Menschenrechtsaktivismus von Frauen in Israel – Coalition of Women for Peace

Besuche CWP. Foto: © TERRE DES FEMMESFoto: © TERRE DES FEMMESAm 16.11.2017 kam die Co-Koordinatorin der israelischen Organisation Coalition of Women for Peace Tanya Rubinstein zum gemeinsamen Austausch mit dem Referat Internationale Zusammenarbeit zu Besuch ins TERRE DES FEMMES Büro.

Die Coalition of Women for Peace (CWP) wurde im Jahr 2000 zunächst als Schirmorganisation für mehrere feministische Organisationen gegründet, ist im Laufe der Jahre aber zu einer eigenständigen Organisation geworden. Der Fokus ihrer Arbeit liegt darauf, die Stimmen von Frauen in den besetzten Gebieten Israel/Palästina zu verstärken. Diese werden oft nicht gehört, und die Frauen, die in der Okkupation leben, erfahren häufiger geschlechtsspezifische Gewalt. Nach Tanya Rubinstein haben Frauen in Gaza keinen Zugang zu Grundrechten, sie leiden  insbesondere unter eingeschränkten Reproduktionsrechten, Gewalt, Arbeitslosigkeit, Ehrenmorden oder unter verstärkter häuslicher Gewalt – das kann so nicht akzeptiert werden.

Ebenso soll der Beitrag von Frauen zum Aktivismus unterstützt werden, da es keine Frauenstimmen im öffentlichen Diskurs gibt – diese werden nach einer Studie der CWP meist durch Drohungen oder Gewalt zum Schweigen gebracht. Die Organisation besteht vor allem aus israelischen Bürgerinnen, die vornehmlich die eigene Regierung für Verstöße gegen internationales Recht sowie Waffenexporte kritisieren. Die Grundforderung der Coalition of Women for Peace ist aber "just peace", also eine gerechte Lösung für alle Seiten.

Auf der Handlungsebene macht die Organisation auch Trainings zu Gendersensitivität, Safer Spaces, Digitaler Sicherheit und Gewaltfreiheit und mobilisiert Menschen bei Demolierungen zum Schutz der betroffenen Personen. TERRE DES FEMMES findet die Arbeit der Coalition of Women for Peace für Frauen mutig und unterstützenswert.

 

Stand: 11/2017