Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

CHANGE – durch Training von MultiplikatorInnen zum gesellschaftlichen Wandel und Schutz vor Genitalverstümmelung!

TERRE DES FEMMES als Koordinatorin des EU-Projektes CHANGE setzt sich für die Abschaffung von Genitalverstümmelung in Deutschland, Europa und Afrika ein. Nach Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sind weltweit 140 Millionen Mädchen, Frauen und sogar Säuglinge Opfer von Genitalverstümmelung. In Deutschland leben circa 19.000 betroffene Mädchen und Frauen, in England sind es sogar über 65.000 – so die Studie des European Institute for Gender Equality (EIGE).

Durch die internationale Zusammenarbeit mit anderen Organisationen können wir mit vereinten Kräften zur Abschaffung der menschenrechtsverletzenden Praktik beitragen. In London, Amsterdam, Stockholm und Hamburg werden über 50 CHANGE MultiplikatorInnen, die so genannten CHANGE Agents fortgebildet und bereiten sich auf ihre Aktionen gegen Genitalverstümmelung vor.

Um unsere Partnerorganisation FORWARD UK zu unterstützen, reiste TERRE DES FEMMES Geschäftsführerin Christa Stolle im Dezember 2013 nach London und nahm dort an einem ganztägigen Training für CHANGE Agents teil. Sie präsentierte die Arbeit von TERRE DES FEMMES gegen weibliche genitalverstümmelung in Deutschland. Beeindruckend fand sie die Motivation der CHANGE Agents sowie ihre Aussagen wie z.B.: „ One action is more valuable than a thousand good intentions – Eine Tat ist mehr wert als Tausend gute Vorhaben.”

Christa Stolle mit Partnerinnen von FORWARD UK und MultiplikatorInnen in LondonChrista Stolle mit Partnerinnen von FORWARD UK und MultiplikatorInnen in London

Im Jahr 2014 werden alle MultiplikatorInnen drei Veranstaltungen organisieren und diese mit ihren Communites durchführen. Durch den Austausch untereinander lernen sie, wie sie am besten Familienangehörige und Bekannte für die Ablehnung oder sogar Bekämpfung von Genitalverstümmelung gewinnen können. Jede Person, die Folgen und Komplikationen der Praktik kennt, kann zum gesellschaftlichen Wandel und mehr Schutz vor Verstümmelung weiterer Mädchen beitragen.

Mehr Infos über das CHANGE Projekt finden Sie auf der Homepage: http://www.change-agent.eu