Logo CHAIN

Aufklärung am Weltfrauentag: Community Trainer Clément Drabo sensibilisiert Fachkräfte in Ingelheim zu weiblicher Genitalverstümmelung und Früh-/Zwangsverheiratung

Below the German text you will find the English version"

Anlässlich des Weltfrauentags 2021 veranstaltete die Gemeinde Ingelheim am 10. März einen Runden Tisch zum Thema weibliche Genitalverstümmelung. Ziel des Treffens war es eine Sensibilisierung zum Thema zu schaffen und dabei gemeinsam herauszufinden, welche Herangehensweise in Bezug auf die Praxis in Ingelheim notwendig ist. Die Veranstaltung fand aufgrund der aktuell anhaltenden Situation mit COVID-19 online statt. Auch der Community Trainer Clément Drabo aus unserem CHAIN-Projekt hat als Referent teilgenommen.

Clément Drabo kommt aus Burkina Faso und lebt bereits seit knapp 30 Jahren in Deutschland. Er engagiert sich neben seinem Beruf als technischer Assistent im Bereich Biotechnologie gegen weibliche Genitalverstümmelung. Im Zuge dessen wurde er im EU-kofinanzierten Projekt „Men Standing Up for Gender Equality“ als sogenannter CHANGE Mediator zu den Themen weibliche Genitalverstümmelung und Früh-/Zwangsverheiratung ausgebildet. Im Rahmen des Projekts „CHAIN“ absolviert er nun die Aufbauschulung zum Community Trainer. 
Clément Drabo kommt aus Burkina Faso und lebt bereits seit knapp 30 Jahren in Deutschland. Er engagiert sich neben seinem Beruf als technischer Assistent im Bereich Biotechnologie gegen weibliche Genitalverstümmelung. Im Zuge dessen wurde er im EU-kofinanzierten Projekt „Men Standing Up for Gender Equality“ als sogenannter CHANGE Mediator zu den Themen weibliche Genitalverstümmelung und Früh-/Zwangsverheiratung ausgebildet. Im Rahmen des Projekts „CHAIN“ absolviert er nun die Aufbauschulung zum Community Trainer. Clément Drabo hat im Rahmen des Runden Tischs zu den beiden Praktiken informiert und seine Erfahrungen aus der Community-Arbeit geteilt.

An der eineinhalbstündigen Veranstaltung nahmen rund 20 TeilnehmerInnen teil. Darunter vor allem PädagogInnen aus Kitas und Grundschulen, SozialarbeiterInnen von Wohlfahrtsverbänden, wie auch Kinder- und FrauenärztInnen. An der eineinhalbstündigen Veranstaltung nahmen rund 20 TeilnehmerInnen teil. Darunter vor allem PädagogInnen aus Kitas und Grundschulen, SozialarbeiterInnen von Wohlfahrtsverbänden, wie auch Kinder- und FrauenärztInnen. Die Teilnehmenden waren vor allem sehr daran interessiert, auf was man im Umgang mit Betroffenen besonders achten sollte und welche Rolle Männer bei der Abschaffung von weiblicher Genitalverstümmelung spielen.
Durch Clément Drabos Erfahrungen mit Betroffenen betonte er, dass ein sensibler Umgang mit dem Thema FGM sehr wichtig ist, um Vertrauen zu den Betroffenen aufzubauen. Da weibliche Genitalverstümmelung in den Communitys oft ein Tabuthema darstellt, ist es von großer Bedeutung sich mit einer hohen interkulturellen Sensibilität mit Betroffenen auszutauschen. In Bezug auf die Rolle der Männer in dem Kampf gegen weibliche Genitalverstümmelung und Früh-/Zwangsverheiratung betonte Clément, dass Männer diesbezüglich Schlüsselakteure darstellen und es sehr wichtig ist, dass Themen wie weibliche Genitalverstümmelung über Geschlechtergrenzen hinaus thematisiert werden. Clément Drabo macht deutlich: „Um einen effektiven und langfristigen Wandel im Bewusstsein der Menschen hinsichtlich weiblicher Genitalverstümmelung zu schaffen, ist es unabdingbar, dass Männer an der Seite von Frauen gegen diese Form geschlechtsspezifischer Gewalt kämpfen.“

Stand 03/2021


Raising awareness on International Women's Day:
Community trainer Clément Drabo raises awareness for key professionals in Ingelheim on female genital mutilation and early/forced marriage

On the occasion of International Women's Day 2021, the municipality of Ingelheim hosted a roundtable on female genital mutilation on March 10. The aim of the meeting was to raise awareness on the topic and, in doing so, to find out together what approach is necessary in relation to the practice in Ingelheim. The event took place online due to the current ongoing situation with COVID-19. The Community Trainer Clément Drabo from our CHAIN project also participated as a speaker.

Clément Drabo comes from Burkina Faso and has been living in Germany for almost 30 years. Besides his job as a technical assistant in the field of biotechnology, he is engaged against Female Genital Mutilation (FGM). In the course of this, he was trained as a so-called CHANGE mediator on the topics of Female Genital Mutilation and Early/Forced Marriage (EFM) in the EU co-financed project "Men Standing Up for Gender Equality". As part of the CHAIN project, he is now completing the advanced training to become a Community Trainer.
Clément Drabo provided information on the two practices during the roundtable and shared his experiences of community work.

About 20 participants attended the one-and-a-half-hour event.
Among them were mainly educators from daycare centers and elementary schools, social workers from welfare organizations, as well as pediatricians and gynecologists.
The participants were particularly interested in what they should pay attention to when dealing with victims and what role men play in the abolition of Female Genital Mutilation.
Through Clément Drabo's experiences with affected persons, he emphasized that a sensitive approach to the topic of FGM is very important in order to build trust with those affected. Since Female Genital Mutilation is often a taboo subject in the communities, it is of great importance to exchange with affected persons with a high intercultural sensitivity. With regard to the role of men in the fight against Female Genital Mutilation and Early/Forced Marriage, Clément emphasized that men are key actors in this regard and that it is very important that issues such as Female Genital Mutilation are addressed across gender boundaries. Clément Drabo makes it clear: "In order to create an effective and long-term change in people's awareness regarding Female Genital Mutilation, it is imperative that men fight alongside women against this form of gender-based violence."