Solaranlage für das Mädchenschutzhaus in Sierra Leone

Christoph Köhler von Abiola mit IZ-Referentin Birgitta Hahn bei Übergabe der Solaranlage. Foto: © Veronika KirschnerChristoph Köhler von Abiola mit IZ-Referentin Birgitta Hahn bei Übergabe der Solaranlage. Foto: © Veronika KirschnerHektischer Hausaufgaben-Stress vor Einbruch der Dunkelheit ist für die Mädchen aus dem Schutzhaus der TDF-Partnerorganisation AIM bald Vergangenheit. Denn dort wird es in naher Zukunft auch abends hell – dank einer gemeinnützig von der Abiola gGmbH gespendeten Solaranlage! Tagsüber können mit dem Abiola Charger bis zu vierzehn Mobiltelefone oder Powerbanks geladen werden, abends sorgen bis zu sieben LED-Lampen für Licht in allen Räumen. Außerdem gibt es einen Anschluss für kleine elektronische Geräte wie einen Tischventilator oder Laptop. Und das Beste – die Solaranlage wiegt wenig, ist leicht zu bedienen und besonders langlebig!

Birgitta Hahn, Referentin für Internationale Zusammenarbeit, wird am 11. November 2019 nach Sierra Leone reisen, AIM und das Schutzhaus besuchen und dabei die Solaranlage im Gepäck haben. Gemeinsam mit AIM und den Mädchen aus dem Schutzhaus soll die Anlage in Lunsar direkt in Betrieb genommen werden. Davon wird TDF natürlich berichten.

Der Abiola Charger für das Schutzhaus in Lunsar. Foto: © Veronika KirschnerDer Abiola Charger für das Schutzhaus in Lunsar. Foto: © Veronika Kirschner