Gender ABC in Berlin!

Foto: © End FGM EU (2018)Foto: © End FGM EU (2018)Nachdem das Bildungsprojekt in den ersten Monaten überwiegend aus konzeptioneller Arbeit, thematischer Modulentwicklung und Absprachen mit ProjektpartnerInnen bestand, soll es nun in die Berliner Schulen gehen!

Zunächst scheint dieses Vorhaben leichter gesagt als getan: Denn -unabhängig davon, ob Grund- oder weiterführende Schule- das Schulpersonal hat alle Hände voll zu tun und das Schuljahr ist mit Prüfungen, Gesamt-, LehrerInnen-, Elternkonferenzen, Aktionstagen und Lehrplänen gefüllt. Angesichts der zahlreichen Termine, Fristen sowie Vor- und Nachbereitungen wäre eine zunächst abweisende Haltung mehr als nachvollziehbar…Wir wurden jedoch positiv überrascht!

Von nahezu dreißig kontaktierten Schulen, schloss nur eine Schule eine Zusammenarbeit im Rahmen des Projekts grundsätzlich aus. Alle anderen LehrerInnen und SchulsozialarbeiterInnen zeigten sich offen für die zwei geplanten Projekttage und hielten die Vermittlung und Sensibilisierung zu genderspezifischen Themen für wichtig und notwendig. Lehrkräfte und SozialarbeiterInnen berichten uns von Sexismus, geschlechtsspezifische Diskriminierung, Bedarf an sexueller Aufklärung aber auch Frühehen in ihren Klassen. Bereits die Kontaktaufnahme mit den Schulen zeigt, wie wichtig die Vermittlung von Gleichberechtigung und Menschenrechten im Kindes- und Jugendalter ist.  

Ziel des Projektes ist es, SchülerInnen zwischen 6 und 18 Jahren für die Themen Gleichberechtigung, Kinderrechte sowie geschlechtsspezifische Gewalt (u.a. Female Genital Mutilation (FGM), Frühehen und Zwangsheirat) zu sensibilisieren und sie über ihre Rechte sowie Hilfsmöglichkeiten aufzuklären.

 

Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.