Rural and Environment Development Society – Frauen gemeinsam gegen Gewalt: Indien

Von 2014 bis 2015 haben wir gemeinsam mit der Aktionsgemeinschaft Solidarische Welt e.V. (ASW) die Organisation REDS in Indien unterstützt. Im Dezember 2015 lief diese Kooperation aus. Die ASW verfolgt mit ihren Partnerorganisationen das Prinzip, dass diese am Ende einer Projektförderphase nach und nach in die Selbstständigkeit entlassen werden. Diese Phase war für REDS Ende 2015 eingetreten – wir wünschen den mutigen Frauen viel Erfolg und alles Gute für ihre so wichtige Projektarbeit!

TERRE DES FEMMES unterstützt weiterhin Frauenrechtsarbeit in Indien: Die letzte gemeinsame Partnerorganisation mit der ASW wird seit Juni 2017 von TDF in einer alleiniger Kooperation weiter unterstützt: BHUMIKA Women’s Collective, die im Kampf gegen Gewalt an Frauen in verschiedenen Bundesstaaten aktiv sind.

REDS- Gemeinsam gegen Gewalt

Frauen bei einer von REDS organisierten Versammlung zum 8. März. Foto: © ASW - Aktionsgemeinschaft Solidarische WeltFrauen bei einer von REDS organisierten Versammlung zum 8. März.
Foto: © ASW - Aktionsgemeinschaft Solidarische Welt
Mit 27 Jahren gründete die Frauenrechtsaktivistin Cheruvu Bhanuja gründete 1996 die Frauengruppe REDS in Anantapur, im Distrikt Andhra Pradesh im Südwesten Indiens. Das ursprünglich kleine Selbsthilfenetzwerk ist mittlerweile zu einer einflussreichen Frauenorganisation geworden. Als offiziell anerkanntes Beratungszentrum bietet sie nicht nur eine Anlaufstelle für von Gewalt betroffene Frauen, sondern macht aktiv und systematisch Behörden und die Öffentlichkeit auf Missstände aufmerksam. Mitstreiterinnen sind in mehreren Dörfern der Region aktiv und motivieren vor Ort Frauen, um sich zusammenzuschließen und gemeinsam für ihre Rechte einzutreten.

Projektaktivitäten:

  • Akute Soforthilfe und Zufluchtsstätte für gewaltbetroffene Mädchen und Frauen
  • Beratungszentrum zur psychologischen Unterstützung und Beratung für Betroffene von Gewalt
  • Rechtsberatung und begleitende Unterstützung (Polizei, Anzeige etc.)
  • Empowerment durch Schaffung von Selbsthilfestrukturen
  • Öffentliche Anhörungen
  • Aktionen zur Befreiung von verschleppten Frauen

Erfolge des Projekts

Die Gründerin und jetzige Leiterin von REDS, Cheruvu Bhanuja, bei einer der öffentlichen Anhörungen, zu der auch Richter und Polizeivertreter eingeladen werden. Foto: © ASW - Aktionsgemeinschaft Solidarische Welt Die Gründerin und jetzige Leiterin von REDS, Cheruvu Bhanuja, bei einer der öffentlichen Anhörungen, zu der auch Richter und Polizeivertreter eingeladen werden. Foto: © ASW - Aktionsgemeinschaft Solidarische Welt

  • REDS steht unzähligen von Gewalt betroffenen Frauen mit Rat und Tat zur Seite
  • Durch die Öffentlichkeits-, Aufklärungs- und Sensibilisierungsarbeit verleiht REDS den Betroffenen eine Stimme. In den öffentlichen Anhörungen zögern die geschädigten Frauen nicht, die Täter zu benennen. Dass Frauen in Indien den Mut haben, in dieser Art und Weise an die Öffentlichkeit zu gehen, ist einer der größten Erfolge von REDS.
  • Das anfänglich kleine Selbsthilfenetzwerk ist mittlerweile zu einer anerkannten Frauenorganisation gewachsen und hat für sein Engagement bereits einige Auszeichnungen verliehen bekommen.
  • Die REDS-Mitarbeiterinnen sind Aktivistinnen: Sie selbst gehen für den Kampf für mehr Frauenrechte auf die Straße. Gemeinsam mit Behörden und Polizei haben sie zum Beispiel 200 in ein Bordell in Dehli verschleppte Mädchen und Frauen aus Andhra befreit.

Weitere Informationen

Im Januar 2014 hat TERRE DES FEMMES gemeinsam mit dem Festival of Hope eine große Veranstaltung zum Themenschwerpunkt Frauen in Indien und in Sri Lanka durchgeführt. Der Erlös des Festivals kam REDS zugute.