Aktionsideen

Final Banner FA 20202

Liebe MitstreiterInnen,

Toll, dass Sie in diesem Jahr am 25. November wieder „Flagge zeigen“ und sich gemeinsam mit uns zu einem gleichberechtigten, selbstbestimmten und freien Leben für Mädchen und Frauen bekennen möchten.

Für unser diesjähriges Schwerpunktthema #bornequal stellen wir Ihnen hier einige Ideen und Veranstaltungstipps zusammen.

1. Fahne oder Banner hissen

Das „Musthave“ jeder Fahnenaktion. Hissen Sie Ihre Fahne an einem repräsentativen, gut sichtbaren Ort in Ihrer Stadt. Vergessen Sie nicht, Medien/die Lokalpresse und prominente UnterstützerInnen einzuladen, damit die Öffentlichkeit von Ihrem Engagement erfährt!

Falls Sie noch keine eigene Fahne haben, können Sie Ihre original „frei leben ohne Gewalt“-Fahne in unserem Onlineshop bestellen. Sie haben die Auswahl zwischen dem neuen Design oder dem vergünstigtem Vorgängermodel, das sich bisher bewährt hat.

2. Die Aktion bekannt machen

SOZIALE MEDIEN

Unter dem Hashtag #bornequal laufen unsere diesjährigen Online-Aktionen zur Fahnenaktion. Zusätzlich können Sie auch den Hashtag #gegenGewalt nutzen, der jedes Jahr mit der Fahnenaktion in Verbindung steht.

Helfen Sie mit und unterstützen Sie die Aktion #bornequal auf Facebook, Twitter und Instagram und fordern Sie auch von PolitikerInnen ein, Haltung zu zeigen, gegen Häusliche und Sexualisierte Gewalt, Frühehen und Zwangsverheiratung, weibliche Genitalverstümmelung und Frauenhandel: Für ein Leben frei von Gewalt für alle Mädchen und Frauen!

Filmen Sie ein kurzes Statement, indem sie erklären, was für Sie #bornequal bedeutet: „Nur weil ich zwei x-Chromosome habe…“

aktionsideen2Musterbild

Die Statements können so vielfältig sein, wie es die Lebenswelten von Frauen nun mal sind.

Oder teilen Sie den Link zum TERRE DES FEMMES-Kurzfilm „Born equal“, und schreiben sie ihre Sicht dazu. Wie schaffen wir ein gleichberechtigtes und freies Leben für Mädchen und Frauen?

Posten Sie ein Foto Ihrer Aktion auf Sozialen Medien wie Facebook, Twitter oder Instagram, zum 25.11. aber auch gerne schon in den Tagen davor. Benutzen Sie die Hashtags #gegenGewalt und #bornequal, damit andere auf Ihre Posts aufmerksam werden.

3. Informieren

Empfehlenswert ist es, die Fahnenhissung am 25.11. mit einem thematisch gestalteten Infotisch zu ergänzen, damit sich Gäste, Medien und Politik über Hintergründe und Forderungen der Fahnenaktion „frei leben ohne Gewalt“ informieren können.

In unserem Shop finden Sie nicht nur viele Begleitartikel, um Ihren Infotisch mit Aufklebern, Luftballons, Lesezeichen und Jutebeuteln der Fahnenaktion ansprechend zu gestalten.

Je nach Schwerpunkt Ihrer persönlichen Veranstaltung werden Sie dort zu unseren Schwerpunktthemen fündig. Viele der inhaltlichen Materialien zu Zwangsheirat und Gewalt im Namen der Ehre, Frauenhandel und Prostitution, häuslicher und sexualisierter Gewalt, weiblicher Genitalverstümmelung sowie Integration und Gleichberechtigung stellen wir kostenfrei oder zum Selbstkostenpreis zur Verfügung.

Des Weiteren finden Sie hier eine Auswahl an (Sach)Büchern zu Frauenrechte in unserem Shop.

4. Mit Veranstaltungen ein interessantes Rahmenprogramm schaffen

Für BesucherInnen und Medien wird Ihre Fahnenhissung besonders interessant, wenn zusätzlich rund um den Aktionstag am 25. November ein Rahmenprogramm geboten wird. Dort haben Sie Raum, um Gäste und ExpertInnen einzuladen, Aufklärungs- und Präventionsarbeit zu leisten und über Hintergründe und Hilfsangebote zu informieren.

