Aktuelles zum Thema Gewalt im Namen der Ehre und Zwangsverheiratung

Aktion gegen Zwangsverheiratung und Frühehen zum Internationalen Tag „NEIN zu Gewalt an Frauen“ am 25. November in Berlin

Fahnenaktion2020Fahnenaktion 2020 vor dem Brandenburger Tor in Berlin.
© Martin Funck
Am internationalen Tag „NEIN zu Gewalt an Frauen“ setzte TERRE DES FEMMES (TDF) durch bundesweite Aktionen ein Zeichen gegen Gewaltan Mädchen und Frauen. In Berlin wurde am 25.11.2020 eine medienwirksame Aktion vor dem Brandenburger Tor zum diesjährigen Schwerpunkthema „Mein Herz gehört mir – Gegen Zwangsverheiratung und Frühehen“ durchgeführt.

Trotz der derzeitigen COVID-19-Verordnungen, war es TDF gerade in dieser Zeit ein besonderes Anliegen auf schwerwiegende Frauenrechtsverletzungen wie Zwangs- und Frühehen aufmerksam zu machen. Um 14 Uhr startete die Aktion vor dem Brandenburger Tor. Christa Stolle, die Bundesgeschäftsführerin von TDF, und Sina Tonk, die Bereichsleiterin der Referate von TDF, hielten beide eine Rede, in denen sie besonders die Situation von betroffenen Mädchen und Frauen auch in Deutschland betonten. „Von Zwangsverheiratung und Frühehen sind Mädchen auf der ganzen Welt betroffen – auch in Deutschland!“, hob Christa Stolle hervor und wies darauf hin, dass es jedoch „keine aktuellen verlässlichen Zahlen zu Zwangsverheiratung und Frühehen“ in Deutschland gibt. Sie forderte, dass „Gesetzeslücken zu Gunsten der Betroffenen geschlossen und Präventionsmaßnahmen bundesweit durchgesetzt werden“. Auch ein Statement der Parlamentarischen Staatssekretärin Caren Marks, die leider nicht persönlich aufgrund der Pandemie erscheinen konnte, wurde verlesen. Im Hintergrund wurden Schilder hochgehalten mit Lebensgeschichten von betroffenen Mädchen und Frauen. Diese wurden im Verlauf der Reden umgedreht und auf den Rückseiten erschienen positive, ermächtigende Sprüche wie „Mein Herz gehört mir!“. Danach wurden zusammen Luftballons mit Wünschen zur Überwindung von Zwangs- und Frühehen in den Himmel steigen gelassen.

Weiterlesen ...

Mund auf gegen Zwangsheirat!

Der TDF-Instagram- und SnapChat-Filter #meinherzgehörtmir, um über Zwangs- und Frühehen zu informieren

Anlässlich des internationalen Tages "NEIN zu Gewalt an Frauen" am 25. November 2020 hat TERRE DES FEMMES 25.11. Zwangsverheiratung filtergemeinsam mit der Agentur Upljft GmbH einen Filter für Instagram und Snapchat, zum Thema Zwangs- und Frühehen entwickelt.

Im Rahmen der Awareness-Woche zum Thema Zwangs- und Frühehen, die auf dem TERRE DES FEMMES-Instagram-Kanal vom 20. November bis 25. November läuft, wird am 25. November ein Filter geschalten, der jungen Frauen ermöglicht ein starkes Statement auf den sozialen Netzwerken zu teilen: „Mund auf gegen Zwangsheirat!“, mit dem Hashtag #meinherzgehörtmir.

Weiterlesen ...

Veranstaltung vor dem Brandenburger Tor am 25.11.20 zum Internationalen Tag „NEIN zu Gewalt an Frauen“

Leider ist aufgrund der Corona-Pandemie nur eine sehr eingeschränkte Teilnahme nach vorheriger Einladung und Anmeldung möglich

„Mein Herz gehört mir – Gegen Zwangsverheiratung und Frühehen“

Die diesjährige Fahnenaktion am 25.11.2020, dem internationalen Tag „NEIN zu Gewalt an Frauen“ wird bundesweit unter dem Motto „Mein Herz gehört mir - gegen Zwangsverheiratung und Frühehen“ stattfinden. In Berlin ist unsere Veranstaltung am Brandenburger Tor am 25.11.2020 um 14.00 Uhr gleichzeitig die Auftaktveranstaltung unseres 3-jährigen Berliner Schulprojektes „Mein Herz gehört mir“, welches von Aktion Mensch gefördert wird.

logo aktion menschIm Rahmen der Veranstaltung soll eine breite Öffentlichkeit über das Thema Zwangsverheiratung und Frühehen sensibilisiert und aufgeklärt werden. Gemeinsam wollen wir auf die Menschenrechtsverletzung Zwangsverheiratung und Frühehen aufmerksam machen, die Situation von betroffenen Mädchen und Frauen in Deutschland aufzeigen und zusammen Luftballons mit Wünschen für Betroffene von Zwangs- und Frühehen steigen lassen.

Weiterlesen ...

„Mein Herz gehört mir“ - Theaterprojekt für Jugendliche zur Prävention von Frühehen und Zwangsverheiratung

Das 3-jährige Theaterprojekt "Mein Herz gehört mir" hat zum Ziel, präventiv gegen Frühehen und Zwangsverheiratung von Jugendlichen in Berlin vorzugehen. Mithilfe eines extra für das Projekt konzipierten Theaterstückes sollen Jugendliche gestärkt und sensibilisiert werden sowie alternative Denk- und Handlungsmuster spielerisch erlernen und verinnerlichen können.

Zielgruppe sind insbesondere Mädchen und junge Frauen zwischen 14 und 21 Jahren, aber auch Jungen und junge Männer. Weiterhin soll das soziale Umfeld der SchülerInnen wie Lehrkräfte, SchulsozialarbeiterInnen und Eltern sensibilisiert, aufgeklärt und gestärkt werden. Mit einer Auftaktveranstaltung am Brandenburger Tor am 25.11.2020 sowie einer Social Media Kampagne unter dem Hashtag #meinherzgehörtmir soll eine breite Öffentlichkeit angesprochen und über Frühehen und Zwangsverheiratung aufgeklärt werden. Die konkrete Schularbeit beginnt ab Sommer 2021. Das Projekt wird durch die Aktion Mensch gefördert.

Weiterlesen ...

Gesamtauswertung der Bundesregierung zur Evaluierung des Gesetzes zur Bekämpfung von Kinderehen

Die wichtigsten Erkenntnisse aus Sicht von TERRE DES FEMMES (TDF)

Weiterlesen ...