Aktuelles zum Thema weibliche Genitalverstümmelung

Bundesweite Büchertischaktion zum Internationalen Tag „Null Toleranz gegenüber weibliche Genitalverstümmelung“

MailingTitelbild„Unser Weg erfordert Mut. Doch am Ende teilen wir ein Glück.“

Waris Dirie („Wüstenblume“) über Ntailan Lolkokis „Die Flügel des Schmetterlings“

TERRE DES FEMMES initiiert jährlich zum 06. Februar anlässlich des Internationalen Tages „Null Toleranz gegenüber weibliche Genitalverstümmelung“ eine deutschlandweite Büchertischaktion zum Thema FGM (Female Genital Mutilation). Da der 06. Februar 2022 dieses Jahr auf ein Sonntag fällt, findet die geplante Büchertischaktion vor Ort im Zeitraum vom 02. bis zum 05. Februar statt.

Zu Gast haben wir am 06. Februar 2022: Ntailan Lolkoki, Autorin und Aktivistin, die gemeinsam mit TERRE DES FEMMES einen Insta Live-Talk plus Lesung ihres Buches „Flügel für den Schmetterling: Der Tag, an dem mein Leben neu begann“ (Knaur Verlag, 2017) veranstaltet. Ntailan Lolkoki steht auch für weitere Online-Veranstaltungen zur Verfügung (dt./engl.)

Weiterlesen ...

Nationale Launch-Konferenz zur Handlungsempfehlung für eine interdisziplinäre Intervention bei weiblicher Genitalverstümmelung und Früh-/ Zwangsverheiratung

+++ SAVE THE DATE: 04.02.2022 um 10 Uhr (online) +++

TERRE DES FEMMES lädt zu einer National Launch-Konferenz am 4. Februar ein (online)

Thema: Vorstellung einer Handlungsempfehlung „Intervention bei weiblicher Genitalverstümmelung und Früh-/ Zwangsverheiratung. Eine interdisziplinäre Handlungsempfehlung zur professionellen Arbeit mit gefährdeten oder betroffenen Mädchen und Frauen“

Prävention, (Vor-)Sorge und Unterstützung von gefährdeten und betroffenen Mädchen und Frauen auf institutioneller Ebene ist eines der Ziele, die wir uns für das Projekt CHAIN gesetzt haben. Und anlässlich des kommenden Internationalen Tages „Null Toleranz gegenüber weiblicher Genitalverstümmelung“ freuen wir uns am 04. Februar die neue Handlungsempfehlung zur „ Intervention bei weiblicher Genitalverstümmelung und Früh-/Zwangsverheiratung“ vorstellen zu können.

Weiterlesen ...

Vernetzung auf EU-Ebene: „Ambassadors Programme“ von END FGM EU

Bild 1 jpgTDF-Ambassador Mohamed Issa Mahmoud (links) zusammen mit Ambassador Rodrigue Nkwayaya.
Foto: @END FGM EU
Am 27. November fand in Brüssel das Kick-off Meeting des Ambassadors Programme im Rahmen des END FGM EU-Netzwerks statt. Hierfür ist Mohamed Issa Mahmoud, einer unserer erfahrenen CHANGE Mediatoren des Men Standing Up for Gender Equality Projekts, extra nach Brüssel angereist. Als neuer Ambassador konnte er an diesem wirklich spannenden Tag die anderen TeilnehmerInnen aus vielen unterschiedlichen EU-Ländern kennenlernen und viel Neues über das Netzwerk und das anstehende Programm erfahren.

Weiterlesen ...

„Breaking the Silence“- FGM in Kolumbien

IMG 2456Filmfest-Organisatorin Sabrina Kürzinger zusammen mit unserer FGM-Referentin Sonja Störmer (rechts). Foto: @Holger BöhningAm 31. Oktober 2021 wurde der Film „Breaking the Silence“ von Priscila Padilla als Teil unseres Filmfestivals FrauenWelten in der Kulturbrauerei in Berlin präsentiert. Der Dokumentarfilm zeigt die Geschichte der Kolumbianerin Luz, die selbst von weiblicher Genitalverstümmelung betroffen ist. Aus der indigenen Bevölkerungsgruppe der Emberá stammend, erfährt Sie erst sehr spät von ihrem Schicksal. Lange hatte sie keinerlei Erinnerungen an das Erlebte, da FGM bei den Emberá vorwiegend im Säuglingsalter praktiziert wird.

