Internationaler Frauentag - TERRE DES FEMMES aktiv am 8. März 2017

Rund um den 8. März 2017 fanden zahlreiche Veranstaltung von und mit TERRE DES FEMMES (TDF) statt. Bei Filmvorstellungen, Preisverleihung, Demonstrationen und Podiumsdiskussion waren TDF VertreterInnen sowie Städte- und Hochschulgruppen bundesweit vertreten und nutzten den Anlass, um auf den unterschiedlichen Formen von Gewalt an Mädchen und Frauen aufmerksam zu machen.

Veranstaltungsreihe durch Deutschland: TDF und YAKA-KOOP

Frauen der Städtegruppe Köln mit den Podiumsteilnehmerinnen Dr. Necla Kelek, Sonja Fatma Bläser, Şermin Güven, Moderatorin Anke Wolf-Graaf und Organisatorin Birgitta Hahn. Foto: © Michaele HelkerFrauen der Städtegruppe Köln mit den Podiumsteilnehmerinnen Dr. Necla Kelek, Sonja Fatma Bläser, Şermin Güven, Moderatorin Anke Wolf-Graaf und Organisatorin Birgitta Hahn. Foto: © Michaele HelkerIn der Türkei liegt das gesetzliche Heiratsalter bei 18 Jahren und doch werden Mädchen oft früher verheiratet. Bloß ein Problem in der Türkei? Nein, denn minderjährige Mädchen werden auch nach Deutschland verheiratet, andere bleiben nach einem vermeintlichen Sommerurlaub in der Türkei als Ehefrauen zurück.

Um diese Thematik gemeinsam mit Expertinnen und Aktivistinnen zu diskutieren, lud TDF um den Internationalen Frauentag zu einer Veranstaltungsreihe zu Früh- und Zwangsverheiratung (PDF-Datei) ein.

Es fanden spannende und gut besuchte Veranstaltungen in Bonn, Hamburg, Köln und Berlin statt - in Hamburg und Köln in Kooperation mit den dortigen Städtegruppen.

Lesen Sie hier den ausführlichen Bericht zur Veranstaltungsreihe.

14. Frauenfilmtage in Bielefeld

Städtegruppe Bielefeld: Besuch von Christa Stolle bei der Filmaufführung von „Der Himmel unter den Füßen“. Zu sehen sind u.a. Christa Stolle, Frauen der Städtegruppe und BesucherInnen des Filmfests. Foto: © TERRE DES FEMMESStädtegruppe Bielefeld: Besuch von Christa Stolle bei der Filmaufführung von „Der Himmel unter den Füßen“. Zu sehen sind u.a. Christa Stolle, Frauen der Städtegruppe und BesucherInnen des Filmfests. Foto: © TERRE DES FEMMESZum 14. Mal organisierte die Städtegruppe Bielefeld die Frauenfilmtage im Rahmen des Internationalen Frauentages.

Zehn Filmen wurden gezeigt: „Suffragette“, „Das Mädchen Wadja“, „Der Himmel unter den Füßen“, „The true cost – der Preis der Mode“, „Bintou“, „Ein Haufen Liebe“, „Jungfrauenwahn“, „Freiheitskampf der Kurdinnen“, „Grüsse aus Fukushima“ und „Warum Frauen Berge besteigen sollten“. Fraktionsvorsitzende der Linken in Bielefelder Rat Barbara Schmidt, Regisseurinnen Simone Catharina Gaul und Alina Cyranek, sowie vier Referentinnen waren auch dabei um mit dem Publikum ihre Meinung auszutauschen und weiteren Input zu den Themen zu bringen.

Ein Höhepunkt  der Frauenfilmtage 2017 war die Teilnahme von TDF Bundesgeschäftsführerin Christa Stolle, die nach der Vorführung des Films „Der Himmel unter den Füßen“ für Fragen zur Verfügung stand.

Mit einer Besucherzahl von 327 Personen erzielten die Frauenfilmtage Bielefeld 2017 einen neuen Rekord. Die ganzen Veranstaltungstage über hing die TDF-Fahne Frei leben in der VHS und an einem ständig aufgebauten Infotisch konnten die Gäste weiteres Material und Informationen erhalten. Abgerundet wurde die bereits zur Tradition gewordene Matinee wieder durch ein vegetarisches Büffet und der musikalischen Untermalung von Kerstin Belz begleitet.

Mehr Informationen bietet auch die Homepage der Frauenfilmtage.

Filmvorführung „Unter aller Augen“ der Städtegruppe Leipzig

Organisiert von der Städtegruppe Leipzig fand am 13. März eine Sondervorführung unter Anwesenheit der Regisseurin Claudia Schmid statt. Gewalt an Frauen ist weltweit allgegenwärtig. „Unter aller Augen“ taucht ein in die Lebenswelten von Frauen aus Bangladesch, Benin, der DR Kongo und Deutschland- Frauen, die schlimmster Gewalt ausgesetzt waren und sich frei gekämpft haben. Vor dem Hintergrund verschiedener Kulturen und gesellschaftlicher Systeme werden die Strukturen von Gewalt und Macht gegen Frauen in ihrer universellen Parallelität durchleuchtet und Ursachen sichtbar. Moderiert wurde der Abend von Vorstandsfrau Prof. Dr. Godula Kosack.

