7. Filmfest FrauenWelten von TERRE DES FEMMES in Tübingen von 22. bis 28. November 2007

Vom 22. bis 28. November 2007 findet zum siebten Mal das Filmfest FrauenWelten zum Internationalen Tag "NEIN zu Gewalt an Frauen" mit Dokumentar- und Spielfilmen aus über 30 Ländern statt.

Highlights
Es werden eine Reihe von mehrfach prämierten Filmen zu sehen sein, darunter der Gewinner der "Goldenen Palme" von Cannes "4 Monate, 3 Wochen, 2 Tage" über eine Frau, die in der Ceaucescu-Ära das absolut Verbotene versucht: Eine Abtreibung vorzunehmen. Der Publikumserfolg und Preisträger von San Sebastian, "Caramel", eine Komödie aus dem Libanon, wird seine deutsche Premiere feiern - neben elf weiteren deutschen Erstaufführungen. "Half Nelson" aus den USA über eine jugendliche Afroamerikanerin und ihren drogenabhängigen Lehrer war nominiert für einen Oscar und preisgekrönt in Locarno. "Away from her - An ihrer Seite" und "Vanaja" haben beide auf der Berlinale verschiedene Preise gewonnen und "Das Fräulein" wurde mit dem Goldenen Leoparden und weiteren Preise in Locarno ausgezeichnet.

Gäste
Zahlreiche Gäste werden die Schwerpunkte begleiten. So zum Beispiel Nina Hoss - mit dem silbernen Bären ausgezeichnet - wird “Yella" vorstellen, wo sie eine Frau aus Ostdeutschland im Dschungel der Neuen Ökonomie verkörpert.

Marilyn Waring aus Neuseeland begleitet den Dokumentarfilm “Who's counting?" über ihre Reise von einer jungen Parlamentarierin - allein unter Männern - über die Vorsitzende des Kontrollausschusses für die Staatsfinanzen bis zur Forscherin, kritischen Denkerin und Schriftstellerin, die eine feministische Ökonomie entwarf.

Die Schwedin Maria Carlshamre, über deren Lebensweg eine Episode des Spielfilms "When Darkness falls" handelt, war eine von häuslicher Gewalt betroffenen Frau, die heute als Europaparlamentarierin gegen Gewalt an Frauen kämpft.

Marilyn Waring und Maria Carlshamre werden auch an einer Diskussion zum Schwerpunkt “Frauenrechte und solidarische Ökonomie in der globalisierten Welt" am Internationalen Tag "NEIN zu Gewalt an Frauen" teilnehmen.

Luna Mijovic, die jugendliche Hauptdarstellerin vom Goldenen-Bär-Gewinner "Grbavica - Esmas Geheimnis" kommt aus Bosnien. Sie wird - neben der Festivalaufführung - den Film auch an Schulen vorstellen und Gespräche mit SchülerInnen führen.

Abgerundet wird der Internationale Tag “NEIN zu Gewalt an Frauen" mit Sabatina James, die in einem Gespräch mit Sabine Voigt-Grau aus ihrer Biographie über das Thema “Ehren"mord und Zwangsheirat erzählt.

Schwerpunkte
Die regionalen Schwerpunkte, liegen in diesem Jahr auf Indie-Produktionen aus Nordamerika, sowie auf der Situation arabischer Frauen. Zu den thematischen Schwerpunkten zählt neben “Frauenrechten und solidarische Ökonomie" auch das Thema “Häusliche Gewalt". Der Eröffnungsfilm “Waitress" zählt beispielsweise hierzu. Er ist eine unabhängige US-Produktion, die humorvoll und satirisch, jedoch nicht weniger tiefgründig auf die Ursachen häuslicher Gewalt eingeht.


Pressekonferenz mit anschließender Pressevorführung ("Waitress")
Montag, 19. November 2006 um 11 Uhr im Kino Arsenal in Tübingen.

Näheres zu Filmen, Rahmenprogramm, Gästen sowie Pressefotos zum Herunterladen unter www.frauenrechte.de/filmfest

Kontakt für Fragen, Pressematerial oder Terminvereinbarung für Interviews mit den Gästen:

Pressebetreuung Filmfest:
Nina Edler und Irene Jung Tel. 07071/ 5696-57, -58, -60
E-Mail: filmfest@frauenrechte.de, Fax: 07071-56 96 -96