Weiterlesen ...

CHAIN – Ein Blick in die Arbeit der Community TrainerInnen

BCA1a Foto: © TERRE DES FEMMES Community Trainerin Habiba Al-Hinai hält einen Vortrag über FGM und EFM.Ein Jahr im EU-geförderte CHAIN-Projekt (01.09.2020- 31.08.2022) liegt nun erfolgreich hinter uns! Vor kurzem ist die Aufklärungskampagne mit zwei Animationsvideos über die Bekämpfung von weiblicher Genitalverstümmelung (engl. female genital mutilation- FGM) und Früh-/ Zwangsverheiratung (early and forced marriage- EFM) angelaufen (mehr Informationen hierzu finden Sie hier). Das erste europäische Exchange Meeting zwischen den Community TrainerInnen der Partnerorganisationen hat (online) stattgefunden, die Entwicklung der Interventionskette in Zusammenarbeit mit relevanten Stakeholdern aus Berlin ist im vollen Gange. Zudem wurden die Community TrainerInnen in der ersten Hälfte des Projekts in neun halb- oder ganztägigen Trainings zu den Themen FGM und EFM geschult. Nun sind die Community TrainerInnen startklar um innerhalb ihrer Community, aber auch Fachkräfte zu den genannten Themen zu sensibilisieren und aufzuklären (Falls Sie Interesse an einer Fachkräftefortbildung haben, können Sie sich hier dazu anmelden).

Weiterlesen ...

Erstes europäisches Community Exchange Meeting

1. European Exchange Meeting Muhammed Lamin Jadama Habiba Al Hinai 9.10.21Foto: © TERRE DES FEMMES Zwei der Community TrainerInnen Muhammed Lamin Jadama und Habiba Al-Hinai im Büro von TDF.Am 9. Oktober hat das erste europäische Community Exchange Meeting im Rahmen des CHAIN-Projektes stattgefunden. Über Zoom trafen sich über 40 Community TrainerInnen der Partnerorganisationen Action Aid International Italia Onlus (Mailand), Equipop (Paris), Save a Girl, Save a Generation (Madrid) und TERRE DES FEMMES (Berlin), um in einen Erfahrungsaustausch über die Prävention und Intervention von FGM und EFM zu treten. Auch die Vernetzung und Teambildung zwischen den Community TrainerInnen der einzelnen Partnerorganisationen standen auf der Tagesordnung.

Weiterlesen ...

Anlässlich des Internationalen Mädchentages am 11. Oktober 2021

Animationsfilme für bessere Aufklärungsarbeit: TERRE DES FEMMES baut im Projekt CHAIN Interventionsketten auf, um Mädchen und Frauen besser vor weiblicher Genitalverstümmelung und Früh- und Zwangsverheiratung zu schützen

Anlässlich des internationalen Mädchentages, am 11. Oktober, startet TERRE DES FEMMES e.V. gemeinsam mit den Partnerorganisationen des Projekts CHAIN in vier EU-Ländern die Chain for Change Campaign. Diese bietet Aufklärungsmaterialien zur Bekämpfung von weiblicher Genitalverstümmelung (FGM) und Früh- und Zwangsverheiratung (EFM).

Weiterlesen ...

Selbstfürsorge und Re-Traumatisierung als Thema für das letzte Training der Community TrainerInnen im CHAIN-Projekt

„Below the German text you will find the English version“

Am 07. August 2021 fand das neunte und letzte Training der Ausbildungsreihe der Community TrainerInnen im CHAIN-Projekt statt.

Da die Community TrainerInnen in ihrer Arbeit als MultiplikatorInnen belastetenden Situationen ausgesetzt sein können, ist es besonders wichtig im Rahmen dieser Ausbildung eine Schulung von einer Expertin zum Thema Selbst-Fürsorge und Re-Traumatisierung zu erhalten. Aus diesem Grund wurde Frau Anne Pillot, freiberufliche Psychologin, Trainerin für Personalbetreuung, Stressmanagement und Kriseninterventionskommunikation, eingeladen. Sie bereitete eine ganztägige Schulung zu diesen Themen für die Community Trainers vor.

Weiterlesen ...

Zwei Jahre „Men Standing Up for Gender Equality”: Gemeinsam gegen FGM/C und CEFM!