Die Homepage zum Film

Vorstandsvorsitzende Prof. Dr. Godula Kosack in Schwäbisch Hall

Frauen produzieren weltweit den Großteil der Nahrungsmittel - in manchen Gegenden der Erde bis zu 90 %. Und doch sind sie vom Besitz an Land und von der Kontrolle über die landwirtschaftlichen Produkte oft ausgeschlossen.

Godula Kosack, Vorstandsfrau von TERRE DES FEMMES, sprach am 8. März auf dem Internationalen Kongress zu globalen Bauernrechten über Landfrauen weltweit und speziell in Kamerun.  Ihr Vortrag kann hier nachgelesen werden.

Interkulturelles Fest für Frauen aller Länder der Städtegruppe München

Ein internationales reichhaltiges Buffet beim Interkulturellen Fest für Frauen aller Länder. Foto: © Juliane von Krause.Ein internationales reichhaltiges Buffet beim Interkulturellen Fest für Frauen aller Länder. Foto: © Juliane von Krause.

Zusammen mit IMMA e.V. lud die Städtegruppe München zu einem Interkulturellen Fest für Frauen aller Länder im Eine-Welt-Haus ein. Essen, Gespräch und Tanz brachte die Frauen zusammen.

Nach der Begrüßung auf Deutsch, Englisch, Dari und Französisch wurde das riesige und reichhaltige Buffet geöffnet.

An der Vorbereitung des Buffets und der Wahl der Musik trugen viele Teilnehmerinnen aus unterschiedlichen Ländern bei: Gegen Ende des Abends legten zwei junge Frauen aus dem Frauenwohnprojeckt MIREMBE westafrikanische Tanzmusik auf, die viele Frauen zum tanzen animierte.

Veranstaltungen der Städtegruppe Hamburg

„Ungleichbehandlung, Zwangsheirat & Jungfrauenwahn. Wie gehen wir dagegen an?“ Filmvorführung „Der Jungfrauenwahn“ von Güner Yasemin Balci mit anschließender Podiumsdiskussion, Oranienburg 10.03.2017, Oranienwerk. Zu sehen sind (v.l.n.r.): Güner Yasemin Balci (Autorin und Journalistin), Björn Lüttmann (MdL SPD Landtagsfraktion Brandenburg), Heidemarie Grobe (TERRE DES FEMMES, Städtegruppe Hamburg). Foto: © TERRE DES FEMMES„Ungleichbehandlung, Zwangsheirat & Jungfrauenwahn. Wie gehen wir dagegen an?“ Filmvorführung „Der Jungfrauenwahn“ von Güner Yasemin Balci mit anschließender Podiumsdiskussion, Oranienburg 10.03.2017, Oranienwerk. Zu sehen sind (v.l.n.r.): Güner Yasemin Balci (Autorin und Journalistin), Björn Lüttmann (MdL SPD Landtagsfraktion Brandenburg), Heidemarie Grobe (TERRE DES FEMMES, Städtegruppe Hamburg).
Foto: © TERRE DES FEMMES
Die Städtegruppe Hamburg ist Teil des Hamburger Frauenbündnisses, welches zahlreiche Veranstaltungen in den zwei Wochen rund um den 8. März organisierte:

Am 1. März wurde der Films „Hidden Figures“ gezeigt, was etwa 400 Gäste anlockte.

Am 8. März war die Städtegruppe Hamburg bei einem Senatsempfang vertreten - bei einem musikalischen „Aufschrei“ im großen Musiksaal des DGB. Heidemarie Grobe, Koordinatorin der Städtegruppe und Expertin bei TERRE DES FEMMES, moderierte. Weitere TDF Frauen informierten die Gäste an einem Infostand.

Am 9. März wurde der Film „Die Revolution der Frauen, ein Jahrhundert arabischer Feminismus“ im Metropolis gezeigt. Im Abschluss moderierte Karin Schönewolf von Denk(t)räum eine bereichernde Podiumsdiskussion, die von 350 Teilnehmerinnen besucht wurde, mit Imen Bessassi von Yalla sowie Heidemarie Grobe als Expertinnen auf dem Podium. Beteiligt waren außerdem filia und der Landesfrauenrat Hamburg, ermöglicht wurde die Veranstaltung durch die Landeszentrale Hamburg.

TDF Frauen waren außerdem bei vielen weiteren Veranstaltungen in Hamburg präsent – u.a. am 13. März mit Vorstandsfrau Dr. Necla Kelek im Rahmen der Veranstaltungsreihe durch Deutschland mit YAKA-KOOP.

Filmvorführung der Städtegruppe Trier

Die Städtegruppe Trier organisierte am 8. März einen Filmabend im Broadway Filmtheater. Als erster Teil des Abends wurde „Schaust du hin?“ gezeigt, ein Kurzfilm, welcher dazu aufruft, bei Gewalt gegen Mädchen und Frauen nicht wegzusehen. „No Land’s Song“ von Regisseurin Ayat Najafi hat thematisierte dann Frauenrechtsverletzungen im Iran.

