung @Projekt 100% MENSCH
  • Charlotte Weil,
    Referentin zu weiblicher Genitalverstümmelung, TERRE DES FEMMES – Menschenrechte für die Frau e.V.

Die Veranstaltung moderieren wird TDF-Mitfrau Gislinde Nauy, M.A., Theater- und Religionswissenschaften.

Wann? Dienstag, 29. Oktober 2019 | 19:30 Uhr
Wo?     Ibn Rushd-Goethe Moschee, Alt-Moabit 25 | 10559 Berlin

Der Eintritt ist frei.

Anmeldung unter fgm-eu@frauenrechte.de

Kampagnenbeteiligte 2019