Presseinformationen zur Veranstaltung am 09.03.2017 in Berlin -Bezirksamt Neukölln: Podiumsdiskussion mit Publikumsbeteiligung

Kurzportäts der Beteiligten

Vertreterin der Papatya Krisenrichtung (Podium)

Logo PapatyaPapatya ist eine anonyme, in Berlin ansässige Kriseneinrichtung für Mädchen und junge Frauen mit Migrationshintergrund. Der türkisch-deutsche Frauenverein besteht seit 1986 und konnte bisher über 1.800 Mädchen und jungen Frauen Schutz bieten, die aufgrund kultureller und familiärer Konflikte von zu Hause geflohen sind und von ihren Familien bedroht werden. Papatya arbeitet schwerpunktmäßig mit Mädchen und jungen Frauen, die von Zwangsheirat, Gewalt im Namen der „Ehre“ und Verschleppung bedroht oder betroffen sind.

 

Dr. Necla Kelek (Podium)

Dr. Necla Kelek. Foto: © Cyril Schirmbeck Dr. Necla Kelek. Foto: © Cyril Schirmbeck

Dr. Necla Kelek wurde in Istanbul geboren und kam mit zehn Jahren nach Deutschland. Sie hat Volkswirtschaftslehre und Soziologie studiert und über das Thema »Islam im Alltag« promoviert. Das Bundesinnenministerium berief sie von 2005 bis 2009 als ständiges Mitglied der Deutschen Islam Konferenz. Ihre Bücher »Die fremde Braut«, »Die verlorenen Söhne«, »Bittersüße Heimat« und »Himmelsreise« haben die Debatte um Integration und den Islam in Deutschland geprägt. Sie wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, u.a. mit dem Geschwister-Scholl-Preis und dem Freiheitspreis. Kelek ist im Vorstand von TDF und betreut seit 2012 das TDF-Kooperationsprojekt im Südosten der Türkei, das sich gegen Gewalt im Namen der Ehre, Früh- und Zwangsheirat richtet.

 

 

 

Marion Thurley (Podium)

Marion Thurley ist Kinderschutzkoordinatorin im Jugendamt Neukölln. Zudem ist sie Ansprechpartnerin für die Kiez AG in der Region Süd-Ost, bei der sich Akteure der Jugendhilfe und angrenzender Bereiche austauschen und abstimmen. Ihre Fachkompetenz setzt sie auch als Dozentin am Sozialpädagogischen Fortbildungsinstitut Berlin und Brandenburg ein.

 

 

Linos Bitterling (Podium)

Logo Box Girls BerlinLinos Bitterling ist im Vorstand von Boxgirls e.V. Seit 2005 nutzen die Boxgirls in Berlin Sport als Katalysator für sozialen Wandel durch die nachhaltige Förderung des sportlichen und gesellschaftlichen Engagements von Frauen und Mädchen. Über 50 Prozent der Boxgirls haben einen Migrationshintergrund. Bei allen Boxgirls-Programmen stehen Gewaltprävention, körperintensives Lernen und partizipative Medienpädagogik im Mittelpunkt. Gesellschaftliche Randgruppen und vor allem Mädchen und Frauen sollen inspiriert und motiviert werden, sich selbstständig und aktiv in ihren Kiezen und Gemeinden einzusetzen, damit aus diesen dynamische Orte der Chancengleichheit und Sicherheit werden.

 

 

 

Nina Coenen (Moderation)

Nina Coenen. Foto: © Nina Coenen.Nina Coenen moderiert nach Studium und abgeschlossener Schauspielausbildung regelmäßig Veranstaltungen, z.B. für: WMF, Maritim Hotel, degewo, Classic Open Air Helle Mitte, u.a. Mehrere Jahre arbeitete sie als Anchorwoman und Redakteurin für den Brandenburger Sender Oberhavel TV. Aktuell dreht sie in ihrem Integrationsprojekt „R.future-TV“ gemeinsam mit arabischen Geflüchteten Filme, die die Herausforderungen der deutschen Wertegesellschaft an die neuen Mitbürger herantragen. Dabei nehmen Themen wie Selbstbestimmung und Gleichberechtigung auch im Bezug auf die Ehe einen großen Raum ein. 

 

 

 

 

 

 

Sylvia Edler (Mitveranstalterin)

Sylvia Edler. Foto: © Sylvia EdlerSylvia Edler ist seit 2004 Gleichstellungsbeauftrage im Bezirksamt Neukölln. 2006 initiierte sie die Gründung des Netzwerks „Frauen in Neukölln“, das sich aus rund 60 Neuköllner Mädchen- und Frauenprojekten, Vereinen, Institutionen, Freiberuflerinnen und anderen engagierten Frauen zusammensetzt. Schutz vor Gewalt gegen Mädchen und Frauen, darunter auch Zwangsheirat, sind thematische Schnittpunkte der Gleichstellungsbeauftragten und einiger Organisationen des Netzwerks in Berlin.