02.02.2010: Aufruf zur Solidarität: Freiheit und die Gleichstellung der Geschlechter im Iran

Um die Gewalt und Unterdrückung im Iran zu beenden und die sofortige Freilassung aller Verhafteten zu erreichen, rufen wir auf zur aktiven Solidarität aller Frauen, Feministinnen, Frauenorganisationen und -Netzwerke der Welt. Es geht um die Bürgerrechte und die Rechte der Frauen und Frauenbewegung im Iran. Mit allem Nachdruck bitten wir die internationale Gemeinschaft, Frauenrechts-Organisationen und grenzüberschreitende feministische Netzwerke, für den Internationalen Frauentag am 8. März Protestaktionen unter dem Motto "Freiheit und Gleichheit der Geschlechter im Iran" zu organisieren.

In den letzten dreißig Jahren standen  iranische  Frauen immer an der Spitze des Kampfes für Freiheit und Gleichheit und gegen jede Form der Diskriminierung im Iran. Geschlechtsspezifische Diskriminierung ist eine Form der Unterdrückung - wie die nach Klasse, Ethnie, Religion, politischer Einstellung oder sexueller  Orientierung.

Dieser friedliche Widerstand von Frauen und Männern  für die Gleichstellung der Geschlechter in allen gesellschaftlichen Bereichen - rechtliche, politische, kulturelle, wirtschaftliche etc. - hat  tiefgreifend die iranische Bewegung für Demokratie geprägt.

Iranische Frauen fordern seit Jahrzehnten  die Freiheit und Gleichheit der Geschlechter und organisierten verschiedenste Kampagnen für dieses Ziel. Konfrontiert waren sie in diesem Kampf mit Beleidigungen, Drohungen, Bespitzelung, Verhaftungen, Haft, Folter. Viele dieser aktiven Frauen sind derzeit im Gefängnis. Siehe die beiden Listen über 1) Frauenrechtlerinnen und 2) Bürgerrechtlerinnen, die seit der offiziellen Bekanntgabe der Ergebnisse der 10. Präsidentenwahl in Iran am 12. Juni verhaftet wurden.

Seit der Wiedergeburt der Demokratiebewegung, nach den gefälschten Präsidentschaftswahlen im Juni 2009, werden die Iraner in ihrem Kampf für Demokratie wieder verstärkt durch brutale staatliche Gewalt unterdrückt. Besonders aktiv und mutig engagierten und engagieren sich noch immer Frauen in Demonstrationen und  vielen anderen Formen demokratischer Opposition. Physische und psychische Gewalt - durch Verhaftung, Folter, Schauprozesse mit langen Haftstrafen und sogar Todesurteilen  - wird gegen die Aktivisten im Iran systematisch und brutal eingesetzt.

Diese Umstände einer neuen Welle von Verhaftungen von Frauenaktivistinnen gibt derzeit den staatlichen  Machthabern  Raum zur Erweiterung Frauen diskriminierender Gesetze, wie das sogenannte " Gesetz zum Schutz der Familie ". Am Vorabend des 30. Jahrestags des "Übereinkommens zur Beseitigung jeder Form von Diskriminierung der Frauen (CEDAW)", das vom Iran nicht unterzeichnet wurde, sehen sich iranischen Frauen konfrontiert  mit einer weiteren Form der Entrechtung.

Fünfzehn Jahre nach der Vierten Weltfrauenkonferenz, und nach der Aktionsplattform von Peking, an der übrigens auch die iranische Delegation teilnahm,  hat die iranische Regierung nichts getan, um diesen internationalen Verpflichtungen nachzukommen und sich für die Beseitigung der Diskriminierung von Frauen im Iran einzusetzen. In diesen kritischen Zeiten brauchen die iranischen Frauen dringend die Solidarität globaler und transnationaler Feministinnen und Frauenrechtlerinnen. Und dies nicht nur auf die Kämpfe der Frauen beschränkt, sondern auch zur Unterstützung der immer breiteren Bewegung für die Demokratie im Iran.

Die Frauenbewegung im Iran steht seit langer Zeit in Kontakt sowohl mit der iranischen Demokratiebewegung im Iran wie auch  der internationalen Menschenrechtsbewegung. Nun stehen sie an einem entscheidenden Punkt ihres Kampfes für Frauenrechte und Demokratie und rufen weltweit auf, ihren Kampf für Freiheit und Gerechtigkeit im Iran zu unterstützen.

Wir - eine Gruppe von iranischen Femininsten und die Frauenaktivistinnen im Exil - fordern ein Ende der Gewalt und Repression sowie die sofortige Freilassung aller politischen Gefangenen im Iran. Wir rufen alle Frauen, Frauenorganisationen, Netzwerke und Feministinnen in der ganzen Welt auf, ihre Solidarität mit der Bewegung der iranischen Frauen- und Bürgerrechtsbewegung zeigen.




Aktionen, Veranstaltungen und weiteren Initiativen unter dem Motto
"Freiheit und Gleichheit der Geschlechter im Iran"
8. März 2010 dem Internationalen Tag der Frauen und der Frauenbewegung


Wir schlagen dazu vor :

  • Konzentrieren Sie sich für den Internationalen Frauentag auf die Situation der Frauen im Iran durch Publikationen, Weblogs, öffentliche Vorträge und Veranstaltungen.
  • Organisieren Sie lokale Veranstaltungen im Rahmen des World March of Women.
  • Veröffentlichen Sie das Motto "Freiheit und Gleichstellung der Geschlechter im Iran" durch Websites, Flyer, Anzeigen, auf Demonstrationen, sowie in anderen innovativen Aktionen von Aktivistinnen, Künstlerinnen und Intellektuellen.
  • Halten Sie Verbindung mit unserem Weblog, der Facebook-Gruppe, und  der Twitter-Seite. So werden wir Nachrichten, Berichte und die Reaktionen der Aktion "Freiheit und Gleichheit der Geschlechter im Iran" weltweit kommunizieren können.
  • Zusätzlich können wir auch virtuelle Räume öffnen für die Debatte und das Engagement von Aktivisten und die Frauenrechtlerinnen im Iran und weltweit.
  • Stellen Sie Fotos und Kurzfilme ins Netz von Ihrer/Eurer lokalen "Freiheit und Gleichheit der Geschlechter im Iran "- Aktion. Wir werden diese sammeln und veröffentlichen  sie auf den Webseiten und Internetforen. Um diese  Filme in der Zukunft auch zu sehen, soll ein YouTube-Kanal eingerichtet werden.


Dieser Aufruf wird unterstützt von:

  • TERRE DES FEMMES e.V.
  • Women Living Under Muslim Law
  • Iranisch-Deutscher Frauenverein Köln

 

Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.