Archiv: Meldungen zur internationalen Zusammenarbeit

TERRE DES FEMMES ermöglicht Bau von Beratungs- und Schutzeinrichtung in Burkina Faso

Seit 1998 unterstützt TERRE DES FEMMES die Partnerorganisation „Association Bangr Nooma“ (ABN) in Burkina Faso im Kampf gegen die weibliche Genitalverstümmelung.

Weiterlesen ...

BMZ: EINEWELT-Zukunftsforum am 24.11.2014 – wir waren dabei

Zukunftsforum 2014. Foto: © TERRE DES FEMMESZukunftsforum 2014.
Foto: © TERRE DES FEMMES
Die Veranstaltung des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) fand zu Ehren der Zukunftscharta statt, die über einen intensiven bundesweiten Dialog zum Entwicklungsjahr 2015 entstanden ist.

Über sechs Monate hinweg konnten sich Bürgerinnen und Bürger bei verschiedenen Veranstaltungen und Online an dem Prozess beteiligen. Am 24.11.2014 fand die feierliche Übergabe der Charta „EINEWELT – unsere Verantwortung“ an die Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel statt.

Die Zukunftscharta enthält die wesentlichen Prioritäten und Schwerpunkte der deutschen Entwicklungszusammenarbeit, die zusammen mit VertreterInnen aus Politik, Wissenschaft, Wirtschaft, Kirche und Zivilgesellschaft ausgearbeitet wurde.

Weiterlesen ...

Neues von unserer Partnerorganisation in Afghanistan: Frauenbildungszentrum Shahrak baut eigenes Haus!

Der Wunsch nach eigenen Räumen in Sharake Gebrail, einem Vorort von Herat, in dem Frauen und Mädchen lernen können ohne alljährlich durch erneute Umzüge und Kosten unterbrochen zu werden, bestand schon lange. Bereits 2007 sammelte Aqela Nazari, die damalige Direktorin des Zentrums, mit Unterstützung von TERRE DES FEMMES in Deutschland Spenden, um dem Ziel  eines finanziell unabhängigen Frauenzentrums näher zu kommen. Von den Spenden wurde im Jahr 2010 ein Grundstück gekauft und somit der erste wichtige Schritt in Richtung der eigenen Räume für das Frauenzentrum Shahrak getan.

Anfang Dezember 2014 wurde nun der nächste Meilenstein gesetzt: Die Frauen aus Sharake Gebrail legten im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung den Grundstein für ihr eigenes Zentrum!

Weiterlesen ...

Ein Frauenzentrum für Akko, Israel

Besucherinnen im Frauenzentrum Akko. Foto: © Frauenzentrum AkkoBesucherinnen im Frauenzentrum Akko.
Foto: © Frauenzentrum Akko
Johanna K. ehemalige TERRE DES FEMMES-Praktikantin und junge Studentin berichtet von ihren Erfahrungen, die sie während eines Praktikums in Israel gemacht hat. Sie unterstützte eine Organisation beim Aufbau eines Frauenzentrums in der Altstadt von Akko (PDF-Datei).

In einem Interview mit Mitarbeiterinnen im TERRE DES FEMMES-Referat Inter­nationale Zusam­menarbeit erzählt sie von ihren persönlichen Erfahrungen, der Organi­sation, von ihrer Arbeit, den High­lights und den Schwierigkeiten, denen sie begegnete.

Herzlichen Glückwunsch an Malala Yousafzai zum Friedensnobelpreis 2014!

Dieser Preis ehrt den Mut und Einsatz für das Menschenrecht auf Bildung für Mädchen weltweit!

TERRE DES FEMMES gratuliert der 17-jährigen Malala Yousafzai zum Friedensnobelpreis, der ihr am 10. Dezember 2014 in Oslo übereicht wird. Die Wahl der Aktivistin mit ihrem Engagement für Mädchenbildung ist ein wichtiges Zeichen für die Stärkung von Mädchenrechten weltweit!

Weiterlesen ...

