24.08.2011: TERRE DES FEMMES-Aktion gegen Genitalverstümmelung in Berlin (15.08.2011)

Berlin. In Deutschland leben über 20.000 Frauen, die von weiblicher Genitalverstümmelung betroffen sind. Viele leiden lebenslang unter den Folgen. In der Vergangenheit haben sich Krankenkassen immer wieder geweigert, die Kosten für medizinische Behandlungen und Beratungsgespräche zu übernehmen. Betroffene Frauen haben ein Recht auf medizinische Versorgung!

Deshalb fordern wir, dass weibliche Genitalverstümmelung in den medizinischen Diagnoseschlüssel aufgenommen wird und Krankenkassen notwendige Behandlungen für betroffene Frauen übernehmen.

Plakat Genitalverstümmelung verfolgt ein Leben langVom 6. Februar 2010, dem internationalen Tag "Null Toleranz gegen Genitalverstümmelung" bis Ende 2010 haben TERRE DES FEMMES, das Berliner Familienplanungszentrum BALANCE und weitere Organisationen über 21.000 Unterschriften für dieses Anliegen gesammelt.

Der Bundesgesundheitsminister aber fand keine Zeit, sich diesem wichtigen Anliegen zu widmen und die Unterschriften entgegenzunehmen. Deshalb laden TERRE DES FEMMES und BALANCE mit Betroffenen am Mittwoch, den 24. August 2011 um 11:00 Uhr zu einer Straßentheateraktion und zur Unterschriftenübergabe vor das Bundesgesundheitsministerium in Berlin in der Friedrichstraße 108 ein.

Um die Aktion planen zu können, bitten wir unter E-Mail: genitalverstuemmelung@frauenrechte.de um Anmeldung. Wir freuen uns über alle, die kommen können und damit zeigen, dass ihnen das Schicksal der betroffenen Mädchen und Frauen nicht gleichgültig ist.

Weitere Informationen zu dieser Meldung:

________________________________________________________________________________

Kontakt: TERRE DES FEMMES, Franziska Gruber, Tel. 030/40504699-0
oder per Mail an genitalverstuemmelung@frauenrechte.de. Für Nachfragen und Interviews stehen wir gerne zur Verfügung.

Kontakt: Familienplanungszentrum – BALANCE, Isabel Merchan, Tel. 030/236 236 841
oder per Mail an merchan@fpz-berlin.de. Für Nachfragen und Interviews stehen wir gerne zur Verfügung.

TERRE DES FEMMES ist eine gemeinnützige Menschenrechtsorganisation für Mädchen und Frauen, die durch
Aktionen, Öffentlichkeitsarbeit, persönliche Beratung, Förderung von Projekten und internationale Vernetzung von
Gewalt betroffene Mädchen und Frauen unterstützt. TERRE DES FEMMES klärt auf, wo Mythen und Traditionen
Frauen das Leben schwer machen, protestiert, wenn Rechte beschnitten werden und fordert eine lebenswerte
Welt für alle Mädchen und Frauen – gleichberechtigt, selbstbestimmt und frei! Unsere Schwerpunktthemen sind
Häusliche Gewalt, Zwangsheirat und Ehrverbrechen, weibliche Genitalverstümmelung, Frauenhandel,
Zwangsprostitution und soziale Rechte für Arbeiterinnen. Der Verein wurde 1981 gegründet, die
Bundesgeschäftsstelle befindet sich in Berlin. Weitere Informationen finden Sie unter www.frauenrechte.de

Das Familienplanungszentrum - BALANCE wurde 1992 gegründet und engagiert sich seitdem in der Prävention
und Gesundheitsversorgung für verschiedene Zielgruppen in Berlin. Die Arbeitsweise von BALANCE ist
interdisziplinär angelegt nach dem Motto „Alles unter einem Dach“. Für Frauen insbesondere mit
Migrationshintergrund bietet BALANCE medizinische Versorgung und Beratung zu Themen wie Schwangerschaft,
Verhütung, Familienplanung und Sexualität an. Eines der Arbeitsschwerpunkte des Zentrums sind die Themen
Jungfernhäutchen und weibliche Genitalverstümmlung (FGM). Frauen, die von FGM betroffen sind, bieten die bei
BALANCE tätigen und erfahrenen Ärztinnen gynäkologische und bei Bedarf auch psychologische Beratungen und
Versorgung an. Weitere Informationen finden Sie unter www.fpz-berlin.de