Workshop zu Kritischer Männlichkeit bei TERRE DES FEMMES

Die Berliner CHANGE Mediatoren mit Projektkoordinatorin Charlotte Weil, Praktikantin Hanna Schnieders und dem Männlichkeitsforscher Christoph May beim Workshop über Kritische Männlichkeit . Foto: © TERRE DES FEMMES

Am 15. Februar 2020 fand die zweite Schulung für die CHANGE Mediatoren im Rahmen des Projekts „Men Standing Up for Gender Equality“ statt. Zu Gast war der Experte und Männlichkeitsforscher Christoph May, der den Workshop zu „Kritischer Männlichkeit“ durchgeführt hat. 

Nach einer kurzen Kennenlernrunde gab Christoph einen ersten Input zum Themenkomplex, in dem er u. a. Männlichkeitsstereotype, Rollenbilder und -verständnisse, Kritische und Toxische Männlichkeit thematisierte. Die Teilnehmer teilten persönliche Erfahrungen aus ihrem Leben, aus denen sich spannende Diskussionen ergaben.

Anschließend erarbeitete Christoph gemeinsam mit den Teilnehmern, wie man sich als Mann „pro-feministisch“ verhalten kann. Dabei wurde über männliche Dominanz in Medien, beim Sport, über die Gender care gap wie über die Gender pay gap, über Männerbünde und Phänomene wie Mansplaining und Manspreading, über Gefühle zeigen als Mann und vieles mehr diskutiert. Der Workshop bot dabei einen geschützten Raum, um die eigene Position zu hinterfragen und zu reflektieren.

Workshop zu Kritischer Männlichkeit bei TERRE DES FEMMES  Am 15. Februar 2020 fand die zweite Schulung für die CHANGE Mediatoren im Rahmen des Projekts „Men Standing Up for Gender Equality“ statt. Zu Gast war der Experte und Männlichkeitsforscher Christoph May, der den Workshop zu „Kritischer Männlichkeit“ durchgeführt hat.   Nach einer kurzen Kennenlernrunde gab Christoph einen ersten Input zum Themenkomplex, in dem er u. a. Männlichkeitsstereotype, Rollenbilder und -verständnisse, Kritische und Toxische Männlichkeit thematisierte. Die Teilnehmer teilten persönliche Erfahrungen aus ihrem Leben, aus denen sich spannende Diskussionen ergaben.  Anschließend erarbeitete Christoph gemeinsam mit den Teilnehmern, wie man sich als Mann „pro-feministisch“ verhalten kann. Dabei wurde über männliche Dominanz in Medien, beim Sport, über die Gender care gap wie über die Gender pay gap, über Männerbünde und Phänomene wie Mansplaining und Manspreading, über Gefühle zeigen als Mann und vieles mehr diskutiert. Der Workshop bot dabei einen geschützten Raum, um die eigene Position zu hinterfragen und zu reflektieren.  Nach dem gemeinsamen Mittagessen gab Christoph dann einen Input zu Männerphantasien in Filme, anhand dessen er mit der Gruppe Männlichkeitsbilder und deren Auswirkungen auf die Gesellschaft diskutierte.  Am Ende des Tages gaben alle CHANGE Mediatoren einstimmig an, im Rahmen des Workshops viel gelernt zu haben und viele Denkanstöße mit nach Hause zu nehmen. Der Workshop bildet die Grundlage für die weiteren Schulungstermine, in denen wir uns konkret mit geschlechtsspezifischer Gewalt beschäftigen werden.   Wir bedanken uns noch mal ganz herzlich bei Christoph für die tolle Workshop-Gestaltung und seinen Input und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit den CHANGE Mediatoren!  Stand 02/2020    Fotos: Bildunterschrift (beide): Die Berliner CHANGE Mediatoren mit Projektkoordinatorin Charlotte Weil, Praktikantin Hanna Schnieders und dem Männlichkeitsforscher Christoph May beim Workshop über Kritische Männlichkeit. Foto: © Christoph MayFoto: © Christoph MayNach dem gemeinsamen Mittagessen gab Christoph dann einen Input zu Männerphantasien in Filme, anhand dessen er mit der Gruppe Männlichkeitsbilder und deren Auswirkungen auf die Gesellschaft diskutierte.

Am Ende des Tages gaben alle CHANGE Mediatoren einstimmig an, im Rahmen des Workshops viel gelernt zu haben und viele Denkanstöße mit nach Hause zu nehmen. Der Workshop bildet die Grundlage für die weiteren Schulungstermine, in denen wir uns konkret mit geschlechtsspezifischer Gewalt beschäftigen werden.

Wir bedanken uns noch mal ganz herzlich bei Christoph für die tolle Workshop-Gestaltung und seinen Input und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit den CHANGE Mediatoren!

Stand 02/2020