TERRE DES FEMMES zum ersten Mal beim Markt der Kontinente in den Ethnologischen Museen Dahlem vertreten

Projektkoordinatorin Wencke Loesener bei ihrem Besuch in Nicaragua 2013. Foto: © MIRIAMProjektkoordinatorin Wencke Loesener bei ihrem Besuch in Nicaragua 2013. Foto: © MIRIAMSie suchen noch ein passendes Weihnachts- oder Geburtstagsgeschenk für Ihre FreundInnen? Dann schauen Sie doch vorbei: Am Wochenende 6.-7.12.2014 gibt es beim Markt der Kontinente in den Ethnologischen Museen Dahlem die handgefertigten Weihnachtskarten, Tüten, Ohrringe, Ketten und Produkte unserer Partnerorganisation MIRIAM in Nicaragua zu kaufen.

Weiterlesen ...

„Kinderbräute NEIN!“ und „Sag NEIN zu Gewalt gegen Frauen!“

Aktuelle türkische Flyer von YAKA KOOP... so lauten die Slogans der zwei Kampagnen, die TERRE DES FEMMES als gemeinsames Projekt mit der Partnerorganisation YAKA-KOOP in Van/Türkei für 2014/2015 in Angriff genommen hat. Um die Kampagnen zu starten, haben die Mitarbeiterinnen von YAKA-KOOP zu den Themenschwerpunkten jeweils Informationsflyer (Kinderbräute NEIN - PDF-Datei und Sag NEIN zu Gewalt an Frauen - PDF-Datei) erstellt. Diese werden für die Sensibilsierungs- und Aufklärungsarbeit genutzt: in vier Dörfern der Region Ercek/Van wurden Frauen und Familien aufgesucht, um im direkten Gespräch ein Problembewusstsein für die frühe Zwangsverheiratung von Mädchen zu schaffen, aber auch um Gewalt gegen Frauen sowie Kinder- und Frauenrechte allgemein zu thematisieren. Im Vorfeld der Aktionen gab es ein Treffen mit den Dorfvorstehern und Religionsbeauftragten, um die Aktivitäten abzustimmen. Eine gute Gelegenheit, diese auch gleichzeitig und direkt in die Verantwortung zu nehmen.

Weiterlesen ...

Aktive UnterstützerInnen gesucht!

Die Anerkennung von Frauenrechten als Menschenrechte ist weltweit nur durch das Engagement internationaler Frauenbewegungen und vieler aktiver Frauen in Gang gekommen. Internationale Vernetzung und Solidarität von Frauen haben dabei eine wichtige Rolle gespielt. Auch für TERRE DES FEMMES war es von Anfang an klar, dass Vernetzung und Austausch mit Frauenorganisationen im globalen Süden wesentliche Bestandteile von internationaler Frauensolidarität sind. Uns ist es wichtig, Basis-Organisationen von Frauen und den Ansatz der Hilfe zur Selbsthilfe zu fördern, um die Rolle und Rechte von Frauen auf internationaler Ebene zu stärken.

Unsere Partnerorganisationen in Kamerun, Sierra Leone, Burkina Faso, Nicaragua, Afghanistan, Indien, Israel/Palästina, Bulgarien und Türkei, sind unabhängige Frauenorganisationen, die ihre Aktivitäten auf der Graswurzelebene umsetzen. Sie kämpfen in ihren Ländern gegen weibliche Genitalverstümmelung, gegen Frauenhandel und Zwangsprostitution; sie engagieren sich im Bereich Gewaltschutz, machen Antidiskriminierungsarbeit, oder setzen sich für die Stärkung von Mädchenbildung ein.

Weiterlesen ...

Buchpräsentation: Maria von Welsers “Wo Frauen nichts wert sind- vom weltweiten Terror gegen Mädchen und Frauen” am 16.10.14 in der Bertelsmann Repräsentanz

Maria von Welser berichtete von ihren Recherchen. Foto: © Anna MattesMaria von Welser berichtete von ihren Recherchen.
Foto: © Anna Mattes
Eineinhalb Jahre Recherche und Reisen durch Afghanistan, Indien und den Ost-Kongo, viele Begegnungen und Gespräch mit Mädchen und Frauen – das Ergebnis stellte Autorin und Journalistin Maria von Welser in Kooperation mit TERRE DES FEMMES am 16. Oktober 2014 in der Bertelsmann-Repräsentanz in Berlin vor. Dass das Buch “Wo Frauen nichts wert sind- vom weltweiten Terror gegen Mädchen und Frauen” keine leichte Lektüre ist, wurde den BesucherInnen der Buchpräsentation spätestens dann klar, als Christa Stolle, Bundesgeschäftsführerin von TERRE DES FEMMES, das Wort ergriff. Nachdem der Programmleiter für Sachbücher des Verlags Random House, Klaus Fricke, die Anwesenden begrüßte, sprach Christa Stolle in ihrem Grußwort von den täglich stattfindenden Menschenrechtsverletzungen in vielen Ländern weltweit und unserer Verpflichtung, nicht weg zu sehen und gegen diese vorzugehen.