In den 20 Jahren, in denen die Fahnenaktion „frei leben ohne Gewalt“ bereits stattfindet, haben sich folgende Veranstaltungsformate besonders großer Beliebtheit erfreut.

  • Podiumsdiskussionen und/oder Expertenvorträge

  • Filmvorführungen (diesmal z.B. unser „#bornequal“-Film)

  • Kundgebungen und Demonstrationen

  • Spendenläufe und -konzerte

  • Lesungen

  • Selbstverteidigungskurse

  • Kunstausstellungen

  • Markt der Möglichkeiten, bei denen mehrere AkteurInnen mit Infoständen vertreten sind

  • Aktionen im öffentlichen Raum, z.B. Flashmobs und andere Formen des kreativen Protestes wie z.B. Straßentheater oder Tanzeinlagen

  • Gedenkveranstaltungen zugunsten von Opfern von Gewalttaten, z.B. Lichterinstallationen, Mahnwachen, Gottesdienste, Nachtwanderungen

Im Rahmen der Kampagne #bornequal möchten wir Ihnen folgende Vorschläge für Veranstaltungen und Rahmenprogramm machen.

Aktion im Öffentlichen Raum:

Anlässlich unserer Kampagne #bornequal schlagen wir vor (sofern es die aktuelle Situation aufgrund der Corona-Pandemie zulässt), mit passenden Initiativen zu kooperieren und z. B. Infostände oder auch ein gemeinsames Event zu organisieren, in dessen Rahmen gemeinsam auf die Benachteiligung von Frauen sowie Menschenrechtsverletzungen gegenüber Frauen hingewiesen wird. Nutzen Sie dazu gern unsere Plakatvorlagen, die Sie hier downloaden können.

Öffentliche oder private Diskussionsrunden, auch über Zoom: Warum nicht eine Veranstaltung organisieren und in diesem Rahmen unseren Film „Born equal“ zeigen, als Ausgangspunkt für lebhafte Diskussionen zu Frauenrechten, Gleichberechtigung und Missständen, die es zu beseitigen gilt.

5. Unterstützung gewinnen

Dank engagierter Frauen, Gleichstellungsbeauftragter und Frauenbüros hat unsere Fahnenaktion schon in vielen Städten und Gemeinden Einzug gefunden. Motivieren Sie Ihre BügermeisterIn, die Partnerstadt oder lokale Unternehmen dazu, die Fahne an öffentlich sichtbaren Gebäuden und Plätzen wehen zu lassen. Die Fahne ist mittlerweile in vielen verschiedenen Sprachen erhältlich.

Einige MitstreiterInnen haben besonders kreative Ideen entwickelt, um auf das Thema der geschlechtsspezifischen Gewalt aufmerksam zu machen. Dafür haben Sie starke PartnerInnen in ihrer Region gewinnen können. Lassen Sie sich davon inspirieren!

  • „Brötchentütenaktion“: Zusammenarbeit mit Bäckereien/ Einzelhandel, die im November Tüten mit der Aufschrift „Gewalt kommt uns nicht in die Tüte“ verteilen

  • „Papiertaschentuchaktion“: Zusammenarbeit mit Apotheken, die im November Taschentücher mit der Aufschrift „Wir haben die Nase voll – Keine Gewalt gegen Mädchen und Frauen“ ausgeben

  • „Briefaktion“: Auch behördliche Briefe können mit einer Aufschrift versehen werden, so z.B. „Gewalt ist keine Privatsache!“ (Das Briefgeheimnis schon)

  • „Öffentlicher Nahverkehr“ – In einigen Städten konnten bereits die lokalen Nahverkehrsbetriebe für die Fahnenaktion begeistert werden. Doorhänger in U- und S-Bahn, dem betrieblichen „Fernsehprogramm“ oder sogar auf der Außenseite der Fahrzeugflotte sind starke Symbole.

Wir danken Ihnen sehr für Ihr Engagement und sind sehr gespannt auf Ihre kreativen Ideen und Aktionen rund um den 25.11.2021!

TERRE DES FEMMES Fahnenaktion – Aktionsideen 2021 als PDF