Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

DEN KOPF FREI HABEN!

Petition jetzt unterzeichnenUnterstützen Sie die Unterschriftenaktion von TERRE DES FEMMES e.V.!

Jedes Kind hat das Recht auf Kindheit – laut UN-Kinderrechtskonvention gelten alle Personen unter 18 Jahren als Kinder.

 

Grafik: © Miriam BartonGrafik: © Miriam BartonAus diesem Grund fordern wir ein Verbot der Mädchenverschleierung bis zum Erreichen der Volljährigkeit. Die Frühverschleierung konditioniert Mädchen in einem Ausmaß, dass sie das Kopftuch später nicht mehr ablegen können. Heranwachsende stehen nicht selten bis zur Volljährigkeit in finanzieller und rechtlicher Abhängigkeit vom Elternhaus. Zudem unterliegen „Teenager“ einem starken Einfluss durch ihr soziales Umfeld und ihre Altersgruppe, den „Peergroups“. Uns geht es um den Schutz der Rechte der Mädchen und ihrer freien, selbstbestimmten Entfaltung in der Gesamtgesellschaft.

Wir fordern deshalb die Bundesregierung auf, in Deutschland ein gesetzliches Verbot des Kopftuchs bei Minderjährigen vor allem in Bildungsinstitutionen umzusetzen.

TERRE DES FEMMES setzt sich für ein modernes, zukunftsorientiertes Frauenbild ein und grenzt sich deutlich vom Programm und dem rückwärtsgewandten Frauenbild der AfD ab (TDF Stellungnahme zu Rechtspopulismus und Extremismus).

Unterstützen Sie die Unterschriftenaktion von TERRE DES FEMMES e.V.!

Die Verschleierung von Mädchen aller Altersstufen – ein zunehmendes Phänomen in vielen Schulen und sogar in Kindergärten – steht für eine Diskriminierung und Sexualisierung von Minderjährigen.

Deshalb fordert TERRE DES FEMMES e.V. ein gesetzliches Verbot des sogenannten „Kinderkopftuchs“ im öffentlichen Raum vor allem in Ausbildungsinstitutionen für alle minderjährigen Mädchen. Wir wollen, dass Mädchen ohne Kopftuch und ohne Vollverschleierung groß werden - bei uns und anderswo.

Sie sollen frei sein für:

  • den Wind in den Haaren und die Sonne auf der Haut
  • das Wasser an Kopf und Körper beim Schwimmen und Tauchen
  • spontane Bewegungen beim Spielen und Toben
  • unverhülltes, selbstbestimmtes Denken und Handeln
  • ein unverkrampftes Verhältnis zur eigenen Sexualität
  • den weiten Blick in die Welt und für die eigenen Möglichkeiten
  • die Chance auf gesunde Entwicklung an Körper und Seele

Und frei sein von:

  • Gesundheitsrisiken durch Licht- und damit Vitamin D-Mangel
  • allgemeinen Entwicklungsstörungen durch Bewegungsmangel
  • gefühlter und echter Zurücksetzung gegenüber den "freien" Jungs
  • der Sexualisierung des kindlichen Körpers als Lustobjekt
  • dem "Feindbild Mann" als stetige sexuelle Bedrohung
  • dem Drill zu einer traditionell minderwertigen Rollen-Identität als Frau
  • dem Ausschluss aus vielen Lebensbereichen durch Verschleierung
 

Die Verschleierung von Mädchen ist keine harmlose religiöse Bedeckung des Kopfes. Sie stellt eine geschlechtsspezifische Diskriminierung und eine gesundheitliche (psychische und körperliche) Gefahr dar. Ihre Chancen auf eine gleichberechtigte Teilnahme am gesamtgesellschaftlichen Leben werden massiv eingeschränkt. Die Frühverschleierung konditioniert Mädchen in einem Ausmaß, dass sie das Kopftuch später nicht mehr ablegen können.

