23.11.2007: 7 Jahre Fahnenaktion am 25.11.- Über 1000 Städte und Gemeinden setzen Zeichen gegen Gewalt

Auch im siebten Jahr ist die Erfolgsgeschichte der TERRE DES FEMMES-Fahnenaktion ungebrochen: Mit über 3000 Fahnen und Bannern setzen Institutionen, Verbände und Einzelpersonen in Deutschland, Österreich und vielen weiteren Ländern bis nach Afrika ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen. Sie alle zeigen zum 25. November, dem internationalen UN-Gedenktag “NEIN zu Gewalt an Frauen", mit der fröhlichen Figur auf der Fahne, was Frauen wirklich wollen: “Frei leben - ohne Gewalt"!

Der internationale Tag “NEIN zu Gewalt an Frauen" geht zurück auf die Ermordung der Schwestern Mirabal am 25. November 1960. Die drei Frauen hatten sich gegen die Diktatur in der Dominikanischen Republik engagiert und waren nach monatelanger Folter vom militärischen Geheimdienst umgebracht worden. Mit der jährlich steigenden Zahl von gehissten Fahnen wird das Vermächtnis dieser drei Frauen eindrucksvoll gewürdigt.

“Menschenrechtsverletzungen an Frauen, die im Familienumfeld geschehen, sind keine Privatangelegenheit!", betont Christa Stolle, Bundesgeschäftsführerin der Organisation TERRE DES FEMMES. “Die Zahl der Frauen, die wegen Häuslicher Gewalt oder auch Androhung von Zwangsheirat und Ehrverbrechen bei uns Hilfe suchen, steigt beständig." Darum rüttelt TERRE DES FEMMES die Öffentlichkeit auf - nicht nur mit Fahnen, sondern auch in breit angelegten Kampagnen. Aktuell wird im Rahmen der Jahreskampagne “ FRAUEN SCHLÄGT MANN NICHT - NEIN zu Häuslicher Gewalt" mit großen Firmen über eine Selbstverpflichtung, die so genannte “Workplace Policy", diskutiert und versucht, eine Allianz zugunsten der Opfer von Häuslicher Gewalt zu schmieden.

Informationen zu den in Ihrer Region stattfindenden Aktionen können Sie dem Veranstaltungskalender zur Fahnenaktion unter www.frauenrechte.de entnehmen. Gern stellen wir Ihnen auch Bildmaterial zur Verfügung.

Bei Nachfragen oder Interviewwünschen wenden Sie sich bitte an:
TERRE DES FEMMES,
Christa Stolle/Anke Brüchert,
Telefon: 07071/7973-18,
E-Mail: geschaeftsfuehrung@frauenrechte.de