Aufklärung zu weiblicher Genitalverstümmelung beim Forum Hebammenarbeit in Mainz

Informationsstand zu FGM auf dem Forum Hebammenarbeit Mainz 2017. Foto: © TERRE DES FEMMESInformationsstand zu FGM auf dem Forum Hebammenarbeit Mainz 2017. Foto: © TERRE DES FEMMESAm 17. und 18. November 2017 fand in Mainz das Forum Hebammenarbeit statt. Erwartet wurden rund 1300 Hebammen. Unsere AG FGM Mitfrau Hedwig von Knorre nutzte die Möglichkeit mit einem Informationsstand bei dieser Veranstaltung über weibliche Genitalverstümmelung aufzuklären. Sie verteilte unsere Informationsmaterialien und führte Gespräche zu FGM allgemein, Prävention von FGM und den Umgang mit betroffenen Frauen und deren Familien mit interessierten Hebammen.

Sich über die Thematik FGM zu informieren, wird auch in Deutschland immer bedeutsamer. Laut TERRE DES FEMMES Dunkelzifferstatistik (2017) leben 58.000 betroffene Frauen und 13.000 gefährdete Mädchen in Deutschland. Hebammen kommen mit hoher Wahrscheinlichkeit irgendwann in Kontakt mit einer von FGM betroffenen Frau - nur wenn sie aufmerksam und informiert sind, können sie betroffene Frauen unterstützen und deren Töchter wirksam vor FGM schützen.

Deshalb informieren wir regelmäßig auf Hebammenveranstaltungen über das Thema und veröffentlichen Informationsmaterialien, wie z.B. unsere Informationsbroschüre “Aufklärung, Prävention und Umgang mit Betroffenen. Zwar kommt Hebammen eine Schlüsselrolle bei der Beendigung von FGM zu, aber die Verantwortung liegt nicht allein auf ihren Schultern -  Je mehr Menschen aufmerksam und informiert sind, desto besser können Mädchen geschützt werden!

Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.