Start des Trainingsprogramms zur Ausbildung als CHANGE Mediator im Projekt „Men Standing Up for Gender Equality“

Die CHANGE Mediatoren mit den ProjektkoordinatorInnen Charlotte Weil und Maan Obaid. Foto: © TERRE DES FEMMES

Am Samstag, den 18. Januar 2020 fand die erste Schulung für die CHANGE Mediatoren in der Bundesgeschäftsstelle von TERRE DES FEMMES (TDF) in Berlin statt. Das Trainingsprogramm wird im Rahmen des von der EU kofinanzierten Projekts „Men Standing Up for Gender Equality“ umgesetzt und qualifiziert Männer aus migrantischen Communitys zur Arbeit als so genannte CHANGE Mediatoren, im Rahmen derer sie Männlichkeitsbilder und soziale Rollenstereotype hinterfragen sowie in ihren Communitys zu geschlechtsspezifischer Gewalt aufklären und sensibilisieren. Ziel ist es, mehr Männer in die Arbeit gegen weibliche Genitalverstümmelung (female genital mutilation – FGM) und Früh- und Zwangsverheiratung (early and forced marriage – EFM) als Formen geschlechtsspezifischer Gewalt zu involvieren und ein Umdenken in betroffenen Communitys anzustoßen.

Im Mittelpunkt der ersten Schulung stand das gegenseitige Kennenlernen der Gruppenmitglieder. Die zwölf CHANGE Mediatoren sind Vertreter unterschiedlicher Communitys, sowohl aus Ländern des Nahen und Mittleren Ostens (Afghanistan, Syrien, Türkeit) als auch aus Ost- und Westafrika (Sudan, Somalia, Sierra Leone, Nigeria, Côte d’Ivoire, Burkina Faso, Gambia). Sie sind zwischen 18 und 60 Jahren alt und haben unterschiedliche Bildungs- und familiäre Hintergründe.

Männer als Schlüsselpersonen im Kampf gegen weibliche Genitalverstümmelung und Früh-/Zwangsverheiratung

Weil es bei dem Projekt um die Rolle von Männern bei der Bekämpfung von geschlechtsspezifischer Gewalt, insbesondere von FGM und EFM, geht, bot die erste Schulung Raum, um über die persönlichen Erfahrungen der Männer zu reden. Alle Teilnehmer sind direkt oder indirekt von FGM oder EFM betroffen und haben sich bereits im Ansatz mit geschlechtsspezifischer Gewalt beschäftigt. In den folgenden sieben Schulungen werden die CHANGE Mediatoren sich theoretisch und praktisch mit Geschlechterrollen und kritischer Männlichkeit auseinandersetzen sowie Kenntnisse zu geschlechtsspezifischer Gewalt und insbesondere FGM und EFM erwerben und vertiefen. Das Trainingsprogramm soll die Teilnehmer ermächtigen, in ihren Communitys zu diesen Themen aufzuklären und zu sensibilisieren. Dadurch soll ein Umdenken angestoßen werden.

Das Thema Geschlechtergerechtigkeit ist allen CHANGE Mediatoren ein besonderes Anliegen. So kam im Laufe der ersten Schulung immer wieder die Frage auf, wie sie sich am besten aktiv dafür einsetzen können. Wie können solche sensiblen Themen angesprochen werden? Welche Methoden gibt es, um das Bewusstsein dafür zu stärken? Gemeinsam wurden erste kreative Ideen entwickelt, wie beispielsweise arbeiten mit Fotografien, Cartoons oder Radiobeiträgen, die im Laufe des Projekts gemeinsam weiterentwickelt und umgesetzt werden.

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und bedanken uns bei den CHANGE Mediatoren!

Stand 1/2020