Seit September 2019 haben sich die Projektpartner LESSAN e.V. (Gesamtkoordination), FEMMES ENTRAIDE ET AUTONOMIE und TERRE DES FEMMES im Rahmen des EU ko-finanzierten Projekts „Men Standing Up for Gender Equality“ für die langfristige Überwindung von weiblicher Genitalverstümmelung (female genital mutilation/cutting -FGM/C) und Früh- und Zwangsverheiratung (child, early and forced marriage -CEFM) eingesetzt. Dazu wurden insgesamt 30 Männer aus betroffenen Communitys in Hamburg, Paris und Berlin zu Multiplikatoren gegen geschlechtsspezifische Gewalt ausgebildet. Als sogenannte „CHANGE Mediatoren“ leisten sie nun Sensibilisierungs- und Aufklärungsarbeit in Diasporagemeinschaften und Unterkünften für Geflüchtete in Deutschland und Frankreich. Das Innovative an diesem Projekt: Erstmals nehmen ausschließlich Männer eine Schlüsselrolle im Kampf gegen FGM/C und CEFM ein und machen sich somit stark für eine gleichberechtigte Gesellschaft!

 

Weiterlesen ...

Abschlussabend im Projekt „Men Standing Up for Gender Equality“

Ein Gruppenfoto aller Anwesenden nach der Verleihung der Zertifikate ©TERRE DES FEMMES

Am Mittwoch, den 28. Juli 2021, kamen die CHANGE Mediatoren, die Projektkoordinatorin Sonja Störmer sowie TDF-Vorständin Prof. Dr. Godula Kosack und Abteilungsleiterin Gesa Birkmann vorerst ein letztes Mal im Rahmen des Projekts „Men Standing Up for Gender Equality“ zusammen. Anlässlich des erfolgreichen Projektabschlusses nach zwei gemeinsamen Jahren und der offiziellen Übergabe der Zertifikate für die CHANGE Mediatoren wurde in kleiner Runde auf der Dachterrasse des Refugios in Berlin gefeiert.

Weiterlesen ...

Mit viel Engagement zum Ziel: Erfolgreiche Durchführung aller Aufklärungsaktivitäten in den Communitys

Ob bei einem gemütlichen Restaurantbesuch, einem gemeinsamen Kochabend oder durch einen Beitrag im Community Radio- die CHANGE Mediatoren im Projekt „Men Standing Up for Gender Equality“ führen seit Oktober 2020 Sensibilisierungsaktivitäten (behavioural change activities- BCAs) in ihren Communitys in Berlin durch und konnten diese nun erfolgreich Mitte Juli 2021 abschließen.

Weiterlesen ...

Abschlusskonferenz im Projekt- Wie können sich Männer noch mehr für Gleichberechtigung engagieren?

Bild 1 International ConferenceGruppenbild einiger KonferenzteilnehmerInnen: CHANGE Mediatoren, ProjektkoordinatorInnen und -mitarbeiterInnen sowie ExpertInnen gemeinsam im Gespräch. ©TERRE DES FEMMES

Am 30. Juni 2021 konnte das erfolgreich durchgeführte EU-Projekt „Men Standing Up for Gender Equality“ im Rahmen einer zweistündigen internationalen Konferenz im Online-Format gebührend abgeschlossen werden.

Die Konferenz fand unter dem Titel „Sustainable GBV prevention and capacity building for migrant and refugee men as well as professionals with the aim to end CEFM and FGM/C” (Nachhaltige Prävention geschlechtsspezifischer Gewalt und Weiterbildung von Männern mit Migrationshintergrund und Geflüchteten sowie von Fachkräften mit dem Ziel, CEFM und FGM/C zu beenden) statt und wurde simultan in Englisch, Französisch und Deutsch übersetzt.

Weiterlesen ...

Community Arbeit gegen geschlechtsspezifische Gewalt- Erfahrungen der Multiplikatoren aus Hamburg, Paris und Berlin

Wie spricht man über stark tabuisierte Themen wie weibliche Genitalverstümmelung und Früh- und Zwangsverheiratung?“ „Welche Herausforderungen sind mit der Präventions- und Aufklärungsarbeit in den betroffenen Communitys verbunden und wie können diese gemeistert werden?“

Weiterlesen ...

