Unsere Mitgliedschaft und Mitarbeit im FORUM MENSCHENRECHTE

Seit 1998 ist TERRE DES FEMMES in der Arbeitsgruppe Frauenrechte im Forum Menschenrechte vertreten. Das FORUM MENSCHENRECHTE ist ein Netzwerk von 50 deutschen Nichtregierungsorganisationen (NROs), die sich für einen verbesserten, umfassenden Menschenrechtsschutz einsetzen - weltweit, in einzelnen Weltregionen, Ländern und in der Bundesrepublik Deutschland.

TERRE DES FEMMES ist Gründungsmitglied des Forums Menschenrechte, das 1994 im Anschluss an die UN Menschenrechtskonferenz 1993 in Wien gegründet wurde. Die gemeinsame Arbeit in diesem Netzwerk dient vor allem folgenden Zielen:

  • die Menschenrechtspolitik der Bundesregierung und des Deutschen Bundestags auf nationaler und internationaler Ebene kritisch zu begleiten,
  • Bewusstsein zu Fragen der Menschenrechte in der deutschen Öffentlichkeit zu bilden und dabei auch auf mögliche Menschenrechtsverletzungen in Deutschland hinzuweisen und auf ihre Lösung hinzuarbeiten,
  • Informationen unter den Mitgliedsorganisationen zu menschenrechtsrelevanten Themen auszutauschen.

Innerhalb des Forums sind verschiedene Arbeitsgruppen dafür verantwortlich, gemeinsame Stellungnahmen und Materialien zu erarbeiten, Aktionen, öffentliche Veranstaltungen und Expertengespräche vorzubereiten.

Ehrenamtliche und hauptamtliche Mitarbeiterinnen von TERRE DES FEMMES arbeiten in den folgenden Arbeitsgruppen des Forums mit:

  • AG Innenpolitik mit den Arbeitsschwerpunkten Schutz der Menschenrechte von Flüchtlingen und Ausländer/innen, Umsetzung der Genfer Flüchtlingskonvention, Anerkennung geschlechtsspezifischer Verfolgung als Asylgrund und vollständige Anwendung der UN-Kinderkonvention,
  • AG Frauenrechte mit der Aufgabe der kritischen Bestandsaufnahme und konstruktiven Begleitung deutscher Menschenrechtspolitik hinsichtlich frauenspezifischer Menschenrechtsbelange (Querschnittsaufgabe). Die AG Frauenrechte beschäftigt sich anlassbezogen mit Teilaspekten frauenspezifischer Menschenrechtsverletzungen, mit der Umsetzung und Einhaltung internationaler Menschenrechtsstandards in Deutschland sowie mit der Erstellung von Alternativberichten zu UN-Konventionen (z. B. CEDAW). 

In der Kooperation mit den anderen NROs dieses Netzwerkes beobachtet TERRE DES FEMMES jeweils während einer Legislaturperiode bundespolitische Entscheidungsprozesse, wie z.B. seit 2009 (17. Wahlperiode des Deutschen Bundestages) die gesetzgeberischen Schritte und Entwicklungen zu Zwangsverheiratung und Genitalverstümmelung oder begleitet den nationalen Umsetzungsprozess europäischer Vorgaben hinsichtlich des Umgangs mit Betroffenen von Menschenhandel und Gewalt gegen Frauen, Opferschutz).

TERRE DES FEMMES erarbeit zu frauenspezifischen Belangen Forderungen, die in den jeweiligen Forderungskatalogen vom Forum Menschenrechte anlässlich einer Bundestagswahl allen Abgeordneten des Deutschen Bundestages und der Bundesregierung zugesandt werden.

Weitere Informationen und Dokumente (PDF-Download) finden Sie auf der Homepage des Forum Menschenrechte


Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.