„breaking blades“ – Ausstellung und Podiumsdiskussion zu weiblicher Genitalverstümmelung in Berlin

breaking blades

Die Leinwände hängen und die Stühle stehen bereit… Wenige Wochen vor Eröffnung der „breaking blades“-Ausstellung der Fotografin Antje Pohsegger in Berlin laufen die letzten Vorbereitungen für die Vernissage und Podiumsdiskussion auf Hochtouren. TERRE DES FEMMES unterstützt das Projekt inhaltlich mit Expertise zum Thema FGM und Kontakten zu AktivistInnen aus betroffenen Communitys.

Ein Jahr lang traf sich Antje Pohsegger mit Menschen aus betroffenen Communitys und interviewte diese zu ihren Erfahrungen und Einstellungen ihrer Community in Bezug auf die Praxis. Nun sind die Gespräche transkribiert und audiotechnisch bearbeitet, sodass sie beim Betrachten von ausdrucksstarken Porträtbildern während der Ausstellung angehört werden können. Informationstafeln, die inhaltlich von TERRE DES FEMMES konzipiert wurden, vermitteln Hintergrundwissen zu weiblicher Genitalverstümmelung – wer, wieso, wie, wann und mit welchen Folgen? – sowie Hinweise zum Umgang mit betroffenen und gefährdeten Mädchen und Frauen.

So bietet die Ausstellung sowohl einen künstlerischen als auch einen theoretischen Zugang zum Thema.

Ausstellung breakingblades PosterAb dem 04. November 2019 wird die Ausstellung einen Monat lang im bUm – Raum für die engagierte Zivilgesellschaft in Berlin-Kreuzberg zu sehen sein, bevor sie dann in andere deutsche Städte weiterzieht. Außerdem begleitet ein umfangreiches kulturelles Programm (PDF-Datei) die Ausstellung, welches interessierten BesucherInnen die Themen weibliche Genitalverstümmelung, Frauengesundheit und Frauen-Empowerment näher bringt.

Unter anderem organisiert TERRE DES FEMMES am 14. November 2019 von 18:00 bis 19:30 Uhr eine Podiumsdiskussion mit dem Titel „breaking blades – breaking the silence“. Neben einer TDF-Referentin zu weiblicher Genitalverstümmelung werden VertreterInnen von betroffenen Communitys, eine Ärztin und eine Filmemacherin auf dem Podium diskutieren.

Der Eintritt zu Ausstellung und Podiumsdiskussion ist kostenfrei. Um eine Anmeldung für die Podiumsdiskussion am 14. November 2019 wird jedoch gebeten.

Wir freuen uns über die Zusammenarbeit in diesem spannenden Projekt und hoffen auf reges Erscheinen!

 

Stand: 10/2019

Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.