Weiterlesen ...

Besuch von Netty Musanhu, einer Frauenrechtsaktivistin aus Simbabwe

v.l.n.r.: Marion Körbel, Christa Stolle, Netty Musanhu, Katrin Schwedesv.l.n.r.: Marion Körbel, Christa Stolle, Netty Musanhu, Katrin SchwedesEs war ein beeindruckendes Zusammentreffen am 15.10.14 zwischen Netty Musanhu, Direktorin von Musasa, der größten Frauenrechts­organisation Simbabwes, Marion Körbel vom Weltfriedensdienst, Christa Stolle, Bundesgeschäftsführerin von TERRE DES FEMMES und Katrin Schwedes, Leiterin der TDF-Beratungsstelle.

Musasa setzt sich durch direkte Beratung, Aufnahme in Frauenhäuser, Lobby- und Kampagnenarbeit, für gewaltbetroffene Mädchen und Frauen in Simbabwe ein.

Weiterlesen ...

Empfang einer Delegation von Frauenrechtlerinnen aus Kurdistan-Irak

Am 10. September 2014 fand bei TERRE DES FEMMES ein Delegationstreffen mit Frauenrechtsaktivistinnen aus der Region Kurdistan-Irak statt. Beteiligt waren Mitglieder der Nichtregierungsorganisation Women Empowerment Organisation (WEO), Vertreterinnen aus Bereichen der Justiz und kurdische Politikerinnen sowie TeilnehmerInnen der Konrad-Adenauer-Stiftung, die das Delegationstreffen organisiert haben. Ziel des Treffens war es, sich über Inhalte und Erfahrungen der Frauenrechtsarbeit auszutauschen. Wir von TERRE DES FEMMES fragten uns, wie wir die Frauen momentan in der Kriegs- und Krisensituation unterstützen können? Schafft Öffentlichkeit, berichtet über uns, berichtet über die Lage von Mädchen und Frauen im Irak. Im Anschluss des Treffens führte Jennifer Tack (TDF) ein Interview, zu den Anforderungen der Frauenrechtsarbeit in Kurdistan, insbesondere im Hinblick auf den Terror des so genannten „Islamischen Staat“, der seit Wochen in Irak und Syrien ausgeübt wird.

Weiterlesen ...

Die Bedeutung von Bildung für Mädchen und Frauen – weltweit

Seit der Gründung von TERRE DES FEMMES 1981 unterstützt der Verein Frauenrechtsorganisationen auf der ganzen Welt. Die Organisationen setzen sich in ihren jeweiligen Ländern in einem der Schwerpunktbereiche von TERRE DES FEMMES ein. Dies sind häusliche und sexualisierte Gewalt, Zwangsheirat und Ehrverbrechen, Frauenhandel und Zwangsprostitution und weibliche Genitalverstümmelung. Derzeit hat TERRE DES FEMMES Partnerorganisationen in der Türkei, Kamerun, Burkina Faso, Sierra Leone, Nicaragua, Afghanistan, Israel und Bulgarien.

Weiterlesen ...

Hilfsaktionen für unsere Partnerorganisation AIM in Sierra Leone im Kampf gegen Ebola

Gemeinsam mit dem Deutschen Institut für Ärztliche Mission in Tübingen (DIFÄM) konnten wir eine Lieferung mit Schutzkleidung, Schutzhandschuhen, Mundschutzen, Desinfektionsmittel u.a.m. nach Sierra Leone auf den Weg bringen.

