11.11.2005: FrauenWelten: 17.- 23. November 2005

5. Filmfest von TERRE DES FEMMES in Tübingen, Rottenburg und Heidelberg

Anlässlich des internationalen Gedenktages “NEIN zu Gewalt an Frauen" findet nun zum fünften Mal in Tübingen das Filmfest "FrauenWelten" von TERRE DES FEMMES statt. Es soll - neben dem cineastischen Vergnügen - einen Beitrag leisten im Einsatz für verfolgte, unterdrückte oder auf andere Weise diskriminierte Frauen und Mädchen weltweit, denen sich TERRE DES FEMMES seit 1981 widmet.

Das diesjährige Filmfest mit über 30 Vorstellungen wird einen  Fokus auf Menschenrechte von Frauen in Afghanistan haben. Es sind u.a. aber auch verstärkt Werke aus Asien - Korea, China, Indonesien, Indien - und unabhängige Produktionen aus Nordamerika ausgewählt, die z.T. erstmalig in Deutschland zu sehen sind; darunter der vielfach prämierte indonesische Film “Whispering Sands" über die Evolution einer komplexen Mutter- Tochter- Beziehung in einem verlorenen Sandwüstendorf auf Java oder das Werk der engagierten Filmemacherin Nancy Savoca über eine salvadoranische Migrantin in New York.

Ein besonderes Highlight ist der Besuch von Marziyeh Meshkini aus der berühmten iranischen Regisseursfamilie

Makhmalbaf und ihres Mannes Mohsen Makhmalbaf. Auch unter den Dokumentarfilmen zeigen wir dieses Jahr in deutscher Premiere besondere Werke: Oscar- Gewinner “Born into Brothels" beschäftigt sich mit den Kindern von Prostituierten in einem indischen Rotlicht- Viertel. Verschiedene Aspekte von Frauenwirklichkeiten im israelisch- palästinensischen Konflikt werden in “Zero Degrees of Separation" und “Anou Banou oder die Töchter der Utopie" durchleuchtet.

Unterschiedliche Lebenswelten lesbischer Frauen ermöglichen einen frischen, undogmatischen Blick auf komplexe Situationen von Diskriminierung, wie z.B. in “Keep not silent" aus Israel und “Katzenball", einem Film über die Geschichte von 70 Jahren lesbischer Biographien in der Schweiz, in Anwesenheit der Regisseurin Veronika Minder. Ferner wird Kristina Konrad ihre Dokumentation “Unser America" über ehemalige Sandinistische Kämpferinnen in Nicaragua vorstellen und zum Publikumsgespräch anwesend sein.

Auch zur TERRE DES FEMMES- Kampagne “Verbrechen im Namen der Ehre" werden Filme zu sehen sein, u.a. “Bridekidnapping in Kyrgyzstan" und “Zur Ehe gezwungen- Frauen flüchten vor ihren Familien" aus Deutschland.

Teil des Rahmenprogramms ist eine Gesprächsrunde zu Frauenrechten in Afghanistan mit herausragenden Gesprächsteilnehmerinnen aus Afghanistan am Montag, 21. November im Kino Museum.

Prof. Jeanine Meerapfel wird auf unserem Filmfest erstmalig den Workshop “Gegen das Klischee in der Erzählung - zur filmsprachlichen Behandlung von Menschenrechtsthemen" für angehende MediengestalterInnen anbieten.

Pressekonferenz mit anschließender Pressevorführung:
Montag, 14. November 2005 um 11 Uhr im Kino Arsenal in Tübingen.

Näheres zu Filmen, Rahmenprogramm, Gästen sowie Pressefotos zum Herunterladen unter www.frauenrechte.de/filmfest

Kontakt für offene Fragen, Pressematerial oder Terminvereinbarung für Interviews mit den GastregisseurInnen:
Pressebetreuung Filmfest: Ajkuna Hoppe Tel: 0160-92376448                                     
Koordination Filmfest: Irene Jung 07071/600 883
E-Mail: filmfest@frauenrechte.de, Fax: 07071-7973-22

Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.