Kundgebungen und Demonstrationen in Marburg, Berlin,...

Fotoaktion am Brandenburger Tor. Foto: © Nicole BeckerFotoaktion am Brandenburger Tor. Foto: © Nicole BeckerEinige TDF Unterstützerinnen nutzen die Chance, um sich einer der vielen Demonstrationen sowie Kundgebungen anzuschließen, die nicht nur in Deutschland, sondern weltweit stattfanden.

Die Städtegruppe Marburg demonstrierte trotz Kälte und Dauerregen mit als 300 Menschen in Marburg für die Rechte von Mädchen und Frauen. Aufgerufen hatten dazu am Internationalen Frauentag das Gleichberechtigungsreferat der Stadt Marburg, das Frauenbüro des Landkreises, die Frauenbeauftragten der Uni und ein breites Bündnis von Initiativen unter dem Motto "Wir sind viele! Wir sind stark!“

Eine gemeinsame Fotoaktion mit Kundgebung wurde am Brandenburger Tor in Berlinwurde am Brandenburger Tor in Berlin organisiert, um auf den Kampf gegen Genitalverstümmelung und sexualisierte Gewalt aufmerksam zu machen. Organisiert wurde es von den Frauen für Frieden, den Freien Künstlerinnen, Eva Quistorp, Beatrice Stammer und Rotraud von der Heide. Laura Brandt und Aileen Bagheri waren für TERRE DES FEMMES vor Ort.

Einige TDF Frauen nahmen außerdem an der Frauen*kampftagsdemo in Berlin teil.

Bundesverdienstkreuz für Botschafterinnen Sibel Kekilli und Nazan Eckes in Berlin

Verleihung Bundesverdienstkreuz, Schloss Bellevue, 8. März 2017. Zu sehen sind (v.l.n.r.): Nazan Eckes, Daniela Schadt, Sibel Kekilli, Joachim Gauck. Foto: © TERRE DES FEMMESVerleihung Bundesverdienstkreuz, Schloss Bellevue, 8. März 2017. Zu sehen sind (v.l.n.r.): Nazan Eckes, Daniela Schadt, Sibel Kekilli, Joachim Gauck. Foto: © TERRE DES FEMMESBundespräsident Joachim Gauck verlieh Schauspielerin und TERRE DES FEMMES Botschafterin Sibel Kekilli am Mittwoch, 8. März, im Schloss Bellevue das Bundesverdienstkreuz. Sie erhielt die Auszeichnung für ihr langjähriges Engagement für die Gleichberechtigung von Mädchen und Frauen. „Sibel Kekilli leistet für die Rechte von Mädchen und Frauen einen weit über die Grenzen der Bundesrepublik wirkenden Beitrag. Sie nutzt ihre Popularität, um das Thema Frauenrechte zu einem öffentlichen Thema zu machen und dadurch mehr Menschen dazu zu bewegen, genauer hinzusehen“, hieß es in der Begründung des Bundespräsidenten.

Insgesamt zeichnete der Bundespräsident an diesem Tag 16 Frauen aus, die sich für das Allgemeinwohl engagieren, darunter ist neben Sibel Kekilli auch Fernsehmoderatorin und TDF Unterstützerin Nazan Eckes. Sie hat für die Frauenrechtsorganisation in der Kampagne und dem Film „Schaust du hin?“ mitgewirkt, mit dem sich TDF gegen häusliche Gewalt an Mädchen und Frauen wendet.

Anlässlich des freudigen Ereignisses verschickte TERRE DES FEMMES eine Pressemeldung.

Verleihung des Berliner Frauenpreises an Dr. Sigrid Nikutta

Verleihung Berliner Frauenpreis, Berliner Rathaus, 8. März. Zu sehen sind (v.l.n.r.): Christa Stolle, Dr. Sigrid Nikutta, Sina Tonk.  Foto: © TERRE DES FEMMES.Verleihung Berliner Frauenpreis, Berliner Rathaus, 8. März. Zu sehen sind (v.l.n.r.): Christa Stolle, Dr. Sigrid Nikutta, Sina Tonk. Foto: © TERRE DES FEMMES.Bei einem Empfang zum Internationalem Frauentag im Roten Rathaus wurde Dr. Sigrid Nikutta, Vorstandsvorsitzende der Berliner Verkehrsbetrieb (BVG), mit dem Berliner Frauenpreis geehrt. Sie ist die erste Frau, die an der Spitze der BVG einen Sitz eingenommen hat. „Sigrid Nikutta ist nicht nur eine erfolgreiche Topmanagerin, sie setzt sich auch konsequent dafür ein, Frauen in ihrem Unternehmen zu fördern – vor allem auch in Führungspositionen“ so Gleichstellungssenatorin Dilek Kolat.

Christa Stolle, Bundesgeschäftsführerin, und Sina Tonk, Referentin der Bundesgeschäftsführung von TERRE DES FEMMES waren vor Ort, um Dr. Sigrid Nikutta zu gratulieren.

Logo Transparenzinitiative