Es bewegt sich etwas – bundesweit!

Auf der Website des Landesverbandes befinden sich mehr Informationen zum Projekt © pro familia HessenAuf der Website des Landesverbandes befinden sich mehr Informationen zum Projekt. Logo © pro familia HessenDas zivilgesellschaftliche Engagement gegen weibliche Genitalverstümmelung (engl.: Female Genital Mutilation, FGM) nimmt vielerorts in Deutschland Fahrt auf. Nun hat auch der pro familia Landesverband Hessen ein Pilotprojekt zur Überwindung von FGM gestartet.

Was lange währt, wird endlich gut… Das ist ganz nach dem Motto des neuen Aufklärungsprojekts des Landesverbandes pro familia Hessen, was in Kooperation mit TERRE DES FEMMES und weiteren Nicht-Regierungsorganisationen auf die Beine gestellt wurde. Gemeinsam entwickelten sie ein umfangreiches Konzept, mit dessen Hilfe Fachpersonal in Hessen zur Prävention von und Intervention bei weiblicher Genitalverstümmelung geschult werden soll.

Inhaltlich gehen die Fortbildung auf eine Vielzahl von Themen ein. Inhalte: © pro familia HessenInhaltlich gehen die Fortbildung auf eine Vielzahl von Themen ein. Inhalte: © pro familia HessenFinanziell unterstützt wird die Initiative vom hessischen Sozialministerium. Mit einer Laufzeit von fast anderthalb Jahren sollen bis Dezember dieses Jahrs interessierte und engagierte Fachkräfte aus unterschiedlichen Bereichen zu FGM aufgeklärt und sensibilisiert werden. Das Angebot richtet sich vor allem an medizinisches Personal, aber auch Angestellte staatlicher und nicht-staatlicher Organisation können an einer Fortbildung teilnehmen. Um sicherzustellen, dass die TeilnehmerInnen der Fortbildung auch mit dem passenden Know-How versorgt werden, hat pro familia sich unter anderem mit TERRE DES FEMMES in Verbindung gesetzt, um im Vorfeld eine hilfreiche Schulungsmappe zu erstellen. Auch die lokale TDF-Städtegruppe Rhein-Main hat sich an der Erstellung der Unterlagen beteiligt und ihr Fachwissen zum Thema bereitgestellt.

Nach langer Recherchearbeit und der Sammlung von Methoden zur Wissensvermittlung besteht nun eine allgemeine Infomappe für Fachkräfte, die die wichtigsten Aspekte zum Thema FGM enthält. Diese wird die Grundlage der bald stattfindenden Fortbildungen sein. Zahlreiche Fortbildungstermine stehen bereits fest und können auf der Homepage von pro familia Hessen unter www.profamilia.de/hessen-fgm gebucht werden. Bereits am 23. August soll die erste Fortbildung für Gesundheitspersonal in Frankfurt am Main stattfinden.

Wir sind gespannt auf den weiteren Verlauf des Projektes!

Stand: Juli 2019