Mali

Fallbeispiel

Djeba ist 20 Jahre alt und Mutter von zwei Kindern. Trotz ihrer guten Leistungen in der Schule, musste Djeba die Schule abbrechen, weil sie im Alter von 14 Jahren mit einem 17 Jahre älteren Mann verheiratet wurde. Die so früh geschlossene Ehe beschreibt sie als Alptraum. Insbesondere während ihrer Schwangerschaften litt Djeba unter großen Schmerzen, sodass sie sich nicht mehr um den Haushalt kümmern konnte und dadurch der Schikane ihrer Schwiegermutter ausgesetzt war. Um Mädchen vor demselben Schicksal zu bewahren und Frühehen zu beenden, arbeit Djeba als lokale Aktivistin in Mali und leistet Präventions- und Aufklärungsarbeit. Ihr größter Wunsch ist es, ihre bestehende Ehe endlich aufzulösen.[i]

Statistik

  • Bevölkerung: 15,7 Millionen[ii]
  • Human Development Index des Entwicklungsprogramms der Vereinten Nationen (Wohlstandsindikator, der die Dimensionen Bildungsindex, Lebensstandard und –erwartung einbezieht): Platz 176 von insgesamt 187[iii]
  • 70% der Mädchen unter 18 Jahren haben die Schule nicht besucht, 59% haben die Grundschule nicht beendet
  • 10,3% der Jugendlichen sind arbeitslos[iv]

Landesüberblick

Mali ist eines der größten Länder Afrikas und zugleich eines der ärmsten Länder weltweit.[v] 95% der Bevölkerung gehören dem Islam an. Zu den Minderheiten gehören Christen, von denen einige gleichzeitig auch Animisten sind.[vi] Insbesondere die Scharia, welche die islamischen Rechtsgrundrechte vorgibt, und das Gewohnheitsrecht bestimmen die gesetzliche Lage in Mali. 54% der Bevölkerung sind unter 18 Jahre alt. Das Durchschnittsalter beträgt 16 Jahre.[vii] Die Amtssprache ist Französisch.

Vorkommen

Mali hat eine der höchsten Vorkommen an Frühehen weltweit. 55% der Mädchen werden vor ihrem 18. Geburtstag verheiratet, 15% sogar bevor sie 15 Jahre alt sind.[viii] Laut der Studie „Child Marriage in West Africa and Cameroon: A Desk Review“ vom Plan West Africa Regional Office (Plan WARO) aus dem Jahr 2014 leben 66% der Betroffenen in ländlichen Gebieten, die meisten Frühehen finden prozentual (87%) in der Region Kayes statt. Das Durchschnittsalter der Mädchen bei der ersten Eheschließung beträgt 16,5 Jahre. Zudem haben 13% der Mädchen und jungen Frauen noch vor dem 16. Geburtstag ihr erstes Kind zur Welt gebracht. Dies ist auch der Grund dafür, dass die Schule, sofern eine besucht wurde, abgebrochen werden musste.[ix] 86% der verheirateten Mädchen, verglichen mit 62% der unverheirateten, haben keinen Zugang zu Bildung. Viele Mädchen werden zudem später eingeschult, als das offizielle Einschulungsalter vorsieht. Dies führt dazu, dass die Mädchen noch während der Grundschule das heiratsfähige Alter erreichen und verheiratet werden. Oftmals ist eine Rückkehr dann nicht mehr möglich, insbesondere nach der Geburt des ersten Kindes.[x]

Beweggründe

Gründe für Frühehen sind vielseitig. Dabei geht es nicht nur um die finanzielle Entlastung der Familien, da es einen Menschen weniger zu versorgen gilt, sondern vielmehr um das Brautgeld, das die Brauteltern für ihre Tochter erhalten. Des Weiteren sollen sexuelle Aktivitäten der Mädchen kontrolliert und uneheliche Schwangerschaften verhindert werden, um das Ansehen der Familie nicht zu schädigen. Frühehen werden oft auch als Erziehungsmaßnahme eingesetzt.[xi]