Rugiato Turay, Leiterin von Amazonian Initiative Movement (AIM) nimmt die Hilfslieferung bei der Christian Health Organization in Empfang. Foto: © CHASL, Freetown.Rugiato Turay, Leiterin von Amazonian Initiative Movement (AIM) nimmt die Hilfslieferung bei der Christian Health Organization in Empfang.
Foto: © CHASL, Freetown.
Rugiatu Turay, die Leiterin unserer Partnerorganisation Amazonian Initiative Movement (AIM) hat die Pakete am Mittwoch, den 22. Oktober 2014 bei der Christian Health Organization in Empfang genommen.

AIM hat den Transport nach Lunsar übernommen, wo sie ihren Sitz haben, um dort ein Krankenhaus mit den dringend benötigten Materialien zu versorgen.

Am 30. Oktober 2014 war es soweit und Rugiatu Turay, Direktorin von AIM, hat die Hilfslieferung an das St. John of God - Mabesseneh Hospital in Lunsar übergeben. In einem Zeitungsartikel der Sierra Express Media wurde darüber berichte.

Unser großer Dank – auch im Namen der Aktiven von AIM – geht an unsere Spenderinnen und Spender, die diese Aktion erst möglich gemacht haben!

 

Weiterlesen ...

Partnerorganisation in SIERRA LEONE – Bedrohung durch Ebola-Epidemie

In ihrer Presseerklärung Ende Juli schlägt die Organisation Ärzte ohne Grenzen Alarm: die Ebola-Epidemie in Westafrika breitet sich immer mehr aus, das Epizentrum hat sich nach Sierra Leone verlagert. Die Weltgesundheitsorganisation hat bis zum 27. Juli 2014 über 1.000 bestätigte Ebola-Infektionen gemeldet. 2/3 der betroffenen Menschen sind daran gestorben. Die Epidemie hat sich seit März von Guinea ausgehend nach Sierra Leone und Liberia verbreitet. Bereits von über 500 Fällen wird in Sierra Leone berichtet.

Weiterlesen ...

Unsere Veranstaltungstour mit Rakieta Poyga durch Deutschland – ein voller Erfolg

Dass Rakieta Poyga eine Frau von entschlossenem Kampfgeist und scheinbar unbezwingbarer Fröhlichkeit ist, die sich bei ihrem langjährigen Engagement gegen weibliche Genitalverstümmelung (engl: Female Genital Mutilation, FGM) nicht von gängigen Tabus hat abschrecken lassen, davon konnten sich alle überzeugen, die Rakieta auf ihrer Deutschlandtour vom 18. Juni bis zum 17. Juli 2014 erleben durften. In zahlreichen Vorträgen, Presse- und Lobbyterminen hat die Gründerin und Leiterin der von TERRE DES FEMMES unterstützten Organisation Bangr Nooma auf das weltweit verbreitete Problem der weiblichen Genitalverstümmelung aufmerksam gemacht und von ihrem langjährigen Engagement in ihrem Heimatland Burkina Faso berichtet.

Weiterlesen ...

Rakieta Poyga diskutiert mit engagierten Schülerinnen und der senegalesischen Aktivistin und Rapperin Sister Fa im Rathaus Neukölln

Am 19. Juni 2014 fand im Anschluss an die Infobörse „Neukölln für Frauen – Frauen für Neukölln“ eine Fachveranstaltung zum Thema weibliche Genitalverstümmelung (Female Genital Mutilation: FGM) im Rathaus Neukölln statt. Das Thema des Abends war: „Damit der Schmerz ein Ende hat – Bildung ist der beste Schutz: Aufklärung gegen weibliche Genitalverstümmelung“. Es gab eine Podiumsdiskussion, an der auch Rakieta Poyga, die Leiterin und Gründerin unseres Partnerprojekts Bangr Nooma in Burkina Faso, teilnahm. Rakieta Poyga ist derzeit zu Besuch in Deutschland und nimmt an Veranstaltungen in verschiedenen Städten teil.

Weiterlesen ...

