TERRE DES FEMMES betreibt seit über zwei Jahre intensive Presse-, Lobby- und Öffentlichkeitsarbeit zur Bekämpfung von Frühehen.

Im Rahmen des Schwerpunktes „STOP Frühehen“ unterzeichneten mehr als 108.000 UnterstützerInnen eine Petition für die Aktion „Frühehen stoppen – Bildung statt Heirat!“ und forderten damit die Festlegung des gesetzlichen Mindestheiratsalters auf ausnahmslos 18 Jahre. TERRE DES FEMMES legte diese Forderung dem Bundesjustizministerium im Rahmen eines Fachgesprächs vor. Mit Erfolg: der entsprechende Gesetzesentwurf hat es in den Bundestag geschafft und wurde am 2. Juni 2017 verabschiedet.

Zudem bietet TERRE DES FEMMES im Rahmen des von Aktion Mensch geförderten Projekts "STOP harmful traditional practices - Patriarchale Gewalt verhindern" kostenfreie Schulungen zu den Themenschwerpunkten Früh- und Zwangsheirat und weibliche Genitalverstümmelung an um MitarbeiterInnen von Flüchtlingsunterkünften und soziokulturellen Stadtteil- und Familienzentren über die Themen aufzuklären und zu sensibilisieren.

In einer Aktion vor dem Brandenburger Tor in Berlin stellten SchauspielerInnen eine Frühverheiratung nach. Einen umfassenden Überblick über die Arbeit der vergangenen zwei Jahre von TERRE DES FEMMES bündelt eine Dokumentation (PDF-Datei).

Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.