07.03.2005: Ausstellung "Ohne Glanz und Glamour - Prostitution im Zeitalter der Globalisierung"

Am Freitag, den 11. März 2005 um 19 Uhr, wird im Pavillon der Tübinger Kunsthalle die Ausstellung "Ohne Glanz und Glamour- Prostitution im Zeitalter der Globalisierung" eröffnet. Zur Vernissage findet ein Sektempfang mit Live-Musik von "las lanzas coloradas" und eine szenische Lesung statt.

Die aktuell in der Kunsthalle laufende Gemäldeausstellung "Bordell und Boudoir" zeigt das Pariser Nachtleben zur Zeit der Wende zum 20. Jahrhundert aus der Sicht berühmter Maler wie Toulouse-Lautrec oder Picasso. Dagegen setzt sich "Ohne Glanz und Glamour" kritisch mit der Prostitution in der Gegenwart auseinander. Die Kunsthalle Tübingen und TERRE DES FEMMES möchten mit dieser ergänzenden Ausstellung die Annäherung an ein Tabuthema ermöglichen.

Bekannte und engagierte Fotografinnen und Fotografen ermöglichten es, die informativen Texte auf den Ausstellungstafeln mit eindrucksvollen Fotos zu begleiten: u.a. Bettina Flitner, Eva Horstick-Schmitt, Sabine Sauer, Wolfgang Müller, Georg Addison, Klaus J.A. Mellenthin.

Die von TDF neu erstellte Ausstellung hat das Ziel, mit Fakten und Daten zu informieren und dabei die BetrachterInnen auch emotional anzusprechen. Welche Dimensionen und Formen hat das Geschäft mit "der Ware Frau" heute? Wer ist beteiligt, wer gewinnt und wer verliert?

Die Globalisierung zeigt sich auch in der Prostitution. Immer mehr Ausländerinnen sind in Deutschland im Sexgewerbe tätig, viele von ihnen unter Zwang. Frauenhandel ist eine moderne Form der Sklaverei und kann daher von unserer Gesellschaft nicht toleriert werden.

Die Ausstellung soll Anlass geben, einen produktiven gesellschaftlichen Diskurs über dieses aktuelle Thema zu führen. Diese Auseinandersetzung wird im Programm "Lust auf mehr" durch Podiumsdiskussionen und Filmabende zusätzlich angeregt.

Bei der ersten Sonntagsmatinee am 13. März 2005 um 11 Uhr diskutieren zum Thema "Moderne Sklavinnen" die Gäste: Frau MdB Prof. Dr. Herta Däubler-Gmelin, Prof. Dr. Joachim Renzikowski, die Journalistin Inge Bell und Juliane von Krause (TDF), Moderation: Dr. Irene Klünder (SWR).

Für Nachfragen und Interviewwünsche stehen wir gerne zur Verfügung.

Bitte wenden Sie sich an:
TERRE DES FEMMES, Christa Stolle, Tel. 07071/79 73-0
E-Mail: geschaeftsfuehrung@frauenrechte.de

Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.