Pressemitteilung/-einladung anlässlich des 14. Todestages des "Ehren"-Mordopfers Hatun Sürürcü

TERRE DES FEMMES fordert mehr Schutz von Mädchen und Frauen, die aus patriarchalen Strukturen ausbrechen.

Berlin, 31.01.2019. TERRE DES FEMMES - Menschenrechte für die Frau e.V. fordert die Politik dazu auf, sich entschlossener für den Schutz von Mädchen und Frauen, die aus patriarchalen Strukturen ausbrechen, einzusetzen.  „Der Staat muss Mädchen und Frauen, die in patriarchalen Familienverhältnissen gefangen sind und ausbrechen wollen, besser schützen. Diesen Betroffenen Möglichkeiten, Informationen und gesetzliche Sicherheit zu bieten muss als gesamtgesellschaftliche Aufgabe ernst genommen werden“, unterstreicht Christa Stolle, Bundesgeschäftsführerin von TERRE DES FEMMES.

Hatun Sürücü ist kein Einzelfall aus der Vergangenheit. In den letzten 12 Monaten haben in Deutschland nach eigener Recherche von TERRE DES FEMMES acht „Ehren“-Mordfälle stattgefunden. Auch Zwangsverheiratungen, eine weitere Form von Gewalt im Namen der Ehre, die Hatun Sürücü erfahren musste, sind keine seltene Ausnahmeerscheinung in Deutschland. Deswegen sollten Mädchen und Frauen, die solchen Schicksalen entfliehen, ausreichend Zufluchtsorte mit qualifizierten BetreuerInnen schnell und unkompliziert auffinden können.

TERRE DES FEMMES hilft jetzt schon Mädchen und Frauen auf ihrem Weg in ein gleichberechtigtes, selbstbestimmtes und freies Leben. Dafür initiiert TERRE DES FEMMES zahlreiche Informations- und Bildungsprojekte, die Mädchen und Frauen über geschlechtsspezifische Gewalt informieren und ihr Selbstbewusstsein stärken. Im Dezember startete die Webseite  www.stopchildmarriage.de, die in leichter Sprache, auf deutsch, englisch, französisch, polnisch und tigrinya (demnächst: arabisch und rumänisch) zur deutschen Gesetzgebung zu Frühehen informiert und Betroffenen konkrete Hilfestellungen bietet.

Gedenkveranstaltung für Hatun Sürücü mit Kranzniederlegung  

Gemeinsam mit dem Berliner Arbeitskreis (AK) gegen Zwangsverheiratung ruft TERRE DES FEMMES dazu auf, an der Gedenkveranstaltung für Hatun Sürücü teilzunehmen.

Wann: Donnerstag, 7. Februar 2019, 14:00

Wo: Oberlandgarten 1/Ecke Oberlandstraße, 12099 Berlin-Tempelhof

Interviewmöglichkeiten: Frau Dr. Necla Kelek, Vorstandsfrau bei TERRE DES FEMMES

---

Hintergrund:

Hatun Sürücü wurde mit 15 Jahren zwangsverheiratet. Sie floh aus ihrer Familie und Ehe, um ein selbstbestimmtes Leben zu führen. Am 7. Februar 2005 wurde die 23-jährige von ihrem jüngeren Bruder auf offener Straße in Berlin-Tempelhof erschossen. Durch den Mord wollte der Täter die vermeintliche Ehre der Familie retten.

Für Anfragen und Interviews wenden Sie sich bitte an TERRE DES FEMMES, Nastassja Wachsmuth, Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Tel. 030/40504699-25, oder per E-Mail an presse@frauenrechte.de.

Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.