ZurückCOM_SIMPLECALENDAR_PRINTvCal/iCal
Datum:
21.02.2019     
Zeit:
18:30
Veranstaltungsort:
Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung Tiergartenstraße 35, 10785 Berlin
Ort:
Berlin
VeranstalterInnen:
Konrad Adenauer Stiftung

Zehntausende Kinder auf den Philippinen sind Opfer sexueller Ausbeutung über das Internet. Die Täter sind oft Deutsche, die vor ihrem Bildschirm den Missbrauch dirigieren. Als Plattform dienen ihnen oft gewöhnliche Online-Plattformen, aber immer mehr Fälle verlagern sich auch in das Darknet.

Die Fälle sind nicht nur hochtechnisch, sondern erfordern auch intensive Zusammenarbeit der Strafverfolgung über Grenzen hinweg. Dies bringt Hürden mit sich, die den Erfolg der Ermittlungen ausbremsen, sodass zahlreiche Täter straflos ausgehen und Betroffene schutzlos bleiben. Nicht nur auf den Philippinen, sondern auch in Europa geschieht Menschenhandel über Grenzen hinweg und stellt Strafverfolgungsbehörden vor gemeinsame Herausforderungen.

Im Gespräch diskutieren Experten aus Strafverfolgung, Zivilgesellschaft, Forschung und Politik die aktuellen Herausforderungen und wie Strafverfolgung sich entwickeln muss, um dem wachsenden globalen Problem des Menschenhandels effektiv begegnen zu können.

Programm

Begrüßung: Dr. Peter Fischer-Bollin, Stellv. Leiter Hauptabteilung Europäische und Internationale Zusammenarbeit, Konrad-Adenauer-Stiftung

Eingangsbericht: Evelyn Pingul, Leiterin Kommunikation, Advocacy & Partnerschaften von International Justice Mission (IJM) Philippinen

ExpertInnengespräch:

Dr. Carrie Pemberton Ford, Leiterin des Cambridge Centre for Applied Research in Human Trafficking

Rainer Franosch, Leitender Ministerialrat im Hessischen Ministerium der Justiz

Helga Gayer, Deutsches Mitglied bei GRETA (Group of Experts on Action against Trafficking in Human Begins, Europarat)

Dietmar Roller, Vorstandsvorsitzender International Justice Mission (IJM) Deutschland 

Moderiert von: Inge Bell, Journalistin & Menschenrechtsaktivistin, stellv. Vorsitzende TERRE DES FEMMES e.V.

Schlusswort: Frank Heinrich MdB (CDU), Bundestagsabgeordneter, Vorstandsvorsitzender Gemeinsam gegen Menschenhandel e. V.

 

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Programm und Anmeldung