15. Filmfest FrauenWelten feiert Zuschauerrekord (26.11.2015)

Tübingen, 26.11.2015. Mehr ZuschauerInnen als jemals zuvor konnten die FrauenWelten in ihrer Filmfestwoche in Tübingen, Rottenburg, Herrenberg sowie bei vier Schulvorstellungen verzeichnen. Gut besuchte Vorstellungen von „Die Schüler der Madame Anne“ oder „Lilet Never Happened“ bezeugten die Bereitschaft des Publikums, sich auch mit schweren Themen auseinanderzusetzen.

Erfolg für „Die Schüler der Madame Anne“

Die Geschichte der Lehrerin einer Pariser MigrantInnenklasse, die ihren SchülerInnen durch ihr großes Engagement Zuversicht und Mut für die eigenen Zukunft gibt, berührte und begeisterte die ZuschauerInnen nicht nur bei der Eröffnung. Die weiteren Vorstellungen mit dem 22-jährigen Hauptdarsteller und Drehbuchautor Ahmed Dramé, der sich als beeindruckend tiefgehender und motivierender Gesprächspartner entpuppte, waren überaus gut besucht, sowohl in Tübingen und Rottenburg als auch bei einer Schulvorstellung, bei der weit über 200 SchülerInnen ihre Fragen zum Film mit Ahmed Dramé lebhaft diskutierten.

Vielseitiges Rahmenprogramm

Die Gesprächsrunde zum Fokus „Reproduktive Rechte: Abtreibung“ war mit neuen Aspekten zur Thematik äußerst aufschlussreich. Im Anschluss sorgte der Auftritt von Poetry-Slammerin Ninia LaGrand für viele Lacher und erfrischende Momente.

Publikumslieblinge

Nicht nur der Eröffnungsfilm fand begeisterten Zuspruch, auch viele weitere Filme aus dem Programm stießen auf außerordentlich großes Interesse. So zum Beispiel der guatemaltekische Spielfilm „Ixcanul“ und das pakistanische Roadmovie „Dukhtar“, die von TERRE DES FEMMES-Expertin Monika Michell zum Thema „Frühehen“ begleitet wurden. Auch der Dokumentarfilm „No Land’s Song“ zog mit der mutigen Geschichte der iranischen Musikerin, die entgegen aller Verbote ein Konzert mit weiblichen Solo-Sängerinnen organisiert, viele ZuschauerInnen in Tübingen und Rottenburg ins Kino. Als heimlicher Favorit entpuppte sich an beiden Vorstellungstagen „An – Kirschblüten und rote Bohnen“. Der bildstarke, sehr langsam erzählende japanische Spielfilm zog offenbar zahlreiche Japanfans ins Kino.

Für Nachfragen und Interviews wenden Sie sich bitte an

TERRE DES FEMMES-Filmfest, Kathrin Frenz Tel: 07071/5696-58 oder per Mail an filmfest@frauenrechte.de.

Mehr Informationen zu Filmen, Gästen, Rahmenprogramm sowie Pressefotos zum Download unter www.frauenrechte.de/filmfest