2006-2008: Unsere bundesweite Kampagne gegen Häusliche Gewalt

Am 25. November 2006 startete TERRE DES FEMMES mit einer großen Auftaktveranstaltung in Frankfurt am Main die Kampagne "FRAUEN SCHLÄGT MANN NICHT-NEIN zu Häuslicher Gewalt".

Ziel der Kampagne war es, die Prävention von "Häuslicher Gewalt" auf nationaler und internationaler Ebene durch Gesetzesänderungen weiterhin zu forcieren und Voraussetzungen zu schaffen, die eine angemessene Verurteilung der Täter ermöglichen.

Durch intensive Öffentlichkeits- und Aufklärungsarbeit sollte der Weg zur gesellschaftlichen Ächtung der Gewalt in der Familie und Beziehung geebnet werden. Hier war es ebenfalls Ziel eine ausreichende finanzielle Absicherung der bestehenden Zufluchts- und Unterstützungsangebote für von Gewalt betroffene und bedrohte Frauen und Kinder zu gewährleisten.

Im Rahmen der bundesweiten Kampagne sollten sowohl die deutsche (Fach-) Öffentlichkeit als auch die betroffenen Berufsgruppen aus Politik, Justiz, Polizei, Krankenkassen, Krankenhäusern, Forschung, Arbeits- und Sozialämtern, Schulen und Kindergärten etc. sensibilisiert werden, um in ausreichendem Maße qualifiziert und adäquat mit "Häuslicher Gewalt" umzugehen.

Im Zusammenhang mit dieser Kampagne begann TERRE DES FEMMES sich für die Workplace Policy zu engagieren. Durch die Öffentlichkeitsarbeit und die verschiedenen Aktionen sollte eine möglichst breite (Fach)-Öffentlichkeit angesprochen werden, um zum einen auf die Problematik von "Häuslicher Gewalt" aufmerksam zu machen und zum anderen Präventionsmaßnahmen anzustreben. Angesprochen werden sollen unter anderem die Politik, Justiz, Polizei, Krankenkassen, Ärztekammer, Forschung, das Personal von Arbeits- und Sozialämtern und insbesondere Erziehungspersonen.

Hierzu gab es schon eine Kampagne mit dem Namen „Stoppt häusliche Gewalt von THE BODY SHOP, die eine entsprechende Workplace Policy eingerichtet hat und erfolgreich umsetzt.

Logo Transparenzinitiative