Irina Gruschewaja erhält Preis "Frau Europas 2011"

„Frau Europas 2011“- dieser Preis passt perfekt zu Irina Gruschewaja! Die in Berlin lebende Weißrussin erhielt am 24. November 2011 die Auszeichnung vom Netzwerk Europäische Bewegung Deutschland (EBD) für ihr langjähriges Engagement infolge der Atomreaktor-Katastrophe von Tschernobyl und ihren Einsatz für die Entwicklung von Demokratie in Belarus sowie für Mädchen und Frauenrechte.

Foto: © Irina GruschewajaFoto: © Irina GruschewajaDurch die Reaktorkatastrophe von Tschernobyl wurde die Germanistik-Professorin politisiert. Sie gründete 1989 mit ihrem Mann die Assoziation „Den Kindern von Tschernobyl“ und ermöglichte Tausenden von Kindern aus den verstrahlten Gebieten Erholungsreisen ins Ausland. Seit über zehn Jahren betreibt sie zudem in Kooperation mit TERRE DES FEMMES für das Projekt „Malinowka“ Aufklärungsarbeit im Belarus gegen Frauenhandel. Durch das Projekt wurden Tausende Mädchen und Frauen davor bewahrt in die Fänge von Menschenhändler zu geraten und als Zwangsprostituierte zu enden.

TERRE DES FEMMES gratuliert Irina Gruschewaja sehr herzlich!

Weitere Informationen zur Preisverleihung finden Sie auf der Homepage des Netzwerks Europäische Bewegung.

TERRE DES FEMMES-Vorsitzende Irmingard Schewe-Gerigk mit Irina Gruschewaja bei der PreisverleihungIrina Gruschewaja bei ihrer Preisverleihung am 24.11.2011 mit Irmingard Schewe-Gerigk, Vorsitzende von TERRE DES FEMMES.