Allemagne    français    English

Unterschreiben Sie gegen weibliche Genitalverstümmelung!

Foto: © Distinctive ImagesWeibliche Genitalverstümmelung wird auf der ganzen Welt praktiziert. In jeder größeren Stadt leben wahrscheinlich Gefährdete und Betroffene und in einigen Regionen werden unversehrte Frauen gedemütigt, verachtet und ausgegrenzt. TERRE DES FEMMES nutzt den 'Internationalen Tag gegen weibliche Genitalverstümmelung' am 6. Februar, um diese Menschenrechtsverletzung weiter zu bekämpfen. Auch in Deutschland sind Mädchen dem Risiko ausgesetzt, heimlich hierzulande oder im Ausland an ihren Genitalien verstümmelt zu werden. Deshalb ist es wichtig, dass auch Sie sich differenziert mit diesem Thema auseinandersetzen.

Im Februar 2003 organisierte das Inter-African Committee (IAC) in Addis Abeba eine internationale Konferenz unter dem Motto "Null-Toleranz gegenüber weiblicher Genitalverstümmelung". Ziel war es, die bereits begonnene Kampagne gegen weibliche Genitalverstümmelung (Female Genital Mutilation, kurz FGM) weiter voran zu bringen und zu beschleunigen. First Ladies aus vier afrikanischen Ländern, Minister, RepräsentantInnen der Vereinten Nationen und der Afrikanischen Union waren anwesend. Darüber hinaus nahmen viele Menschen aus 40 Nationen, die sich an der Basis gegen FGM engagieren, an der Konferenz teil. Seit dieser Konferenz ist der 6. Februar der Internationale Tag "Null-Toleranz gegenüber weiblicher Genitalverstümmelung", an dem weltweit Aktionen stattfinden, auch in Deutschland.

TERRE DES FEMMES widmete den 6. Februar 2014 dem Start einer Unterschriftenaktion, mit der wir eine Gesetzesänderung in Indonesien bewirken wollen, damit die Mädchen dort unversehrt aufwachsen können. Außerdem fand wie jedes Jahr unsere Büchertischaktion statt, bei der Buchhandlungen wichtige Werke rund um das Thema „weibliche Genitalverstümmelung“ präsentieren und so Neugierde wecken und vorhandenes Wissen erweitern.

Genitalverstümmelungen sind Menschenrechtsverletzungen! TERRE DES FEMMES setzt sich dafür ein, diese Form der Gewalt gegen Mädchen und Frauen zu beenden. Gemeinsam können wir gegen Genitalverstümmelungen aktiv werden. Ihre Unterstützung zählt!

Petition zur Gesetzesänderung in Indonesien

Jedes Jahr werden in Indonesien ca. 2.000.000 Mädchen der weiblichen Genitalverstümmelung ausgesetzt. Obwohl das Land mehrere internationale Verträge gegen die Fortsetzung dieser Praxis unterzeichnet hat, hat das Gesundheitsministerium selbst eine Anleitung zur „richtigen Mädchenbeschneidung“ veröffentlicht und Krankenhäuser nehmen den Eingriff teils ohne Einwilligung der Eltern vor.

TERRE DES FEMMES nutzt die Neuwahlen in Indonesien im Sommer 2014, um die neue Regierung zu drängen, endlich den Menschenrechten und internationalen Verpflichtungen entsprechend ein Gesetz gegen weibliche Genitalverstümmelung zu formulieren, Angebote von FGM unter Strafe zu stellen und die Bevölkerung aufzuklären.

Logo Transparenzinitiative