35 - Parameter kennt jede

1. E ist richtig. Weltweit sind Frauen jeden Alters, Einkommens, aller Religionen und Bildungsschichten betroffen. Mehrere nationale und internationale Studien legen zwar nahe, dass das Risiko, von häuslicher Gewalt betroffen zu sein, für Frauen im reproduktiven Alter, aus ärmeren Verhältnissen und aus bildungsfernen sozialen Schichten höher ist, das bedeutet aber nicht, dass das dann auch immer so zutrifft oder Frauen unter anderen Umständen nicht von häuslicher Gewalt betroffen sind.

Einer der bedeutendsten Risikofaktoren sind in der Kindheit gemachte Gewalterfahrungen: Männer üben nicht nur häufiger häusliche Gewalt aus, wenn sie in ihrer eigenen Kindheit selbst Gewalt erfahren oder mitbekommen haben, dass der Vater Gewalt gegen die Mutter ausübte, sondern Frauen sind unter denselben Umständen auch häufiger von häuslicher Gewalt im Erwachsenenleben betroffen. Das Risiko erhöht sich außerdem, wenn Männer bzw. Frauen Gewalt als eine Form des sozialen Miteinanders akzeptieren oder sie sogar für legitim halten. Besonders großen Einfluss haben gerade bei Männern nicht zuletzt rigide Einstellungen zu Männlichkeit und Weiblichkeit bzw. zum Verhältnis und/oder Rollenverständnis der Geschlechter. Einstellungen, die Gewalt begünstigen oder sogar befördern, können z.B. sein: ein Mann hat das Recht, über das Leben seiner Frau zu bestimmen; oder: ein Mann ist einer Frau überlegen; oder: Gewalt ist ein zulässiges Mittel, um Konflikte zu lösen oder ein falsches Verhalten der Frau zu bestrafen; oder: der Mann hat einen Anspruch auf sexuelle Dienste bzw. permanente sexuelle Verfügbarkeit der Frau; oder: eine Frau sollte Gewalt in der Ehe tolerieren, um ihre Familie zu erhalten oder die Familienehre zu schützen etc.

2. Beispiele: Athene, Aphrodite, Venus, Isis, Diana, Nut, Yemaja, Kali, Lakshmi, Tara