Initiative Transparente Zivilgesellschaft

Initiative Transparente ZivilgesellschaftTERRE DES FEMMES ist eine gemeinnützige Menschenrechtsorganisation für Mädchen und Frauen. Das breite Spektrum der Arbeit reicht von der Einzelfallhilfe für in Not geratene oder von Gewalt betroffene Frauen über Aufklärungskampagnen gegen Genitalverstümmelung in Afrika bis hin zu Öffentlichkeitsarbeit und Bildungsarbeit an Schulen in Deutschland. Ziel ist es, eine Welt zu schaffen, in der Mädchen und Frauen gleichberechtigt, selbstbestimmt und frei leben können.

Unsere Arbeit wird von rund 6000 UnterstützerInnen unter anderem durch Spenden, Mitgliedsbeiträge und freiwilliges Engagement getragen. Transparenz hat daher einen hohen Stellenwert für uns!

Deshalb beteiligt sich TERRE DES FEMMES gerne an der Initiative Transparente Zivilgesellschaft. Gemäß der unterzeichneten Selbstverpflichtung und durch die öffentliche Darstellung der nachfolgenden Informationen ist TERRE DES FEMMES Teil eines Aktionsbündnisses, das sich auf wesentliche Parameter für effektive Transparenzstandards geeinigt hat.

Präambel der Initiative Transparente Zivilgesellschaft (PDF-Datei)

 

Informationen zu TERRE DES FEMMES e.V. gemäß der Selbstverpflichtung

1. Name, Sitz, Anschrift und Gründungsjahr

TERRE DES FEMMES
Menschenrechte für die Frau e. V.
Brunnenstr. 128
13355 Berlin

Gründungsjahr: 1981

 

2. Vollständige Satzung sowie Angaben zu den Zielen unserer Organisation

Satzung

Die Ziele von TERRE DES FEMMES

TERRE DES FEMMES wendet sich gegen jede Form von Menschenrechtsverletzungen, die an Frauen aufgrund ihrer Zugehörigkeit zum weiblichen Geschlecht, ungeachtet ihrer konfessionellen, politischen, ethnischen und nationalen Zugehörigkeit sowie ihrer sexuellen Identität begangen werden. TERRE DES FEMMES macht sich stark für ein selbst bestimmtes und freies Leben von Frauen und Mädchen weltweit. Ziel ist ein partnerschaftliches und gleichberechtigtes Geschlechterverhältnis.

Zur Erreichung dieses Ziels leistet TERRE DES FEMMES

a) Aufklärung und kontinuierliche Information der Öffentlichkeit über Diskriminierung, Ausbeutung, Misshandlung und Verfolgung von Frauen,
b) Lobbyarbeit für die Verwirklichung der Menschenrechte von Frauen und Mädchen,
c) Einzelfallhilfe.

TERRE DES FEMMES unterstützt Selbsthilfeprojekte, die

a) die Existenzgrundlage von Frauen sichern,
b) der Beratung von Frauen in den Bereichen Gesundheit, Recht, Familienplanung und Bildung dienen,
c) Frauen durch emanzipatorische und anti-diskriminierende Arbeit die Möglichkeit eröffnen, ein selbstbestimmtes, freies und unabhängiges Leben zu führen.
d) den Informationsaustausch über die unter a), b) und c) genannten Aufgaben ermöglichen.

Unsere Themenfelder

Folgende Themen sind Schwerpunkte in der Menschenrechtsarbeit von TERRE DES FEMMES:

  • Weibliche Genitalverstümmelung
  • Häusliche und sexualisierte Gewalt
  • Gewalt im Nahmen der Ehre und Zwangsverheiratung
  • Frauenhandel und Prostitution
  • Gleichberechtigung und Integration

Neben diesen Schwerpunktthemen hat der Verein auch besondere Aktionsformen entwickelt, um auf die Menschenrechtsverletzungen aufmerksam zu machen, z.B.:

  • Kooperationen mit Frauenprojekten weltweit
  • Fahnenaktion am 25. November
  • Filmfest
  • Eilaktionen
  • Ausstellungen
  • Mitmach- und Aktionstheater
  • Unterrichtsmaterialien

Weitere Informationen zu diesen Themenfeldern.

 

3. Angaben zur Steuerbegünstigung

Wir sind nach dem letzten uns zugegangenen Freistellungsbescheid vom 07.08.2019 des Finanzamtes für Körperschaften I Berlin Steuer-Nummer 27/678/55747 als ausschließlich und unmittelbar steuerbegünstigten mildtätigen und gemeinnützigen Zwecken dienend anerkannt und deswegen nach § 5 Abs. 1 Nr. 9 des KStG von der Körperschaftssteuer, sowie nach § 3 Nr. 6 GewStG von der Gewerbesteuer befreit.

