10.10.2005: TERRE DES FEMMES auf Frankfurter Buchmesse 2005

"Verbrechen im Namen der Ehre" sind Gewalttaten, die Väter ihren Töchtern, Brüder ihren Schwestern, Onkel ihren Nichten antun. "Verbrechen im Namen der Ehre" ist auch der Kampagnentitel unter dem TERRE DES FEMMES zwei Jahre lang Arbeitsschwerpunkte setzt.

Im Rahmen der Buchmesse möchte TERRE DES FEMMES Sie deshalb zu einer szenischen Lesung zum Thema Zwangsheirat einladen:

Szenische Lesung aus:

"Ayse. Mich hat keiner gefragt"
Zur Ehe gezwungen - eine Türkin in Deutschland erzählt. (Blanvalet Verlag, München 2005)

Lesung und Diskussion mit TERRE DES FEMMES Fachfrauen zum Thema Zwangsheirat
Samstag, 22.10.2005, 19:30 Uhr
Frankfurter Frauenschule/ Frauenloft, Hohenstaufenstr. 8, Frankfurt am Main

Die TERRE DES FEMMES Kampagnenpublikation

Tatmotiv Ehre
zeigt auf, wie Frauen im Namen der Ehre ihre Menschenrechte einbüßen. Da Frauen in vielen patriarchalischen Gesellschaften die Familienehre verkörpern, kann jeder Verstoß gegen die ihnen zugeschriebene Rolle ohne gesellschaftliche Ächtung mit brutalen Strafen geahndet werden. Ein aufrüttelndes, ein provozierendes Buch über Verbrechen im Namen der Ehre. Tatmotiv Ehre, 104 S., TERRE DES FEMMES Verlag, Tübingen 2004, ¤ 9,90, ISBN 3-936823-05-7

Besuchen Sie uns an unserem Stand in Halle 4.1. Stand Nr. D 150!

Wir bieten Lesestoff und Infos rund um das Thema Menschenrechte für die Frau.

Kontakt für Nachfragen:

Christa Stolle                                                          Sandra Stopper

Geschäftsführung                                                    Messekoordination

E-Mail: geschaeftsfuehrung@frauenrechte.de       E-Mail: planerin@frauenrechte.de

Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.