Zum Seitenanfang


Über uns


Das Filmfest FrauenWelten setzt Menschenrechte von Frauen in den Blickpunkt des Films. Seit 2001 veranstaltet die Frauenrechtsorganisation TERRE DES FEMMES jährlich im November, zum Internationalen Tag „NEIN zu Gewalt an Frauen“, das Filmfest in der Universitätsstadt Tübingen. Über 30 Spielfilme und Dokumentarfilme aus mehr als 20 Ländern zum Thema Frauenrechte in verschiedenen Kulturen werden im Beisein von RegisseurInnen und ReferentInnen präsentiert.
Jedes Jahr werden aktuelle und preisgekrönte Filme gezeigt, in denen Frauen und ihre Rechte im Fokus stehen und die den rund 4.000 ZuschauerInnen immer wieder neue Perspektiven zu den entsprechenden Themen eröffnen.
Im Gegensatz zu anderen Frauenfilmfestivals, die ausschließlich von Frauen produzierte Filme zeigen, bietet das Filmfest FrauenWelten als thematisches Festival eine Leinwand für Filme von Frauen und Männern. Das Festival wird stets von einem Rahmenprogramm begleitet, das unter anderem mit aufschlussreichen Ausstellungen und lebhaften Diskussionsrunden über die Filme hinaus anregt.

Bleibende Eindrücke hinterlassen jedes Jahr unsere faszinierenden Filmfest-Gäste, die durch ihre Arbeit für Menschen- und Frauenrechte weltweit Beachtung finden:
Unter anderem Leymah Gbowee, Aktivistin gegen Gewalt an Frauen in afrikanischen Kriegsgebieten und Friedensnobelpreisträgerin aus Liberia;  Meaza Ashenafi, für den Nobelpreis nominierte Rechtsanwältin und Frauenrechtsaktivistin aus Äthiopien; Sima Samar, ehemalige Vizepräsidentin, Frauenministerin und Menschenrechtsbeauftragte der afghanischen Regierung; die iranische Regisseurin Samira Makhmalbaf, nach dem Guardian „eine der 40 besten Filmregisseure der Welt“, die Preise in Cannes, Venedig, Locarno etc. gewonnen hat. Ebenso die Cannes-Preisträgerin und gegenwärtige Präsidentin der Berliner Akademie der Künste Jeanine Meerapfel u.v.m.

 


Impressum