1 - Lückenlos?

1. Beim Gender Pay Gap wird zwischen unbereinigt und bereinigt unterschieden: der erste misst den allgemeinen Verdienstunterschied zwischen Frauen und Männern, der zweite den Verdienstunterschied bei vergleichbarer Qualifikation, Tätigkeit und Berufserfahrung. Deutschland zählt zu den Ländern mit dem höchsten Gender Pay Gap in der EU – der unbereinigte liegt bei 18 % und der bereinigte bei 6 % zu Ungunsten der Frauen (Statistisches Bundesamt 2020). Frauen werden also auch dann schlechter bezahlt als Männer, wenn sie bei der gleichen Arbeitgeberin angestellt sind, die gleiche Stellenbezeichnung haben sowie hinsichtlich Alter, Ausbildung und Berufserfahrung vergleichbar sind.

Der durchschnittliche Bruttostundenverdienst der Männer lag 2020 in Deutschland mit 22,78 Euro um 4,16 Euro höher als der der Frauen (18,62 Euro). Unter Einbezug von Boni und anderen Zusätzen war der Abstand noch größer. In den neuen Bundesländern ist der unbereinigte Gender Pay Gap übrigens deutlich kleiner: 2020 lag er bei nur 6 % im Vergleich zu 20 % in den alten Bundesländern!

2. Eine vollbeschäftige Frau in Deutschland verdiente 2020 durchschnittlich 3.578 Euro brutto pro Monat, ein vollbeschäftigter Mann 4.146 Euro (Statista 2020).