Aktuelles zur Kampagne #UNHATEWOMEN

Handreichung für Lehrkräfte zum Thema Hate Speech in Bezug auf die #UNHATEWOMEN Kampagne von TERRE DES FEMMES

SchiefertafelDas neue Schuljahr geht los und im Zuge dessen knüpft TERRE DES FEMMES an die erfolgreiche #UNHATEWOMEN Kampagne an und stellt Unterrichtsmaterialien für Schulen und Lehrkräfte (PDF-Datei) zur Verfügung.

Mit der Kampagne soll auf Hate Speech ( = Wortgewalt) in unserer Gesellschaft aufmerksam gemachen werden und sowohl Betroffene als auch Außenstehende ermutigen zu reflektieren und einzugreifen.

Weiterlesen ...

Analyse der Kampagne #UNHATEWOMEN: Schluss mit verbaler Gewalt

Verbale Gewalt im Netz trifft Frauen und Mädchen besonders häufig und ist oft unglaublich brutal und verletzend, z. B. „Ich wünsche ihr Brustkrebs“, „geistesgestörte Emanzen“, „untervögelt“. Ein einziger verbaler Gewaltausbruch kann einen Shitstorm lostreten oder wird um ein Vielfaches verstärkt, indem er geliked, kommentiert und geteilt wird. Verbale Gewalt ist in Deutschland salonfähig geworden. Das muss aufhören.

Die Kampagne #UNHATEWOMEN macht diese Wortgewalt sichtbar. Herzstück ist ein Video, in dem Frauen frauenverachtende Texte aus erfolgreichen Rapsongs vorlesen, die millionenfach auf YouTube geklickt und geliked werden. Durch den Stilbruch, dass ein frauenverachtender, sexistischer Text von einer Frau gesprochen wird, wird dem Zuschauer schlagartig klar, dass diese Worte sexistisch, frauenfeindlich und teilweise gewaltverherrlichend sind. Das Video endet mit dem Appell, sich gegen verbale Gewalt im Netz mit dem Hashtag #UNHATEWOMEN einzusetzen.

Weiterlesen ...

Kampagne #UNHATEWOMEN von TERRE DES FEMMES: Hassrede gegen Frauen widersprechen

Screenshot der Kampagne #unhatewomen

Aktuell ist die online-Kampagne #unhatewomen von TERRE DES FEMMES in den Medien sehr präsent. Sie appelliert an alle, Gewalt gegen Mädchen und Frauen in Texten, Songs, Posts oder Kommentaren sichtbar zu machen und frauenverachtender Hassrede mit dem Hashtag #unhatewomen zu widersprechen.

In dem Kampagnenvideo, das bereits über 155.000 geklickt wurde, lesen Frauen frauenverachtende Song-Texte von deutschen Rappern vor, die millionenfach auf Youtube gehört wurden. So offenbaren sie, welche Gewalt sich hinter Wörtern verbirgt. Alle Protagonistinnen nahmen freiwillig an der Kampagne teil und rufen dazu auf, Gewalt gegen Frauen zu widersprechen: Es ist Zeit, etwas zu ändern.

Weiterlesen ...