Malische Frauen unterliegen streng patriarchalen Strukturen. Sie sind in ihrem Elternhaus erst von ihrem Vater oder Bruder, dann von ihrem Ehemann im Haus der Schwiegereltern abhängig. Es ist Frauen sogar gesetzlich untersagt, ohne die Erlaubnis des Vaters bzw. Mannes aus dem Haus zu gehen.[xii]

Gesetzliche Lage

Im Jahr 2009 wurde eine reformierte Version des Family Codes vorgestellt, welche die Gleichstellung von Frauen und Männern forderte und Frauen mehr Rechte zusprechen sollte. Das Mindestheiratsalter sollte beispielsweise von 15 auf 18 Jahre angehoben werden. Obwohl sich Mali als ein säkularisierter Staat deklariert, stieß die Gesetzesänderung beim High Islamic Council of Mali und der muslimischen Bevölkerungsmehrheit auf Proteste, weil die Gleichstellung von Frauen und Männern nicht mit dem Islam zu vereinbaren sei. Tausende Muslime gingen daraufhin auf die Straßen, unter ihnen auch viele Frauen. Der amtierende Präsident Amadou Toumani Touré lehnte daraufhin den Gesetzesvorschlag ab und bat das malische Parlament um eine Anpassung der vorgelegten Version. Im Jahr 2011 wurde ein neues Gesetz verabschiedet, das viele Frauen erneut in ihren Rechten beschneidet.[xiii] Das Mindestheiratsalter für Mädchen liegt nun bei 16 Jahren und für Jungen bei 18 Jahren. Die Ausnahme erlaubt allerdings eine Verheiratung schon mit 15 Jahren.[xiv]

Interventionsbeispiele

  • Die Organisation „Tostan“ bildet im Rahmen ihres „Community Empowerment Programms“ (CEP) Multiplikatoren aus, die lokal Aufklärungs- und Präventionsarbeit leisten. Ein Erfolg ist im Jahr 2013 verbucht worden, als sich 30 malische Gemeinschaften öffentlich gegen Frühehen und weibliche Genitalverstümmelung ausgesprochen haben.[xv]
  • „Ein Herz für Kinder“ bildete 80 malische Mädchen als Näherinnen aus, um ihnen nachhaltig ökonomische Unabhängigkeit zu gewährleisten.[xvi]

 

Quellen:

[i] https://plan-international.org/djeba-my-child-marriage-nightmare

[ii] http://www.worldbank.org/en/country/mali

[iii] http://hdr.undp.org/en/content/table-1-human-development-index-and-its-components

[iv] Plan WARO: Child Marriage in West Africa and Cameroon: A Desk Review (PDF-Datei)

[v] https://www.ein-herz-fuer-kinder.de/2009/04/de/afrika/mali/schule-fuer-naeherinnen-schule

[vi] https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/mali-node/mali/208242

[vii] Plan WARO: Child Marriage in West Africa and Cameroon: A Desk Review (PDF-Datei)

[viii] http://www.girlsnotbrides.org/child-marriage/mali/

[ix] Plan WARO: Child Marriage in West Africa and Cameroon: A Desk Review (PDF-Datei)

[x] http://educationenvoy.org/wp-content/uploads/2013/09/Child-Marriage.pdf (PDF-Datei)

[xi] Plan WARO: Child Marriage in West Africa and Cameroon: A Desk Review (PDF-Datei)

[xii] http://www.aljazeera.com/programmes/witness/2010/09/201095141841631119.html#

[xiii] https://www.girlsnotbrides.org/child-marriage/mali

[xiv] https://www.fidh.org/International-Federation-for-Human-Rights/Africa/mali/Mali-s-new-Family-Law-women-s

[xv] http://www.tostan.org/news/changing-course-30-malian-communities-publicly-abandon-female-genital-cutting-and-childforced

[xvi] https://www.ein-herz-fuer-kinder.de/2009/04/de/afrika/mali/schule-fuer-naeherinnen-schule