Deutschlandbesuch (18.6.-17.7.14) von Rakieta Poyga, Aktivistin gegen weibliche Genitalverstümmelung aus Burkina Faso

Begrüßung von Rakieta Poyga bei TERRE DES FEMMES, Start der Deutschlandtour (Foto: v.l.n.r. Christa Stolle, Renate Staudenmeyer, Rakieta Poyga, ihre Tochter Karen Laura Magali, Regine Bouédibéla, Ingrid Staehle, Dr. Necla Kelek), Foto: © TERRE DES FEMMESBegrüßung von Rakieta Poyga bei TERRE DES FEMMES,
Start der Deutschlandtour
(v.l.n.r. Christa Stolle, Renate Staudenmeyer, Rakieta Poyga, ihre Tochter Karen Laura Magali, Regine Bouédibéla, Ingrid Staehle, Dr. Necla Kelek). Foto: © TERRE DES FEMMES
Wir freuen uns sehr, dass Rakieta Poyga, Leiterin und Gründerin unseres Partnerprojektes Bangr Nooma in Burkina Faso, vom 18. Juni bis 17. Juli 2014 bei uns zu Besuch in Deutschland sein wird. Berichten wird sie über ihr Engagement zur Überwindung weiblicher Genitalverstümmelung (FGM) und die Arbeit ihrer Organisation, die übersetzt „Es gibt nichts Besseres und Wichtigeres als Wissen“ bedeutet.

Der Transfer und die Weitergabe von Wissen ist nicht nur in Burkina Faso von größter Wichtigkeit, auch in Deutschland muss über die Praktik von FGM und die Folgen für die Betroffenen aufgeklärt werden, denn FGM ist ein weltweites Problem!

Wir laden Sie ganz herzlich zu den Informationsveranstaltungen ein, und dazu, mit Rakieta Poyga ins Gespräch zu kommen!

Weiterlesen ...

Erfolgreiche Spendenaktion der Nordkamerun-Projekte für Mädchenbildung

Die Gleichstellungsbeauftragten in Ansbach haben anlässlich des Internationalen Frauentages 2014 am Sonntag, den 23. März, zu einem musikalischen Kabarett eingeladen. Ingrid Eichner, Stadt Ansbach und Regina Michl Landkreis Ansbach, baten dabei an Stelle eines Eintrittsgeldes um Spenden zur Förderung der Partnerprojekte von TERRES DES FEMMES, die die Schul- und Berufsbildung von Mädchen in Nordkamerun unterstützt.

Weiterlesen ...

Präsidentschaftswahlen in Afghanistan - Einfluss auf die Rechte von Mädchen und Frauen?

Am Samstag, 05.04.2014 fanden in Afghanistan die ersten Präsidentschaftswahlen statt, bei denen Karzai, der seit dem Sturz der Taliban regiert, nicht mehr antreten konnte. Viele sahen in dieser Wahl, die zusammen mit den Wahlen für die 34 afghanischen Provinzräte stattfanden und in den 2015 folgenden Parlamentswahlen eine erste große Prüfung für das neue, demokratische Afghanistan. Zugleich ziehen sich Ende 2014 große Teile der internationalen Truppen aus Afghanistan zurück. Wird Afghanistan diese großen Schritte in eine selbstständige Zukunft gelingen? Anlässlich dieser Ereignisse ist es Zeit zu fragen, wie es um die Rechte von Mädchen und Frauen in Afghanistan steht. Denn ihre Lage ist ein Indikator für die Demokratiefähigkeit des Landes, ausschlaggebend für den Weg, den Afghanistan dieses Jahr einschlagen wird.

Weiterlesen ...

Projektreise von Dr. Necla Kelek in die Türkei im März 2014

Dr. Necla Kelek (ganz rechts) mit Mitgliedern der Organisation ISTARDr. Necla Kelek (ganz rechts) mit Mitgliedern der Organisation ISTARDer Auftrag dieser Reise war, in der Türkei Kontakte mit Frauenorganisationen im Osten der Türkei zu knüpfen, den NGOs TERRE DES FEMMES vorzustellen und zu recherchieren, mit welche Partnerorganisation TERRE DES FEMMES zukünftig zusammenarbeiten kann.

Vor Beginn der Reise wurde ausführlich recherchiert, welche Frauenorganisationen im Osten der Türkei tätig sind. Mit diesen Organisationen ist Dr. Necla Kelek in Kontakt getreten und hat ihnen im Vorfeld einen von TERRE DES FEMMES vorbereiteten Fragekatalog geschickt. 

Als Ergebnis dieser Recherche hat TERRE DES FEMMES gemeinsam mit Dr. Necla Kelek sich für zwei NGOs entschieden, die auf der Reise besucht werden sollten.

Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.