Leben und lieben ohne Bevormundung“: Kundgebung für sexuelle Selbstbestimmung in Berlin am 21.09.2013

„Leben und lieben ohne Bevormundung“ ist das Motto der großen Kundgebung für die sexuelle Selbstbestimmung am Samstag, dem 21.09.2013 vor dem Brandenburger Tor in Berlin. Organisiert wird die Veranstaltung vom Bündnis für sexuelle Selbstbestimmung, dessen Mitglied auch TERRES DES FEMMES ist.

Die Kundgebung ist eine Gegendemonstration zum sogenannten „Marsch des Lebens“, der jedes Jahr von christlichen Fundamentalisten organisiert wird. Die selbstgenannten Lebensschützer haben das Ziel, das Grundrecht von Frauen auf sexuelle Selbstbestimmung einzuschränken und homosexuelle Beziehungen zu verbieten. Sie fordern eine Gesellschaft, in der Frauen, die von ihrem Recht auf Abtreibung Gebrauch machen, als Mörderinnen geächtet werden.

Das Recht auf die sexuelle Selbstbestimmung wird Frauen häufig mit Gewalt genommen, zum Beispiel durch Zwangsheirat, Zwangsprostitution, Genitalverstümmelung oder durch Vergewaltigung. Aber in Deutschland werden ihnen auch ihre Reproduktionsrechte verweigert: Im Gegensatz zu den anderen westeuropäischen Ländern ist die „Pille danach“ verschreibungspflichtig. Krankenkassen verweigern Frauen rezeptfreie Verhütungsmittel. Und nach Paragraph 218 StGB ist Abtreibung nicht legal, sie wird nur unter bestimmten Bedingungen nicht geahndet.

Kundgebung „Leben und lieben ohne Bevormundung“
Samstag, 21. September 2013, 13 - 15 Uhr Brandenburger Tor, Berlin

Weitere Informationen unter: www.sexuelle-selbstbestimmung.de

 

 

 

 

 

Logo Transparenzinitiative