17.6.2009: Hoffnung für verschleppte Mädchen- FrauenministerInnen- konferenz fordert Fristenverlänge

In ihrer Hauptkonferenz am 18./19. Juni 2009 entscheidet die FrauenministerInnenkonferenz der Länder über eine Erleichterung bei der Rückkehr von verschleppten Zwangsheiratsopfern und will sich über eine Änderung im Aufenthaltsgesetz einigen. Bisher müssen Personen innerhalb von 6 Monaten nach Deutschland zurückkehren, ansonsten erlischt ihr Aufenthaltsstatus. Da die Flucht aus einer ungewollten Ehe aber meist erst nach längerer Zeit gelingt, ist diese Änderung im Aufenthaltsgesetz nötig.

TERRE DES FEMMES lobt diesen Ansatz: “Vor den Sommerferien häufen sich bei uns die Fälle der Heiratsverschleppung und oft rufen bei uns Frauen an, die seit vielen Jahren im Herkunftsland ihrer Eltern festgehalten werden und verzweifelt auf eine Möglichkeit zur Flucht warten, um wieder nach Deutschland zurückzukehren.", so Christa Stolle, Bundesgeschäftsführerin der Frauenrechtsorganisation. “Diese Frauen sind entsetzt, wenn wir ihnen mitteilen müssen, dass sie nicht mehr in Deutschland leben können."

TERRE DES FEMMES fordert daher die Frist für die Rückkehr bei Heiratsverschleppung auf 3 Jahre zu verlängern.

“Die Frauen sind traumatisiert und seit Jahren Opfer von Diskriminierung und Gewalt ­ ihnen muss auch von politischer Seite geholfen werden", so Christa Stolle weiter.

Das Problem bei der Öffentlichkeitsarbeit liegt darin, dass TERRE DES FEMMES bisher nur aus der Beratungsarbeit berichten kann, die allerdings in den letzten Jahren stark zugenommen hat. Fundierte Zahlen zu Zwangsheirat gibt es im Moment noch nicht. Im Auftrag des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend erarbeitet TERRE DES FEMMES zusammen mit der Lawaetz-Stiftung, Hamburg und dem Bremer Büro für sozialpolitische Beratung Torsten Schaak eine Studie zum Ausmaß von Zwangsverheiratungen in Deutschland. Die Ergebnisse dazu sollen im Herbst 2010 vorliegen.

Für Nachfragen und Interviews stehen wir gerne zur Verfügung.
Bitte wenden Sie sich an
TERRE DES FEMMES, Judith Kolbe, Tel. 07071/7973-0 oder
per Mail an ehrverbrechen@frauenrechte.de

Logo Transparenzinitiative