Gut informiert! – Erfolgreicher Abschluss aller Fachkräfteschulungen im Projekt

Im Rahmen des EU ko-finanzierten Projekts „Men Standing Up for Gender Equality“ wurden im Zeitraum von April bis Juni insgesamt 18 Fachkräfteschulungen zum Thema Weibliche Genitalverstümmelung (female genital mutilation-FGM) und Früh- und Zwangsverheiratung (early and forced marriage-EFM) von den Projektpartnern in Hamburg, Paris und Berlin organisiert und erfolgreich durchgeführt. Die Fortbildungen fanden dabei pandemiebedingt im Online-Format auf Deutsch und Französisch statt.

Weiterlesen ...

Präsentation über die Arbeit von PAPATYA

„Below the German text you will find the English version"

Im Rahmen des CHAIN-Projekts werden sogenannte Community TrainerInnen ausgebildet, die sowohl innerhalb ihrer eigenen Community als auch Fachkräfte aus dem medizinischen, pädagogischen oder sozialen Bereich zu den Themen weibliche Genitalverstümmelung (female genital mutilation, FGM) und Früh- und Zwangsverheiratung (early and forced marriage, EFM) sensibilisieren und aufklären.

Weiterlesen ...

Interaktive Karte zur Prävention von FGM in ganz Europa

Menüauswahl auf der interaktiven Karte mit Infos aus mehreren europäischen Ländern ©END FGM European Network

Das END FGM European Network, in dem TERRE DES FEMMES seit mehreren Jahren Mitglied ist, hat am 28. Mai 2021 die erste interaktive Karte zu Gesetzen, Maßnahmen und Daten zum Thema weibliche Genitalverstümmelung in Europa veröffentlicht. Die Karte soll als Informationsquelle dienen, als Inspiration für Aktive und als Unterstützung für Betroffene, um weibliche Genitalverstümmelung europaweit zu beenden.

Weiterlesen ...

Schutzbrief der Bundesregierung gegen FGM- nun in mehreren Sprachen verfügbar!

schutzbrief gegen weibliche genitalverstuemmelungVorderansicht des Schutzbriefs.
©BMFSFJ
Bedrohte Mädchen und Frauen sollen zukünftig besser vor weiblicher Genitalverstümmelung geschützt werden. Deshalb hat das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend dazu einen Schutzbrief in enger Abstimmung mit Nichtregierungsorganisationen, den Ländern und den zuständigen Ressorts der Bundesregierung entwickelt.

Weiterlesen ...

2. Treffen mit den Partnerorganisationen des CHAIN- Projekts

„Below the German text you will find the English version" 

Am 22. und 23. Juni 2021 fand nun das zweite Konsortium Meeting des zweijährigen EU-Projektes CHAIN statt. Leider musste auch dieses Treffen erneut online – statt in Mailand - durchgeführt werden. TERRE DES FEMMES und die vier europäischen Partnerorganisationen – Action Aid International Italia Onlus (Mailand), Equipop (Paris), Save a Girl, Save a Generation (Madrid) und End FGM EU (Brüssel) sind allerdings zuversichtlich, dass es möglich sein wird, dass nächste Treffen persönlich in Madrid stattfinden zu lassen. Aber auch über Zoom war es möglich effektive und zielführende Gespräche zu führen, wie dieses Konsortium Treffen gezeigt hat.

Weiterlesen ...

Internationale Konferenz (30.06.21): Projektabschluss “Men Standing Up for Gender Equality”

Am 30. Juni 2021 wird das erfolgreich durchgeführte EU-Projekt „Men Standing Up for Gender Equality“ im Rahmen einer internationalen Konferenz im Online-Format von 10 bis 12 Uhr gebührend abgeschlossen. Die Konferenz ist zugänglich für die interessierte Öffentlichkeit, Anmeldungen hier bis spätestens zum 25.06.2021.

Weiterlesen ...

Wichtige Einblicke in die Medizin - Seminar zu Rekonstruktions-Operationen von Dr. med. O’Dey

„Below the German text you will find the English version”

Das Training der Community TrainerInnen im CHAIN-Projekt am 5. Juni 2021 wurde für ein zweistündiges Online-Auffrischungsseminar über FGM mit dem Schwerpunkt auf Rekonstruktions-OPs genutzt. Hierfür wurde ein Spezialist dieses Fachgebiets als Gastredner eingeladen. Herr Dr. med. Dan mon O'Dey ist Chefarzt der Klinik für Plastische und Ästhetische Chirurgie am Luisenhospital Aachen und hat sich auf die medizinische Hilfe für Frauen spezialisiert, die von weibliche Genitalverstümmelung betroffen sind.

Weiterlesen ...