10. Filmfest FrauenWelten von TERRE DES FEMMES in Tübingen vom 18. – 24. November 2010

Die FrauenWelten feiern! Zum Internationalen Tag „NEIN zu Gewalt an Frauen“ begeht das Filmfest von TERRE DES FEMMES sein 10-jähriges Jubiläum. Zu den Jubiläumsgästen gehören die in Cannes prämierte Schauspielerin Lola Dueñas, die bosnische Regisseurin und Gewinnerin des Goldenen Bären Jasmila Zbanic, Mohsen und Marziyeh Makhmalbaf aus dem Iran, die deutsche Kandidatin für den Oscar 2011 Feo Aladag und die Aktivistin Jackie Branfield aus Südafrika. Es werden 27 Spiel- und Dokumentarfilme aus 20 Ländern gezeigt, darunter viele Preisträger aus Venedig, Berlin und San Sebastian.

Tübingen, 8. November 2010. Was vor zehn Jahren als kleine Begleitveranstaltung zum 20-jährigen Jubiläum der Frauenrechtsorganisation TERRE DES FEMMES begann, hat sich unter dem Namen FrauenWelten zu einem auch über die Grenzen Tübingens und Deutschlands hinaus beachteten Filmfestival gemausert. Geschätzt wird dabei die Bandbreite von Spiel- und Dokumentarfilmen über Menschenrechte von Frauen ebenso wie das vielfältige Rahmenprogramm mit Gesprächsrunden, Konzerten, Ausstellungen, Theater oder Workshops. Als besondere Bereicherung werden die immer berühmteren Gäste vom Publikum wahrgenommen, die das Filmfest jährlich anzieht.

Herausragende Gäste und Filmhighlights

Auch die diesjährigen Gäste können sich sehen lassen: Die spanische Schauspielerin Lola Dueñas, die für ihre Mitarbeit in Pedro Almodóvars „Volver“ in Cannes prämiert wurde, präsentiert in Tübingen zur Eröffnung ihren aktuellen Film „Yo, también – Wer will schon normal sein“. Die Gewinnerin des Goldenen Bären für „Esmas Geheimnis“ aus Bosnien, Regisseurin Jasmila Zbanic, kommt mit ihrem neusten Film „Na putu“ nach Tübingen. Feo Aladag macht auf ihrer Reise um die Welt mit dem deutschen Oscar-Kandidaten 2011 „Die Fremde“ in Tübingen Station. Weitere der 27 Filme aus 20 Ländern haben Begeisterungsstürme auf Festivals hervorgerufen, wie „Winter's Bone“ bei der Berlinale und Sundance. „Scheherazade – Tell Me a Story“ wurde in Venedig preisgekrönt, löste jedoch im Entstehungsland Ägypten heftige Kontroversen aus.

Ehrenpreise

Für die besonders engagierte Begleitung des Filmfests FrauenWelten in den zehn Jahren seines Bestehens werden am Samstag, 20. November um 20:00 Uhr vier Ehrenpreise vergeben: an die Unterstützer der ersten Stunde, die Regisseurs-Familie Makhmalbaf aus dem Iran, vertreten durch Mohsen und Marziyeh, an Jasmila Zbanic, an die langjährige FrauenWelten-Begleiterin Elke Jonigkeit und an die britische Dokumentarfilmerin Kim Longinotto, deren Preis stellvertretend von Jackie Branfield, Protagonistin ihres berührenden Dokumentarfilms „Rough Aunties“ aus Südafrika, entgegengenommen wird.

Fokus Afrika und Schwerpunkt Sportlerinnen

Der Länder-Fokus Afrika beschäftigt sich mit dem Kontinent aus Sicht der Frauen: Filme aus Sansibar, Kenia oder dem Kongo zeigen imponierende Frauen, die mit Stärke und Mut zu gesellschaftlichen Alternativen beitragen, ohne jegliche formale Macht inne zu haben. Die kommende Fußballweltmeisterschaft der Frauen in Deutschland steht im Zentrum der TERRE DES FEMMES-Kampagne „Frau in Bewegung“. Auch beim Filmfest werden Fußballerinnen und Sportlerinnen aus aller Welt in den Blick genommen – ob aus Afghanistan, Iran oder Nordkorea.

  • Pressekonferenz zum Filmfest mit anschließender Pressevorführung („Yo, también“): Montag, 15. November 2010, um 11:00 Uhr
  • Pressekonferenz mit Lola Dueñas: am Donnerstag, 18.11. um 15:30 Uhr
  • Pressekonferenz mit Mohsen Makhmalbaf und Marziyeh Meshkini: am Freitag, 19.11. um 14:00 Uhr
  • Pressekonferenz mit Jasmila Zbanic: am Freitag, 19.11. um 17:30 Uhr

(Alle PK finden in der Festivallobby, Hintere Grabenstraße 20, 72070 Tübingen statt)

Mehr Informationen zu Filmen, Rahmenprogramm, Gästen sowie Pressefotos zum Downloaden unter http://www.frauenrechte.de/filmfest

Pressebetreuung Filmfest:
Irene Jung, Kathrin Frenz, Leonie Schönleber
Tel. 07071/ 96 98 807,
Fax: 07071/ 96 98 985
ab 15. November 2010 in der Festivallobby: Tel 07071/5696-57, 58; Fax: 569696
E-Mail: filmfest@frauenrechte.de

 

Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.