06.02.09:"Null Toleranz gegen Genitalverstümmelung!" TDF fordert mehr Engagement von Bundesregierung

Zum 6. Februar, dem Internationalen Tag "Null Toleranz gegen Genitalverstümmelung" fordert TERRE DES FEMMES von der Bundesregierung konkrete Maßnahmen zum Schutz von Mädchen, die auch in Deutschland von weiblicher Genitalverstümmelung bedroht sind. Die Menschenrechtsorganisation ist enttäuscht, dass ein gemeinsamer Antrag aller Parteien im Bundestag zu dem Thema nicht zustande gekommen ist. Der am 25.11.2008 von Irmingard Schewe-Gerigk (MdB, Bündnis 90/Die Grünen) eingebrachte Vorschlag zum 6. Februar einen Antrag aller Fraktionen einzureichen, ist gescheitert. Inhalt des Antrags war die Aufnahme weiblicher Genitalverstümmelung in den §226 des Strafgesetzbuchs. Damit wäre Genitalverstümmelung nicht nur als gefährliche, sondern in jedem Fall als schwere Körperverletzung strafbar. Bislang ist dies nur dann der Fall, wenn die Betroffene in Folge der Verstümmelung unfruchtbar wird.

Nach Berechnungen von TERRE DES FEMMES leben in Deutschland über 4.000 Mädchen, die dem Risiko ausgesetzt sind, illegal in Deutschland oder in den Ferien im Herkunftsland ihrer Eltern genitalverstümmelt zu werden.

"Der 6. Februar wäre daher eine gute Gelegenheit für die Bundesregierung gewesen, zu zeigen, dass ihr das Schicksal der bedrohten Mädchen in Deutschland nicht gleichgültig ist", so Christa Stolle, Bundesgeschäftsführerin von TERRE DES FEMMES. "Wir werden weiter darauf drängen, dass die Bundesregierung ihrer Verantwortung nachkommt und die im Antrag der Großen Koalition vom Juni 2008 angekündigte Arbeitsgruppe aus Bund, Ländern und Nichtregierungsorganisationen endlich ins Leben gerufen wird, um konkrete Schutzmaßnahmen für die bedrohten Mädchen zu entwickeln", so Stolle weiter.

Mit der Kampagne KEIN SCHNITT INS LEBEN! setzt TERRE DES FEMMES sich für die Verbesserung der Situation bereits betroffener Frauen in Deutschland ein und kämpft für den wirksamen Schutz gefährdeter Mädchen.

Mehr zur Kampagne und ihren Zielen unter: www.frauenrechte.de

Für Nachfragen und Interviews stehen wir gerne zur Verfügung. Bitte wenden Sie sich an TERRE DES FEMMES, Franziska Gruber (Referentin), Tel. 07071/7973-0 oder per Mail an genitalverstuemmelung@frauenrechte.de