„Mir ist mein Herz wichtig! Und dir?“ – Erste Projekttage an Schulen von GenderABC gestartet!

Foto: © TERRE DES FEMMESFoto: © TERRE DES FEMMESMit sehr persönlichen Statements über die Bedeutung von Kinderrechten und Bedingungen für ein gutes Leben, schließen SchülerInnen der Hans-Fallada-Schule die ersten Projekttage von Gender ABC ab. Die Grundschulklasse beschäftigte sich in der letzten Woche an zwei Tagen mit der UN-Kinderrechtskonvention und der Frage: Was brauchen wir für ein gutes Leben?

Mit theater- und kunstpädagogischen Methoden erhielten die SchülerInnen die Möglichkeit sich mit sich selbst und ihren Bedürfnissen, sowie jenen ihrer MitschülerInnen auseinanderzusetzen. In Gruppenarbeit erhielten sie den Auftrag Aussagen, wie „Für mich sind Ruhe, Freizeit und Spiel wichtig“ oder „Für mich ist es wichtig, Hamburger essen und Cola trinken zu können“, unterschiedlichen Relevanz-Kategorien von unwichtig bis sehr wichtig zuzuordnen.

Die daraus entstehenden Diskussionen an den einzelnen Tischen zur Bedeutung von verschiedenen Rechten und Wünschen verliefen sehr angeregt und es schien gar nicht so leicht, sich zu einigen. „Aber es sind doch irgendwie alle Rechte wichtig!“ konstatierte beispielweise ein Schüler.

Foto: © TERRED ES FEMMESFoto: © TERRED ES FEMMESNach dieser theoretischen Arbeit ging es praktisch und kreativ zur Sache: Die SchülerInnen portraitierten sich gegenseitig durch eine Plexiglasscheibe und gestalteten ihr Abbild dann mit buntem Transparentpapier. Während dieser Aktivität sollten sie zudem darüber nachdenken, was ihnen persönlich am wichtigsten ist für ein gutes Leben und dies auf einer Sprechblase neben ihrem Portrait platzieren. Die so entstandenen Kunstwerke wurden zum Abschluss in einer kleinen Ausstellung und mit einem kurzen szenischen Spiel der Parallelklasse und den Mitarbeiterinnen von TERRE DES FEMMES vorgestellt. In den Kunstwerken wird deutlich wie viele verschiedene Dinge den Kindern besonders am Herzen liegen. Am häufigsten fielen wohl die Worte „Eltern“ und „Familie“, aber auch „Gesundheit“, „ein ruhiges Zuhause“, „gutes Essen“, „Zeit zum Spielen“, „eine Umgebung, in der nicht geraucht wird“ und „der Zugang zu Internet“ sind ihnen wichtig.

Foto: © TERRE DES FEMMESFoto: © TERRE DES FEMMES

Wir freuen uns über diese ersten erfolgreichen und inspirierenden Projekttage, die gute Zusammenarbeit mit SchülerInnen, Lehrkräften sowie den durchführenden PädagogInnen und sind gespannt auf die kommenden Wochen und Monate mit Gender ABC!

 

Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.