#bornequal: Seit 1981 kämpfen wir dafür, dass ein zweites X-Chromosom nicht dein Leben bestimmt.


bornequal: Das ist ein X-Chromosom1981 wurde TERRE DES FEMMES gegründet.

Vieles haben wir erreicht, aber vieles bleibt noch zu tun, denn das große Ziel, das alle Mädchen und Frauen gleichberechtigt, selbstbestimmt und frei ihr Leben führen können, ist noch nicht erreicht – auch nach 40 Jahren nicht.
Milliarden Frauen weltweit spüren es jeden Tag, dass sie mit zwei X-Chromosomen auf die Welt gekommen sind: Vergewaltigungen, Genitalverstümmelungen, Zwangsverheiratungen, Schläge, Hassworte gehören zu ihrer Lebensrealität.

Das wollen wir verhindern und werden auch in den nächsten Jahren alles dransetzen, dass ein X Chromosom nicht das Leben von Mädchen und Frauen bestimmt. Zu diesen Themen arbeiten wir.

 

 

Weibliche Genitalverstümmelung

bornequal: weibliche GenitalverstümmelungDer Kampf gegen weibliche Genitalverstümmelung (engl. FGM = female genital mutilation) gehört zur Kernarbeit von TERRE DES FEMMES - von Beginn an. Aktuell entwickeln wir, gemeinsam mit Stakeholdern und relevanten Akteuren des Mädchenschutz- und Hilfesystems in Berlin, Konzepte für effektive Interventionsketten, um Betroffenen von FGM schnell zu helfen. Im Projekt CHAIN, das von der EU gefördert wird, arbeiten VertreterInnen des Jugendamts, der Polizei, von Fachberatungsstellen und der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung, sowie VertreterInnen der von FGM betroffenen Communitys Hand in Hand. Das Ziel: Koordinierter und effektiver Schutz für bedrohte Mädchen.

Aktuelle Informationen zum Projekt CHAIN

Aktuelles zum Thema weibliche Genitalverstümmelung

 

Gewalt im Namen der Ehre und Zwangsverheiratung

ZwangsverheiratungTERRE DES FEMMES setzt sich ebenfalls seit Gründung gegen Gewalt im Namen der Ehre ein. Dabei handelt es sich um Gewalt, die zur Erhaltung oder Wiederherstellung der vermeintlichen Familienehre angewendet wird. Die Gewalt fängt an bei psychischem Druck und reicht von emotionaler Erpressung über körperliche und sexualisierte Gewalt bis hin zu Zwangsverheiratungen oder so genannten Ehrenmorden.

Aktuell setzen wir, gemeinsam mit Aktion Mensch, ein dreijähriges Theaterprojekt zur Prävention von Früh- und Zwangsverheiratungen für Jugendliche um: "Mein Herz gehört mir".

Weitere Informationen zu "Mein Herz gehört mir"

Informationsseite "Mund auf gegen Früh- und Zwangsverheiratung"

 

Frauenhandel und Prostitution

bornequal: Frauenhandel und ProstitutionIm Kampf gegen Frauenhandel und Prostitution setzt sich TERRE DES FEMMES dafür ein, dass der Körper der Frau nicht zur Ware wird. Wir fordern ein Umdenken in der Prostitutionspolitik und die Einführung des Nordischen Modells, das Ausstiegsmöglichkeiten für Prostituierte und ein Sexkaufverbot gesetzlich festschreibt.

Aktuell klären wir durch eine breitangelegte Social Media-Kampagne, sowie der Informationswebsite maedchenhandel.de über die Loverboy-Methode auf. Dabei verführen junge Männer (sog. Loverboys) Mädchen und zwingen sie in die Prostitution.

Aktuelles zum Thema Frauenhandel und Prostitution

Zur Aufklärungswebsite Loverboy-Methode: maedchenhandel.de

 

Häusliche und sexualisierte Gewalt

bornequal: sexualisierte GewaltJede dritte Frau hat bereits sexualisierte und physische Gewalt erlebt. TERRE DES FEMMES setzt sich unter anderem dafür ein, dass die Istambul Konvention von Deutschland ohne Vorbehalte ratifiziert wird, und für einen Rechtsanspruch auf Hilfe bei Gewalt. Wir setzen uns ebenfalls für eine bundesweite, anonyme Spurensicherung ein, damit Betroffene von sexualisierter Gewalt auch nach einer Bedenkzeit gerichtsfeste Beweise haben.

Zu den weiteren Forderungen von TDF zur effektiven Bekämpfung von häuslicher und sexualisierter Gewalt.

 

 

Gleichberechtigung und Integration

bornequal: GleichberechtigungWir setzen uns dafür ein, dass Mädchen gleichberechtigt aufwachsen und diesselben Chancen wie Jungen haben. Mit Projekten wie STARK! - Töchter und Väter gemeinsam für Gleichberechtigung bringen wir Väter mit und ohne Migrations-/Fluchthintergrund zusammen, um mit Ihnen über Empowerment, Erziehung und Rollenbilder zu sprechen.

Gleichzeitig setzen wir uns für ein Verbot des sogenannten Kinderkopftuchs in Bildungseinrichtungen ein. Alle Mädchen sollten frei von religiösen Zwängen und Rollenzuweisungen lernen dürfen. Unser Engagement im Bereich Gleichberechtigung und Integration.

 

Internationale Zusammenarbeit für Frauenrechte

TERRE DES FEMMES unterstützt auch weltweit Frauenrechtsorganisationen. Unsere Schwerpunkte sind die gleichen wie im Inland: Kampf gegen weibliche Genitalverstümmelung, Frauenhandel und Zwangsprostitution, Zwangsheirat und Gewalt im Namen der Ehre sowie Aktivitäten zur Verbesserung des Gewaltschutzes von Mädchen und Frauen. Derzeit arbeiten wir mit sieben Partnerorgansiationen in Lateinamerika, Akrifa und Asien zusammen.

Zu den internationalen Kooperationsprojekten

 

Weitere Informationen:

Mitgründerin Ingrid Staehle und Bundesgeschäftsführerin Christa Stolle über die Entstehung und die Arbeit von TERRE DES FEMMES (Youtube Video)

Zur Pressemitteilung: TERRE DES FEMMES startet zum 40-jährigen Jubiläum am 8. März, dem Internationalen Frauentag, die Kampagne „XX #bornequal“