Podiumsdiskussion mit anschließendem Empfang: Vom Rundbrief zum digitalen Newsletter: Die Dokumentation der Frauenbewegung im Wandel der Zeit

Wie hat sich der Kampf für Frauenrechte in den letzten vier Jahrzehnten gewandelt? Hat sich die feministische Sprache verändert? Welche Themen standen und stehen noch im Vordergrund?

Wann: 7. Dezember 2017, ab 18 Uhr

Wo:    Podiumsdiskussion: AHOY!, Wattstr 11, 13355 Berlin (18:00 - 19:30 Uhr)

         Empfang: TERRE DES FEMMES (TDF), Brunnenstr. 128, 13355 Berlin (20:00 - 21:30 Uhr)

Wer:  

  • Jessica Bock, Expertin des Digitalen Deutschen Frauenarchivs für die ostdeutsche und 2. Frauenbewegung
  • Juliane von Krause, TDF-Mitfrau und Städtegruppenkoordinatorin seit den 1980er Jahren
  • Naïla Chikhi, seit 2016 TDF-Mitfrau und -Mitarbeiterin mit algerischen Wurzeln
  • Christa Stolle, TDF-Bundesgeschäftsführerin
  • Moderation: Ute Binder, langjährige Betreuerin der TDF-Dokumentationsstelle und Koordinatorin des TDF-Digitalisierungsprojektes „Frauenrechte – Menschenrechte".

Worin spiegelt sich die Arbeit einer Frauenrechtsorganisation deutlicher wieder, als in den von ihr im Laufe von Jahrzehnten produzierten Materialien?

Mit Flyern, Broschüren, Plakaten und anderen Publikationen hat TERRE DES FEMMES (TDF) den Fokus der Öffentlichkeit beharrlich auf gravierende Frauenrechtsverletzungen gelenkt. Ein Großteil dieser frauenrechtsbewegten Archiv- und Dokumentationsbestände wurde für das neue vom BMFSFJ finanzierte Digitale Deutsche Frauenarchiv, das Ende 2018 online gehen wird, aufbereitet und digitalisiert.

So können die wertvollen Materialien für die Zukunft gesichert werden und vor allem auch einer interessierten Öffentlichkeit online zugänglich gemacht werden.

Zum Abschluss unseres Projektes laden wir Sie ein, mit uns gemeinsam Rückschau zu halten und einen Blick in die Zukunft zu werfen.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen und eine Rückmeldung, ob wir Sie begrüßen dürfen.

Für Nachfragen und Interviews wenden Sie sich bitte an TERRE DES FEMMES, Marion Brucker (Pressereferentin), Tel. 030/ 40504699-25, oder per Mail an presse@frauenrechte.de