 

4. Name und Funktion wesentlicher Entscheidungsträger

Die Vereinsfrauenversammlung

Die Vereinsfrauenversammlung ist das oberste Organ des Vereins, in dem jede Vereinsfrau stimmberechtigt ist. Die ordentliche Vereinsfrauenversammlung findet mindestens einmal jährlich statt und hat folgende Aufgaben:

a) Die Bestimmung der Arbeitsschwerpunkte von TERRE DES FEMMES
b) Wahl der ehrenamtlichen Vorstandsfrauen
c) Entgegennahme von Jahresabrechnungen und Jahresberichten sowie Entlastung des Vorstands

Der Vorstand

Der ehrenamtlich arbeitende Vorstand wird jeweils für zwei Jahre auf der Vereinsfrauenversammlung gewählt. Die fünf Vorstandsfrauen leiten die Vereinsarbeit, vertreten TERRE DES FEMMES nach außen und setzen Beschlüsse der Vereinsfrauenversammlung um.

Auf der Vereinsfrauenversammlung 2019 wurden Inge Bell, Dr. Necla Kelek, Prof. Dr. Godula Kosack und Jessica Espinoza in den Vorstand gewählt. Die hauptamtliche Bundesgeschäftsführerin von TERRE DES FEMMES, Christa Stolle, ist qua Amt im Vorstand vertreten.

Weitere Informationen zu den derzeitigen Vorstandsfrauen.

 

5. Tätigkeitsbericht

Zum aktuellen TDF-Jahresbericht

 

6. Personalstruktur

Organigramm (PDF-Datei)

Hauptamtlich Beschäftigte

2018 hatte TDF im Schnitt 32 Mitarbeiterinnen in der Bundesgeschäftsstelle in Berlin in Voll- und Teilzeit beschäftigt. Darüber hinaus haben insgesamt 52 Frauen und Männer ein Praktikum bei TERRE DES FEMMES absolviert.

Ehrenamtlich Engagierte

Darüber hinaus spielt ehrenamtliches Engagement eine besonders große Rolle. Zurzeit hat TERRE DES FEMMES rund 2200 stimmberechtigte Mitfrauen. Viele Frauen engagieren sich ehrenamtlich einzeln, als Projektkoordinatorin oder sind in einer der deutschlandweit 25 Städte- und Hochschulgruppen oder bei einer der fünf überregionalen Arbeitsgruppen „Frauenrechte und Religion“, „Sexualisierte Gewalt“,„Frauenhandel und Prostitution“, „Genitalverstümmelung“ sowie „Zwangsheirat und Verbrechen im Namen der Ehre“ aktiv.

Vergütungsstruktur

TERRE DES FEMMES möchte den Mitarbeiterinnen ein faires Gehalt für ihre Arbeit bezahlen, gleichwohl ist TERRE DES FEMMES dem sorgfältigen Umgang mit Geldern verpflichtet.

Die Vergütungsstruktur bei TERRE DES FEMMES lehnt sich an den TVöD an. Für eine volle Stelle erhält eine Verwaltungsmitarbeiterin ohne Leitungsfunktion zwischen € 30.000,– und € 42.000,– brutto pro Jahr, eine Referentin zwischen € 40.000,– und € 56.000,–brutto.  TDF ha eine Geschäftsführerin, sowie Abteilungs- und Bereichsleiterinnen, die im Schnitt bei einer Vollzeitstelle rund € 57.000,– brutto verdienen. Zuzüglich müssen die gesetzlich vorgeschriebenen Arbeitgeberbeiträge von ca. 22 % abgeführt werden.

 

7. Angaben zur Mittelherkunft

51 % unserer Einnahmen wurden 2018 durch Spenden gedeckt. Die zwei nächst großen Einnahmequellen sind mit 35 % die projektgebundenen Zuschüsse, die teilweise auch an ProjektpartnerInnen weitergeleitet werden, und mit 10 % die Mitgliedsbeiträge.

Weitere Informationen erhalten Sie in unserem aktuellen Finanzbericht.

 

8. Angaben zur Mittelverwendung

2018 wuren 83,5 % der Mittel werden für unsere inhaltliche Arbeit genutzt, 10,6 % für Verwaltung- und Infrastruktur und 6% fürs Fundraising.

Weitere Informationen erhalten Sie in unserem aktuellen Finanzbericht.

 

9. Gesellschaftsrechtliche Verbundenheit mit Dritten

Keine

 

10. Namen von juristischen Personen, deren jährliche Zahlungen mehr als 10 % des Gesamtjahresbudgets ausmachen

Im Jahr 2018 haben projektgebundene Zuschüsse eine große Rolle gespielt (34,8 % inklusive der Zuschüsse die TDF zur Weiterleitung an ProjektpartnerInnen erhalten hat). Die größten Zuschussgeber waren die EU-Kommission, das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, das hessischeKultusministerium, das Ministerium fü Soziales und Integration Baden-Württemberg, sowie die bayrische Staatskanzlei. Zudem wurden zwei Projekte von „Aktion Mensch“ gefördert.

 

Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.