Unterstützen Sie unsere Beratungsstelle LANA!

Foto: © kmirapaya - Fotolia.comFoto: © kmirapaya - Fotolia.com‚Wo willst du hin, Esma*?’ Diese Frage musste sich die 19-Jährige in der vergangenen Zeit immer häufiger stellen. Sie stammt aus einer eher traditionellen Familie. Bei Vorbereitungen für den nächsten Heimaturlaub wird ihr klar: die Familie plant, sie bald zu verheiraten. Ihre Eltern haben bereits einen Kandidaten. Esma weiß, dass dieses Vorgehen in ihrer Familie ganz normal ist. Doch Esma will nicht heiraten! Sie steht kurz vorm Abitur, möchte studieren – und vor allem möchte sie nicht weg aus Deutschland.

Esma berät sich mit ihrer besten Freundin Leyla: Was kann sie machen? Leylas Mutter empfiehlt, sich an uns, die LANA – Fachberatungsstelle gegen Zwangsheirat und Gewalt im Namen der Ehre zu wenden.

Wer ist LANA?

Die LANA-Fachberatungsstelle ergänzt seit 2013 das Hilfsangebot von TERRE DES FEMMES und berät Mädchen und Frauen, die von Gewalt im Namen der Ehre betroffen sind. Die Zahlen bestätigen, dass es für unser spezialisiertes Angebot mehr als genug Bedarf gibt: 2014 zählten die LANA-Beraterinnen bereits über 120 Fälle.

Um die Arbeit von LANA sicher zu stellen, benötigen wir Ihre Unterstützung. Und Esmas Geschichte zeigt, wie wichtig LANA ist: Frauen wie sie suchen Unterstützung und Rat. Wenn sie zu uns kommen, stehen sie meist vor weitreichenden Entscheidungen: ‚Wie löse ich den Konflikt mit meiner Familie? Gehe ich oder bleibe und hoffe, dass die Familie ein Einsehen hat?’ In all dieser Ungewissheit ist es für die jungen Frauen von großer Bedeutung, eine verlässliche Partnerin wie LANA zu haben. LANA unterstützt sie, ihre eigenen Antworten zu finden. Und wenn es nicht anders geht, hilft LANA bei der Flucht und beim Aufbau eines neuen Lebens.

Und wie ging es für Esma weiter?

In den kommenden Wochen ist Esma kontinuierlich mit den Beraterinnen in Kontakt. In den Gesprächen geht es immer wieder um den Zwiespalt, den sie empfindet: Sie möchte ihre geliebte Familie nicht verlassen und doch hat sie ganz andere Vorstellungen von ihrem Weg und möchte noch nicht heiraten.

Die Gespräche bestärken Esma in ihrem Willen, selbstbestimmt zu leben. Sie entscheidet: sie wird ihre Familie verlassen. Ihre LANA-Beraterin bespricht mit Esma die notwendigen Schritte. Es wird nicht einfach für sie!

Am Tag ihrer Flucht steht Esma während der gesamten Zugfahrt mit ihrer LANA-Beraterin im telefonischen Kontakt. Dann hat sie es geschafft, sie ist in der neuen Stadt angekommen. Eine Beratungsstelle vor Ort übernimmt ab nun die Begleitung. In der Anfangszeit bleibt Esma mit LANA im Kontakt, bis sie sich in der neuen Stadt eingelebt hat.

Nach einem halben Jahr meldet sich Esma bei LANA und berichtet stolz, dass sie jetzt eine eigene Wohnung bezieht. Sie hat sich in der neuen Stadt gut eingelebt und die Angst, von der Familie gefunden zu werden, dominiert ihr Leben nicht mehr so stark. Esma hat ehrgeizige Pläne für ihre berufliche Zukunft. Sie ist froh, den Schritt in die Unabhängigkeit gewagt zu haben, auch wenn sie ihre Familie oft sehr vermisst.

Unterstützen Sie LANA, damit wir Frauen wie Esma auf ihrem Weg in eine selbstbestimmtes Leben begleiten Können: Spenden Sie jetzt für LANA!

 

* Namen und Personenangaben wurden zum Schutz der betroffenen Person verändert.

 

Stand: 09/2015

Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.