Der Countdown läuft: Am 14. November 2020 heißt es STARK!-klar

STARK Team 2020. Foto: © TERRE DES FEMMESFoto: © TERRE DES FEMMESDer Start des Projekts „STARK! Töchter und Väter gemeinsam für Gleichberechtigung“ im Referat Gleichberechtigung und Integration rückt näher. Deshalb lernen die TERRE DES FEMMES-Referentinnen Ciler Kilic und Désirée Birri seit September 2020 interessierte Berliner Väter und Töchter im persönlichen oder digitalen Gespräch kennen.

Gemeinsame Zeit. Das wird den Projektmitarbeiterinnen beim Kennenlernen als Motivation zur Teilnahme am Väter-Töchter-Projekt immer wieder gesagt. Besonders bei mehreren Kindern fehle die Zeit für das einzelne. Und so fordern auch die Mädchen Zeit allein mit dem Papa ein. Das Treffen neuer Menschen, die Gemeinschaft und der Austausch mit anderen Vätern und selbstverständlich das Stärken der Töchter sind weitere Gründe, warum sich die Väter für das Projekt begeistern: „Ich möchte bei meiner Tochter ein Bewusstsein schaffen für Gleichberechtigung beziehungsweise für Situationen, in denen sie nicht gleich behandelt wird wie Jungen. Erst durch das Wissen kann etwas dagegen unternommen werden“, berichtet ein Vater.

Mit „STARK!“ möchte TERRE DES FEMMES Väter sichtbar machen, die sich für ihre Töchter und deren gleichberechtigtes und selbstbestimmtes Leben einsetzen, und gleichzeitig den interkulturellen Dialog fördern. Die Väter und Töchter nehmen gemeinsam ein halbes Jahr an Workshops, Gesprächen und Freizeitaktivitäten teil. Bei den monatlichen Treffen wird über die Rolle des Vaters, Vater-Tochter-Beziehungen, Rollenbilder und Frauenrechte gesprochen. Insgesamt wird es vier Durchläufe mit verschiedenen ProjektteilnehmerInnen geben. Das Projekt wird für drei Jahre von Aktion Mensch gefördert.