Öffentliche Schulen müssen für alle Minderjährigen eine angstfreie Entwicklung ermöglichen und als neutrale staatliche Orte religiöse und ideologische Symbolik vermeiden. Nur so kann der Staat seinen Bildungsauftrag erfüllen, Kindern und Heranwachsenden Gleichbehandlung angedeihen zu lassen und demokratisches Denken zu fördern. Uns geht es um den Schutz der Rechte der Mädchen und ihrer freien und selbstbestimmten Entfaltung in der Gesamtgesellschaft.

Die Unterschriften werden im Oktober 2018 an das Bundesjustizministerium übergeben.

Rückfragen richten Sie bitte an: maedchenschutz@frauenrechte.de

Sie können die Petition und Unterschriftenlisten (PDF-Datei) auch direkt herunterladen.

 

 

Die Petition jetzt unterzeichnen:

Bitte füllen Sie alle mit einem * markierten Felder aus, es sind Pflichtfelder.

Ich unterstütze die Forderungen von TERRE DES FEMMES e.V.!

Die Unterschriften werden im Oktober/November 2018 an das Bundesjustizministerium übergeben. TERRE DES FEMMES e.V. versichert Ihnen, dass Ihre Daten, außer im Rahmen der Unterschriftenübergabe, nicht an Dritte weitergegeben werden und sie nur im Falle Ihrer ausdrücklichen Zustimmung (Newsletter und Infomaterial) von uns bis auf Widerruf kontaktiert werden.

Wenn Sie auf „Absenden“ drücken, wird dieses Online-Formular automatisch an TERRE DES FEMMES e. V. weitergeleitet und als Beteiligung an der Unterschriftenaktion gezählt.

Captcha Bild
Reload image challenge

Positionspapier von TERRE DES FEMMES – Menschenrechte für die Frau e.V. für ein gesetzliches Verbot des Kopftuchs bei Minderjährigen

Im Mai 2017 hat TERRE DES FEMMES ein Positionspapier auf der Mitfrauenversammlung zum Thema gesetzliches Verbot des sogenannten "Kinderkopftuchs" im öffentlichen Raum verabschiedet.

Lesen Sie hier diese Stellungnahme.

Weiterlesen ...

Argumente zur Debatte um die Kinderverschleierung

Die große Mehrheit des Vereins TERRE DES FEMMES hat auf der Mitfrauenversammlung 2017 für die Befürwortung eines Gesetzes gegen die Verschleierung von Kindern gestimmt (siehe Positionspapier). Der Verein setzt sich für ein Kopftuchverbot für Kinder unter 18 Jahren ein, und zwar aus folgenden Gründen: 

Zusammenfassung:

Kinderverschleierung ist ein modernes Phänomen des islamischen Fundamentalismus, das auf frühe Indoktrination und gegen die verfassungsmäßig garantierte Gleichberechtigung der Geschlechter zielt. Befürworter nehmen dabei eine Gefährdung des Kindeswohls durch mögliche Beeinträchtigungen der körperlichen und psychischen Gesundheit sowie der sexuellen Selbstbestimmung in Kauf. Daher wird Kinderverschleierung von Experten aus der islamischen Welt als Missbrauch verstanden. Ein Verbot stellt daher keine Einschränkung der Freiheit dar, sondern beschützt die Freiheit und die Kinderrechte.

Weiterlesen ...

Verschleierung von Mädchen: eine Menschenrechtsverletzung

Quelle: Deutsche Übersetzung des Vortrags von Docteure Saïda Douki Dedieu, em. Professorin für Psychiatrie an der Medizinischen Fakultät in Tunis

Die Verschleierung von Mädchen stellt eine gesundheitliche Gefahr dar, eine Misshandlung durch Autoritätspersonen, die ihnen den Schleier aufzwingen. Für ihre mentale und soziale Entwicklung stellt die Verschleierung ein Risiko dar, wie auch für ihre psychische und körperliche Gesundheit.

Weiterlesen ...

Wir freuen uns, wenn Sie unsere Arbeit zum Mädchenschutz unterstützen:

Spendenbutton

Ihr TERRE DES FEMMES Team